Drews und Oeser wollen in Ratingen ihre EM-Chance nutzen


Archivmeldung aus dem Jahr 2006
Veröffentlicht: 22.06.2006 // Quelle: TSV Bayer 04

Die beiden Leverkusener Starter Jennifer Oeser und Stefan Drews wollen am Wochenende bei der 10. Auflage des Mehrkampf-Meetings in Ratingen ihre EM-Chance nutzen und die Norm für die Titelkämpfe im schwedischen Göteborg (6. bis 13. August) knacken. Sie steht im Siebenkampf bei 6100 Punkten sowie 8000 Zählern im Zehnkampf.

„Die anderen sollten sich warm anziehen. Jenni kann die 6100 Punkte schaffen“, sagt Coach Karl-Heinz Düe mit Blick auf die ehemalige U23-Europameisterin Oeser, die sich in diesem Jahr gleich bei ihrem ersten Siebenkampf seit 2004 auf 6010 Punkte verbesserte. Drews-Trainer Axel Berndt meint: „Stefan will die 8000 Punkte knacken. Aber das allein wird noch nicht reichen, denn er muss zugleich noch unter die besten Zwei, um einen EM-Startplatz zu ergattern. Das wird schwierig, ist aber nicht unmöglich.“

Nicht starten kann Christine Schulz, die im Vorjahr auf 6199 Punkte verbesserte ehemalige U18-Vize-Weltmeisterin. Sie laboriert an einer Muskelzerrung auf der Oberschenkel-Vorderseite. „Das Risiko, erneut eine Enttäuschung zu erleben, wäre zu groß gewesen“, meint Düe. 2005 musste die mit der Hoffnung auf einen WM-Startplatz nach Ratingen gereiste Schulz schon in der ersten Disziplin, dem Hürdensprint, ebenfalls wegen einer Oberschenkel-Verletzung passen.

Drei Startplätze stehen dem Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) bei der EM zur Verfügung. Einer ist bei den Männern schon an den derzeit verletzten WM-Vierten Andre Niklaus (Berlin) vergeben. Drei weitere deutsche Zehnkämpfer haben die EM-Norm bereits gepackt: Der U23-EM-Dritte Norman Müller (Halle/Saale/8093), der deutsche U23-Meister Pascal Behrenbruch (Frankfurt/Main/8069) und der U20-EM-Zweite Arthur Abele (Ulm/8013).

Hinter ihnen lauern neben Drews dessen Trainingspartner, der ehemalige U20-Weltmeister Dennis Leyckes (Uerdingen), sowie der ehemalige U20-EM-Zweite Lars Albert (Elm). Alles deutet im Zehnkampf auf einen Sechskampf um die zwei verbliebenen Göteborg-Fahrkarten hin.

Ein solcher zeichnet sich auch im Siebenkampf ab. Die U23-EM-Zweite Lilli Schwarzkopf (Paderborn) hat sich mit 6335 Zählern und dem besten Siebenkampf einer deutschen Athletin seit dem Rücktritt der deutschen Rekordlerin Sabine Braun im Jahr 2002 beim Mehrkampf-Meeting in Götzis Ende Mai den Weg in die Weltspitze gebahnt. Doch ihre Vereinskollegin Claudia Tonn (6150) will sich im Kampf um die Position als deutsche Nummer eins nicht so schnell geschlagen geben. Dritte Deutsche mit erfüllter EM-Norm ist die Olympia-Sechste Sonja Kesselschläger (Neubrandenburg/6101), die allerdings weiter an Sitzbeinproblemen laboriert und erst kurzfristig über ihren Start entscheidet.

Neben den Normerfüllerinnen hat Bundestrainer Klaus Baarck Oeser, die Berlinerin Katja Keller sowie die ehemalige Hallen-Europameisterin Karin Ertl (Regensburg) auf der Rechnung: „Ich denke, sie können die Götzis-Leistungen der anderen noch kontern.“

Die komplette Startliste gibt es unter www.mehrkampf-meeting.de.


Anschriften aus dem Artikel: Alte Landstr 129, Albert-Einstein-Str 58

Kategorie: Sport
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.658

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "TSV Bayer 04"

Weitere Meldungen