Stadtplan Leverkusen
02.02.2020 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< Karnevalissimo im Künstlerbunker   2019 keine Fördermittel für sozialen Wohnungsbau abgerufen >>

Zahlreiche NRW-Titel für TSV-Athleten


Bei den offenen NRW-Meisterschaften in Dortmund gewannen die Athletinnen und Athleten vom TSV zahlreiche Titel und Podestplätze. Für die wertvollsten Einzelleistungen sorgten Hochspringerin Jana Kulessa, Hürdensprinter Tim Eikermann und Sprinter Sven Bulik.

Seiner Favoritenrolle gerecht wurde Hürdensprinter Tim Eikermann. Über 60 Meter Hürden blieb er in 7,98 Sekunden eine Hundertstel unter seiner Saisonbestleistung und gewann mit knapp vier Zehntel Vorsprung vor Marius Lewald (TV Wattenscheid 01). Im späteren Einlagelauf drehte Tim Eikermann dann noch einmal richtig auf und sprintete schon nach 7,89 Sekunden ins Ziel.

Sven Bulik und Pascal Lewandowski (LAV Bayer Uerdingen/ Dormagen) lieferten sich über 60 Meter ein Wimpernschlagfinale, bei dem der Leverkusener mit 6,91 Sekunden knapp die Nase vor seinem Kontrahenten hatte (6,92 Sekunden). Im späteren Einlagelauf gewann Lewandowski in 6,86 Sekunden vor dem TSV-Athleten, der in 6,89 Sekunden sogar noch einen Hauch schneller unterwegs war als im offiziellen Finale. Daniel Hoffmann belegte im Einlagelauf in 6,92 Sekunden Rang drei.

Über einen Doppelsieg im Stabhochsprung freuten sich der Neu-Leverkusener Philip Kass und Finn Jakob Torbohm. Philip Kass reichte nur ein Sprung über 5,00 Meter zum Sieg. Anschließend versuchte er sich dreimal an 5,20 Meter, scheiterte jedoch knapp. Auch Finn Jakob Torbohm übersprang 5,00 Meter - allerdings erst im dritten Versuch. Damit gewann Leverkusens Jugend-Leichtathlet des vergangenen Jahres Silber. In der Frauenkonkurrenz ging der klare Sieg an Ria Möllers. Die 23-Jährige überflog 4,25 Meter und stellte damit eine neue Bestleistung unter dem Hallendach auf.

Ein weiterer Doppelsieg ging auf das Konto von Tabea Christ und Imke Daalmann im Weitsprung. Tabea Christ kratzte mit 5,98 Meter an der 6-Meter-Marke und siegte vor Imke Daalmann, die sich mit 5,93 Meter ebenfalls gut präsentierte und auch schon im Dreisprung eine Silbermedaille erkämpfte. Dort flog sie auf 12,82 Meter und schrammte nur um neun Zentimeter an Gold vorbei. Stefanie Kuhl belegte mit 12,69 Meter Rang drei.

Für Doppelsieg Nummer drei sorgte das Hochsprung-Duo Douwe Amels und Florian Hornig. Douwe Amels floppte über 2,13 Meter, Florian Hornig über 2,07 Meter.

Einen deutlichen Sieg feierte Dreispringer Benjamin Weßling. Mit 14,51 Meter hatte der Athlet von Hans-Jörg Thomaskamp mehr als 70 Zentimeter Vorsprung vor dem Zweitplatzierten.
Nahezu das komplette Feld im 1.500-Meter-Lauf der Frauen bestand aus TSV-Athletinnen. Berit Scheid ging mit 4:35,79 Minuten als deutliche Siegerin hervor und hakte zudem die Norm für die Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig (22. bis 23. Februar) ab. Annasophie Drees lief in 4:42,21 Minuten lief auf den Bronzerang. Alexandra Lang (4:42,21 Minuten) und Marina Wrede (4:49,00 Minuten) wurden Vierte und Fünfte. Nur Linn Lara Kleine (LG Olympia Dortmund) schob sich als Zweite in 4:36,83 Minuten zwischen das Leverkusener Quartett.

Über einen neuen Hausrekord jubelte Hochspringern Jana Kulessa. Schon in den vergangenen Wochen überzeugte die 22-Jährige mit vielen Sprüngen dicht an ihrer bisherigen Bestleistung (1,79 Meter). In der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle beeindruckte die amtierende U23-DM-Dritte mit einem blitzsauberen Sprung über 1,80 Meter und wurde dafür mit Gold belohnt.

Debora Diawuoh konnte ebenfalls eine neue persönliche Bestleistung verbuchen. Die 800 Meter lief der Schützling von Tobias Kofferschläger in 2:10,41 Minuten. Am Ende war ihre Leistung Gold wert.

Karen Rückert verbesserte ihre Saisonbestleistung über 400 Meter von 58,24 Sekunden auf 57,47 Sekunden wurde damit gute Dritte. Jonathan Dahlke gewann über 3.000 Meter in 8:28,90 Minuten ebenfalls Bronze. Auch Kugelstoßer Egor Tvorogov bekam für 13,33 Meter bronzenes Edelmetall überreicht. Im Einlagelauf über 60 Meter Hürden der männlichen Jugend U20 wurde Maximilian Deutsch in 8,37 Sekunden Zweiter.

Am Ende eines langen Wettkampftages standen traditionell die Staffeln auf dem Zeitplan. Die 3x1.000 Meter Staffel der Männer mit Jan Philipp Jacobs, Niklas Harsy und Jonathan Dahlke gewann in 7:33,26 Minuten Gold. In den Einlageläufen der 4x200 Meter Staffeln waren sowohl die weibliche Jugend als auch die männliche Jugend vom TSV siegreich. Marlene Meier, Lilliet Schreurs, Allgera Hildebrand und Nicole Krieger holten in 1:43,60 Minuten Gold. Finn Jakob Torbohm, Timon Streit, Maximilian Deutsch und Dani Khulusi feierten mit 1:32,85 Minuten ebenfalls den Titel.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 21.06.2020 18:20 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter