Tragisch: Autounfall stoppt Mareike Arndt bei der EM - News von Leverkusen.com


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1107 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1063 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 776 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 752 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 733 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 730 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 7 / 726 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 8 / 722 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 714 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 10 / 713 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Tragisch: Autounfall stoppt Mareike Arndt bei der EM

Veröffentlicht: 10.08.2018 // Quelle: TSV Bayer 04

Siebenkämpferin Mareike Arndt vom TSV Bayer 04 Leverkusen konnte hat am Freitagabend bei den Europameisterschaften in Berlin nicht mehr zum abschließenden 800-Meter-Lauf antreten. Auf dem Weg vom Hotel zum Stadion war sie in einen Verkehrsunfall verwickelt und wurde in die Charité gebracht.
Vor der Abschlussdisziplin hatte Mareike Arndt auf Platz zwölf gelegen und sich im mit Weltklasse-Athletinnen gespickten und von Olympiasiegerin Nafi Thiam (Belgien) angeführten Feld überaus achtbar gehalten. Am ersten der beiden Wettkampftage bestach die Deutsche Meisterin der letzten beiden Jahre insbesondere mit der persönlichen 200-Meter-Bestzeit von 23,61 Sekunden. Zuvor konnte sie im Kugelstoßen mit 14,65 Metern, der insgesamt drittbesten Weite, ihre Stärke ausspielen. Im Weitsprung wurden solide 5,91 Meter gemessen, im Speerwurf gute 42,58 Meter. Im Rahmen blieben ihre Leistungen über 100 Meter Hürden (13,64 sec) und im Hochsprung (1,64 m). „Ein bisschen was essen, runterkommen und dann laufen“, hatte Mareike Arndt eingangs der Mittagspause noch gescherzt. „Ich möchte noch einiges von der Stimmung hier mitnehmen, die ist wirklich unglaublich“, so die Athletin von Erik Schneider am Freitagnachmittag. Sie trug eine Gehirnerschütterung davon und wird zur Beobachtung mindestens bis Samstag in der Berliner Charité bleiben müssen.


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 1.367
Weitere Artikel vom Autor TSV Bayer 04