Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1334 Aufrufe

100 Geschenke für Kinder und Senioren in Leverkusen

lesen

Platz 2 / 1215 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 1024 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 4 / 1020 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 986 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 6 / 902 Aufrufe

Die S6 in Leverkusen wird voraussichtlich bis Ende März 2023 im Schienenersatzverkehr betrieben

lesen

Platz 7 / 857 Aufrufe

SpardaLeuchtfeuer fördert Sportvereine aus Leverkusen und Umgebung mit 250.000 Euro

lesen

Platz 8 / 850 Aufrufe

Wiesdorf: Unterführung der Carl-Rumpff-Straße am Chempark Leverkusen wird die Herbstferien über gesperrt

lesen

Platz 9 / 763 Aufrufe

Neue Interessen, Hobbys und Kontakte - Großes Interesse am Netzwerk „Aktiv vor und im Ruhestand“

lesen

Platz 10 / 751 Aufrufe

Der Leverkusener Denkmalkalender 2023 ist ab 10. September 2021 erhältlich

lesen

Kraftakt trotz Erkältungswelle

1. DJK-Handball-Damen gegen HSG Refrath/Hand
Veröffentlicht: 15.02.2016 // Quelle: DJK Handball

Bewaffnet mit unzähligen Packungen Taschentüchern, Nasenspray und Kopfschmerztabletten fuhr die 1. Damen der DJK Sportfreunde Leverkusen zur HSG Refrath/Hand um zwei wichtige Punkte im Aufstiegskampf zu sichern. Obwohl Refrath/Hand normalerweise in Schlagdistanz spielt, waren sich die DJK-Damen unsicher, ob die Anzahl der nicht erkälteten Spielerinnen ausreicht, um einen Sieg einzufahren. Das Spiel startete entsprechend schleppend ausgeglichen. Während die Leverkusener Abwehr wie eine Mauer stand und nur ein Tor der HSG, konnte im Angriff erst in der 9. Minute ein Tor erzielt werden. Chancen waren ausreichend vorhanden, einnetzen war den DJK-Damen scheinbar nicht möglich. Mit der Refrather Toranzahl zur Halbzeit konnte Leverkusen zufrieden sein, die Abwehr stand enorm gut im Verbund – im Angriff fehlte dann die Kraft (9:9).
Die versteckten Kraftreserven, die in der ersten Halbzeit nicht angebrochen wurden, wurden in der zweiten Halbzeit gefunden und genutzt. Die Abwehr weiterhin ohne Schwächen ließ kaum einen einfachen Wurf auf´s Tor kommen, so dass Torhüterin Lena Herbst einiges wegfischen konnte. Der Angriff agierte mutiger in 1-gegen-1-Situationen und holte 7-Meter raus. Besonders Josephine Tschuck im linken Rückraum war zu schnell für die Refrather Abwehr, so dass einige Zeitstrafen die Folge waren. Die DJK konnte diese Zeitspannen nutzen, versenkte ihre Chancen und ging kurz zum Ende mit 22:19 in Führung. Trainer Jürgen Schülter überraschte die Leistung seiner Mannschaft: „Ein Wahnsinnskompliment an meine Mannschaft! Trotz Erkältungswelle und kleinem Kader diese Energieleistung – ein Traum. Ab nächste Woche sollten dann alle wieder am Start sein und wir können noch mal angreifen.“

Es spielten beim DJK: L. Herbst (Tor), Schewcow (Tor), Pfeiffer (6/3), Menyhert (4/3), Butzen (3), Coenen (3), Kirsch (2), Tschuck (2), Yildirim (2), Eidner, I. Herbst

Nächstes Spiel: Auswärts gegen den HSV Frechen 2, 21.02.2016, 16:00 Uhr, Herbertskaul, Burgstraße 62, 50226 Frechen

Dieser Artikel wurde als Nachricht einsortiert in: Sport
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.185
Weitere Artikel vom Autor DJK Handball