Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1289 Aufrufe

100 Geschenke für Kinder und Senioren in Leverkusen

lesen

Platz 2 / 1200 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 993 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 4 / 990 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 946 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 6 / 939 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 7 / 924 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 8 / 836 Aufrufe

Wiesdorf: Unterführung der Carl-Rumpff-Straße am Chempark Leverkusen wird die Herbstferien über gesperrt

lesen

Platz 9 / 811 Aufrufe

SpardaLeuchtfeuer fördert Sportvereine aus Leverkusen und Umgebung mit 250.000 Euro

lesen

Platz 10 / 793 Aufrufe

25-Jähriger nach versuchtem Raub in Quettingen in Gewahrsam genommen

lesen

Jugend-Hallen-DM: Luisa Schaar feiert Überraschungssieg

Veröffentlicht: 15.02.2015 // Quelle: TSV Bayer 04

Bei den Deutschen-Jugend-Hallenmeisterschaften in Neubrandenburg sorgte Stabhochspringerin Luisa Schaar am Samstag (14. Februar) aus Leverkusener Sicht für das Highlight. Die Athletin von Christine Adams katapultierte sich zu ihrem ersten DM-Titel. U18-Diskuswerferin Ronja Sowalder sicherte sich die Bronzemedaille.
Im Vorfeld gehörte Luisa Schaar sicherlich zu den Medaillenanwärterinnen. Doch dass es gleich die goldene wird – damit hat wahrscheinlich niemand gerechnet. Am allerwenigsten sie selber. Vier Springerinnen waren bei 3,90 Meter noch im Rennen um die Meisterschaft. Diese Höhe bedeutete gleichzeitig die Einstellung der persönlichen Bestleistung von Luisa Schaar. Der Schützling von Christine Adams behielt am Ende die Nerven und überquerte als einzige die 3,90 Meter. Ihre Leistung war heute Gold wert. „Ich kann noch gar nicht realisieren, was da passiert ist. Der Sieg kam wirklich überraschend, umso mehr freue ich mich jetzt natürlich. Leider waren die Stäbe zu weich, sonst hätte es vielleicht sogar mit den 4,00 Meter geklappt“, erklärte die glückliche Siegerin. Dabei waren die Umstände für Luisa Schaar dankbar ungünstig. Krankheitsbedingt konnte ihre Trainerin Christine Adams nicht mit nach Neubrandenburg reisen und ihre Athletin betreuen. Umso beeindruckter war sie am Ende des Wettkampfes: „Luisa ist einfach cool geblieben. Ich bin ziemlich stolz auf sie. Durch ihren Sieg darf sie in zwei Wochen beim U20-Länderkampf in Frankreich springen. Vielleicht kann Luisa dort die 4,00 Meter mit härteren Stäben bezwingen.“
Für eine weitere Medaille sorgte U18-Disukuswerferin Ronja Sowalder, die bei den gleichzeitig ausgetragenen Deutschen U20-/U18-Meisterschaften bei eisigen Temperaturen in den Diskusring stieg. In gleich drei Versuchen ließ sie ihren Diskus auf über 43,00 Meter fliegen. Für 43,36 Meter wurde sie mit der Bronzemedaille belohnt.
Einen guten Tag erwischte auch Weitspringer Benjamin Weßling. In einer Zentimeterentscheidung flog er auf 7,13 Meter und sicherte sich Platz fünf.
Drei TSV-Athleten dürften ihre Wettkampfschuhe nach überstandenen Vorläufen am Sonntag (15. Februar) noch einmal schnüren. Einen gewohnt lockeren und souveränen Auftakt zeigte Konstanze Klosterhalfen über 1.500 Meter. Als deutliche Vorlaufsiegerin in 4:36,86 Minuten zieht sie ins morgige Finale ein. Ein ähnliches Bild bot sich den Zuschauern bei den 800-Meter-Vorläufen der männlichen Jugend U20. Yussuf Ibn Moulud überquerte ebenfalls nach 1:53,96 Minuten als Erster die Ziellinie und geht morgen im Finale an den Start. Mit Platz acht in den Vorläufen über 200 Meter sicherte sich Sprinter Luca Wolf einen Platz im Finale. Für ihn wurden schnelle 22,12 Sekunden gestoppt.

Dieser Artikel wurde als Nachricht einsortiert in: Sport
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.164
Weitere Artikel vom Autor TSV Bayer 04