Bundespolizei untersagt 11 gewaltbereiten Fans von Bayer 04 Leverkusen die Ausreise - Leverkusen


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1134 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1084 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 802 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 780 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 766 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 752 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 7 / 752 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 8 / 742 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 740 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 10 / 732 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Bundespolizei untersagt 11 gewaltbereiten Fans von Bayer 04 Leverkusen die Ausreise

Veröffentlicht: 12.03.2014 // Quelle: Bundespolizei

Anlässlich der Championsleaguebegegnung Paris Saint Germain und Bayer 04 Leverkusen im Prinzparkstadion in Paris, zu dem 2.200 deutsche Fans erwartet werden, fanden am Mittwoch ab 04:00 Uhr bis 13.30 Uhr Überwachungsmaßnahmen der Bundespolizei im Großraum Aachen statt. Dabei waren Kräfte der Bundespolizeiinspektion Aachen und Köln, der Bundesbereitschaftspolizei, Sonderkräfte der Bundespolizei und der föderalen Polizei Belgiens sowie szenekundige Beamte der Landespolizei im Einsatz. Es wurden schwerpunktmäßig Busse, Züge und Personenkraftwagen auf gewaltbereite Fans auf den Bundesautobahnen 4 und 44 vor der Ausreise nach Belgien sowie auf den Bahnhöfen Aachen und Köln überwacht. Konkret wurden ca. 800 anreisenden Fans polizeilich kontrolliert. Auf der Autobahnraststätte Aachen-Land, wurde 11 gewaltbereiten Fans die Ausreise nach Belgien in Richtung Frankreich von der Bundespolizei untersagt. Sie führten Pyrotechnik, Vermummungsgegenstände wie Sturmhauben, Zahnschutz, und Pfefferspray mit sich, die von den eingesetzten Polizeikräften vorübergehend sichergestellt wurden. Weitere 15 polizeibekannte Gewalttäter wurden identifiziert. Ihnen wurde die Weiterreise gestattet. In einem Fanbus wurde eine Person aufgrund eines bestehenden Haftbefehls festgenommen. Gegen eine weitere Person wurde eine Anzeige wegen Beleidigung von Polizeibeamten gefertigt. Der Einsatz am Hauptbahnhof in Köln und Aachen verlief ohne jegliche Zwischenfälle. Der Polizeiführer, Polizeirat Martin Hartman, zeigte sich mit dem Ergebnis der Überwachungsmaßnahmen sehr zufrieden und dankte allen eingesetzten Kräften für die hervorragende Arbeit. Hartmann wörtlich: "Unsere Einsatzphilosophie - friedliche Fans fahren zum Spiel und gewaltbereite Fans bleiben dem Spiel fern - ist vollends aufgegangen."


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 1.838
Weitere Artikel vom Autor Bundespolizei