Stadtplan Leverkusen
10.07.2013 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< Tim Jaeger debütiert im Nationaltrikot   Pkw fährt gegen Hauswand >>

Leverkusens Junioren kämpfen um EM-Medaillen


Europas U23-Elite macht ab Donnerstag in Tampere (Finnland) die Besten unter sich aus. Sechs TSV-Bayer-04-Athleten stehen bei der U23-Europemeisterschaft im Nationalteam.
Siebenkämpferin Kira Biesenbach kämpft um eine Medaille. „International kann man sich sehr pushen, wenn es gut läuft. Erstmal muss ich durchkommen. Im Siebenkampf kann viel passieren und am Ende wird abgerechnet." Im Europaranking liegt Kira Biesenbach auf Rang vier (6.185 Punkte), nur einen Punkt hinter Platz drei.
Sechs Plätze dahinter lauert Alina Biesenbach. Sie hatte sich beim Mehrkampf-Meeting in Ratingen auf 5.767 Punkte gesteigert. „Ziel ist nochmal die persönliche Bestleistung zu steigern. Ich werde mein Bestes geben und mal sehen, was dabei so rum kommt", sagt die 22-Jährige. Heimtrainer Erik Schneider betreut das Duo vor Ort. Der TSV-Coach ist als Trainer offiziell vom DLV nominiert worden. Zehnkämpfer Johannes Hock komplettiert das starke Leverkusener Mehrkampf-Aufgebot. Der 21-Jährige ist Mitfavorit für den europäischen Juniorentitel.

Mateusz Przybylko steht für den Hochsprung im der Deutschen U23-Nationalmannschaft. Mit seinen 2,23 Metern hofft der Deutsche Juniorenmeister auf eine Top 5 Platzierung. Der Schützling von Hans-Jörg Thomaskamp war mit seiner Generalprobe bei den Deutschen Meisterschaften in Ulm und Platz drei dank übersprungener 2,19 Meter nicht zufrieden. „Zu nervös“, lautete das Fazit. In Tampere will der 21-Jährige wieder Höhenflüge zeigen.

Hammerwerfer Paul Hützen verzichtete als Schutzmaßnahem auf einen DM Start. Er hat sich im Training seinen rechten Beinbeuger gezerrt. Aber der DLV-Arzt gab jetzt grünes Licht und somit kann die Qualifikation am Donnerstag mit dem TSV-Athleten stattfinden. Er liegt mit seiner Bestleistung von 69,44 Meter auf Platz elf der europäischen U23-Bestenliste. In Finnland soll die 70-Meter-Marke fallen. „Mein Ziel ist das Finale. Alles Weitere ist dann reine Zugabe. Es wäre sehr schön, wenn ich beim Saisonhöhepunkt auch meine Bestleistung werfen könnte und die ist ja nicht mehr so weit von den 70 Metern“, sagt der Neu-Leverkusener. Betreut wird der 22-Jährige vor Ort von Heim- und Bundestrainer Helge Zöllkau.

Robin Erewa ist über 200 Meter und für die Staffel nominiert. Nach den Deutschen Meisterschaften zog der Bayer-04-Neuzugang ein positives Fazit. „Der Beuger hält. Wenn das so bleibt, ist das Finale über 200 Meter mein Ziel“, erklärt der 22-Jährige. Mit seinen Staffelkollegen will der Deutsche Juniorenmeister eine Medaille holen.
Teamkollege Niklas Rothes konnte nach seiner Verletzung den Leistungsnachweis in Ulm nicht erbringen. Beim Startläufer der 4x100-Meter-Staffel wurde die Einzelzeit herausgestoppt. „Es fehlte eine Zehntel. Das ist natürlich erstmal enttäuschend“, erklärte Trainer Axel Berndt. Sein Schützling hatte sich auf 10,40 Sekunden gesteigert und liegt damit in Europas Top 15. Unter Vorbehalt war der 22-jährige Sprinter nominiert worden.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 25.10.2020 19:29 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter