Stadtplan Leverkusen
21.01.2010 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Stadtgrün pflanzt 204 neue Straßenbäume   Drei Raubdelikte in Leverkusen - zwei geklärt - ein Fall wirft Fragen auf >>

TBL: Leverkusen kommt bei Winter-Straßenschäden gut weg


TBL-Chef Reinhard Gerlich geht für den Winter 2009/2010 davon aus, dass Leverkusen bei der Schlussbilanz in Sachen Straßenschäden und Schlaglöcher insgesamt gut wegkommt. Dieses positive Ergebnis führt er auf die Wirksamkeit des Straßeninstandsetzungkonzeptes zurück, das die TBL seit 2003 kontinuierlich in den Hauptstraßen und Nebenstraßen umsetzt:Die TBL unterhalten für die Stadt ein Straßen- und Wegenetz von insgesamt 610 km Länge.Im Jahr 2003 wurde vom Rat der Stadt ein Straßeninstandsetzungskonzept beschlossen, das eine systematische vorbeugende Straßeninstandsetzung zum Inhalt hat. Grundphilosophie ist dabei, die Oberfläche der Straßen zu schließen, um das Eindringen von Wasser in den Straßenoberbau (bestehend aus Schottertragschicht, Bitumentragschicht, u. U. Bitumenbinder und Bitumenverschleißschicht) zu verhindern.Eindringendes Wasser gefriert im Winter und führt durch die damit verbundene Ausdehnung zu Frostaufbrüchen. Ergebnis sind Schlaglöcher in den Straßen.So wurden in den Jahren 2003 bis 2008 in erster Linie Hauptverkehrsstraßen instand gesetzt. Insgesamt handelte es sich dabei um ca. 65 Straßen und Straßenabschnitte. 2008 wurde dann vom Rat die Fortschreibung des Instandsetzungskonzeptes beschlossen, das in erster Linie Nebenstraßen beinhaltete. Hier sind in den nächsten vier Jahren ca. 80 Nebenstraßen vorgesehen.Grundidee dieses Konzeptes war der Personalabbau in der Straßenunterhaltungsabteilung von 65 auf ca. 25 Beschäftigte und Ersatz kleinteiliger Straßenreparaturarbeiten durch großflächige Instandsetzung mit Vergabe an Firmen, wofür eingesparte Personalkosten verwendet werden konnten.Das Straßennetz der Stadt Leverkusen wird von vier Straßenbegehern regelmäßig auf verkehrsgefährdende Schäden überprüft. Hauptverkehrsstraßen und Fußgängerzonen werden dabei wöchentlich kontrolliert, Nebenstraßen alle vier Wochen und Wirtschaftswege alle drei Monate.Diese Straßenbegeher führen dabei mobile Computer (PDA) mit, in die sie Ort, Schadensart und vorzunehmende Reparatur eingeben. Die Kleincomputer, die in Kombination mit einem Pavement-Management-System betrieben werden, werden abends ausgelesen und aus den erfassten Schäden werden Auftragslisten für die TBL eigenen Reparatur-Kolonnen generiert.Die TBL haben heute noch zwei Schwarzdecken-Kolonnen á 3 Beschäftigte und drei Pflasterkolonnen á 2 Beschäftigte. Darüber hinaus kann bei Arbeitsspitzen ein Jahresvertragsunternehmer hinzugezogen werden.Priorität haben Schlaglöcher auf Hauptverkehrsstraßen, die umgehend geschlossen werden.Nach einem Winter, wie wir ihn derzeit zum Jahreswechsel 2009/2010 erleben, sind normalerweise zahlreiche Schäden zu erwarten. Durch die in Leverkusen betriebene vorbeugende Instandsetzung sind jedoch auf den Hauptverkehrsstraßen kaum Schlaglochschäden zu erwarten. Ausgenommen sind die wenigen Hauptverkehrsstraßen, die noch nicht saniert sind und aktuell noch 2010 zur Sanierung anstehen.Als Beispiel ist die Von-Knoeringen-Str. zu nennen.Weitere Winterschäden werden in den 80 noch nicht sanierten Nebenstraßen erwartet.Hier werden die Schäden je nach Gefahrenpotential mehr oder weniger schnell abgearbeitet. Im Januar 2008 nach einer relativ milden Winterphase wurden z. B. 500 Stellen repariert. Im Januar 2009 nach intensivem Frost standen 857 Reparaturfälle an.Zum 15. Januar 2010, also nach der Hälfte des Monats Januar, waren es bereits 447 Reparaturfälle. 2009 wurde nach dem Winterfrost der Jahresvertragsunternehmer beauftragt, rund 100 Schadstellen zu reparieren. Im übrigen werden die Reparaturen mit den eigenen Kolonnen bewältigt.Insgesamt kann festgestellt werden, dass die Situation in Leverkusen relativ entspannt zu sehen ist, weil die stark belasteten Strecken bereit saniert sind.Das dürfte nach Überzeugung von TBL-Chef Gerlich signifikant von anderen Städten abweichen, die diese konzeptionelle vorbeugende Instandsetzung nicht betrieben haben.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 23.01.2010 23:11 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter