Melanie Kraus siegt in Frankfurt mit gefühlter Bestleistung - Leverkusen


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1119 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1073 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 787 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 763 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 751 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 739 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 7 / 738 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 8 / 735 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 725 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 10 / 722 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Melanie Kraus siegt in Frankfurt mit gefühlter Bestleistung

Veröffentlicht: 28.10.2007 // Quelle: TSV Bayer 04

Mit einem Ausrufezeichen hat Melanie Kraus eine erfolgreiche Saison als Siegerin des Frankfurt-Marathons beendet: In 2:28:56 Stunden überzeugte die WM-20. durch eine taktische Meisterleistung und fing zwei Kilometer vor dem Ziel die bis dahin führende Favoritin Svetlana Zakharova (Russland; 2:29:12 h) ab. Damit unterbot die Leverkusenerin die Olympia-Norm von 2:31:00 Stunden um mehr als zwei Minuten und ist ihrem Traum von den Spielen 2008 in Peking einen großen Schritt näher gekommen.

Die Halbmarathonmarke passierte Kraus in zügigen 1:14:36 Minuten als Siebte und erhöhte auf dem folgenden Streckenabschnitt das Tempo weiter. Bis auf den zweiten Rang arbeitete sie sich vor, ehe wenige Kilometer vor dem Ziel Zakharova in Sichtweite kam. Trainer Paul Heinz Wellmann war es, der ihr das Startsignal für den letzten Angriff gab: „Als er sagte, die kriegst du noch, habe ich ihm geglaubt.“ Die Leverkusenerin zögerte nicht lange und konnte schnell einige Meter Vorsprung auf die Russin gewinnen: „Ich wollte keinen Endspurt riskieren, weil ich den Zieleinlauf in die Festhalle genießen wollte“, erzählte sie glücklich.

Zwar war der Wettkampf für Kraus nur der zweitschnellste ihrer Karriere, doch empfand sie ihn wie einen neuen Hausrekord: „Nach dem Verletzungspech und den Hochs und Tiefs in den letzten Jahren war das für mich heute eine gefühlte Bestleistung“, berichtete die Apothekerin, die vier Tage zuvor ihren 33. Geburtstag feierte. Ihr persönlicher Rekord steht bei 2:27:58 Stunden, den sie 2000 in Berlin bei ihrem Debütmarathon aufstellte.

Umso bemerkenswerter erscheint ihre in Frankfurt gezeigte Leistung, da es für die Langstrecklerin bereits der dritte Wettbewerb über die 42,195-Kilometer-Distanz in diesem Jahres war: Gerade einmal acht Wochen zuvor lief sie bei den Weltmeisterschaften in der Hitze von Osaka (Japan) nach 2:37:20 Stunden ins Ziel und beendete im Mai das Düsseldorfer Rennen in 2:30:38 Stunden. Nun freut sich Kraus auf eine Woche Urlaub im portugiesischen Monte Gordo, wo sie mit weiteren Athleten aus dem TOP-Team des Deutschen Leichtathletik-Verbandes zusammen treffen wird.

Die kompletten Ergebnisse gibt es unter www.frankfurt-marathon.com.


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 1.676
Weitere Artikel vom Autor TSV Bayer 04