Hammerwerfer Markus Esser siegt beim Experiment - News von Leverkusen.com


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1100 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1050 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 773 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 742 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 724 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 6 / 721 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 7 / 720 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 8 / 711 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 708 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Platz 10 / 704 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Hammerwerfer Markus Esser siegt beim Experiment

Veröffentlicht: 09.07.2007 // Quelle: TSV Bayer 04

Als Versuchswiese hat der Hammerwurf-WM-Vierte Markus Esser die offenen Westfalenmeisterschaften in Hamm genutzt. Über seine Siegesweite von 77,72 Meter, das zweitschlechteste Ergebnis der Saison, ärgerte sich Bayer-04-Athlet kaum. „Für mich war dieser Wettkampf recht wichtig, denn ich habe im Training einige Dinge ausprobiert, die ich nun umsetzten wollte“, erklärte Esser, der einen von neun Leverkusener Siegen schaffte.

Seine Disziplinkollegin Susanne Keil war mit ihrer Leistung von 66,82 Metern trotz Platz eins weniger zufrieden. „Ich bin mit dem Ring nicht gut zurecht gekommen. Zudem befinde ich mich in einer intensiven Vorbereitung auf die DM in Erfurt. Dies mögen vielleicht Erklärungen sein“, meinte die frühere nationale Rekordinhaberin, die in dieser Saison bereits 70,00 Meter werfen konnte.

Einen Unterdistanztest absolvierten die jugendlichen 800-Meter-Läufer Robin Schembera und Sabrina Buchrucker über 400 Meter. Das Duo, das vom 19. bis zum 22. Juli bei der U20-EM im niederländischen Hengelo an den Start geht, wähnt sich nach guten Zeiten in der richtigen Form für den Saisonhöhepunkt. Schembera entschied den Männerlauf in der persönlichen Bestzeit von 47,98 Sekunden für sich, Buchrucker belegte bei den Frauen in 55,44 Sekunden Platz zwei. Im Hochsprung verbesserte Sebastian Kneifel seinen Hausrekord auf gute 2,17 Meter und gewann damit überlegen.

Die Leverkusener Podestplatzierung bei den offenen Westfalenmeisterschaften:

Männer: 100 Meter: 1. Rasgawa Pinnock 10,64 sec; 400 Meter: 1. Robin Schembera 47,98 sec; 110 Meter Hürden: 1. Holger Fischer 14,34 sec; Hoch: 1. Sebastian Kneifel 2,17 m; Hammer: 1. Markus Esser 77,72 m; Benjamin Boruschewski 69,73 m.

Frauen: 400 Meter: 2. Sabrina Buchrucker 55,44 sec; 100 Meter Hürden: 1. Nadine Jacobs 14,20 sec; Weit: 1. Iris Gehrke 5,89 m, 3. Nadine Jacobs 5,40 m; Hammer: 1. Susanne Keil 66,82 m, 2. Bianca Achilles 63,35 m; Speer: 1. Katharina Molitor 54,80 m; 2. Sarah Nöh 46,34 m.; 4x100 Meter: 2. TSV Bayer 04 Leverkusen (Quack – Gehrke – Mehring – Jacobs) 47,80 sec.

Die kompletten Ergebnislisten gibt es unter www.flvw.de.


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.585
Weitere Artikel vom Autor TSV Bayer 04