Stadtplan Leverkusen
24.12.2005 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< Auffahrunfall durch Ablenkung   Qualität prämiert: Leverkusener Altenhilfeprojekt >>

Talentförderung: "Grünes Band" an TSV-Basketballabteilung verliehen



Bei der Scheck-Präsentation (von links): Oberbürgermeister Ernst Küchler, TSV-Vorsitzender Klaus Beck, Hans Joachim Schupp (Dresdner Bank Geschäftsführung), Jörg Mallwitz (Dresdner Bank Filialleiter Leverkusen), Uwe Pulsfort (Basketball-Jugendwart) und Armin Baumert (DSB-Sportdirektor).
Foto: TSV Bayer 04/KS-Verlag
Für herausragende Leistungen in der männlichen Nachwuchsarbeit ist die Basketball-Abteilung des TSV Bayer 04 Leverkusen nach 1990 zum zweiten Mal mit dem "Grünen Band für vorbildliche Talentförderung im Verein" ausgezeichnet worden. Nach den Leichtathleten (2003) und Mehrkämpfern (2004) erhielt der TSV Bayer 04 den begehrten Nachwuchspreis, der jährlich von der Dresdner Bank und dem Deutschen Sport-Bund (DSB) vergeben wird, zum dritten Mal in Folge und zum insgesamt siebten Mal in der Vereinsgeschichte. Der mit 5.000 Euro dotierte Förderpreis wurde am Mittwoch Abend im Rahmen eines Pressetermins in Leverkusen von Hans Joachim Schupp, Mitglied der Geschäftsführung der Dresdner Bank Region Rheinland Personal Banking/Köln, und Achim Baumert, DSB-Sportdirektor und Vorsitzender des Jury, an Klaus Beck, Vorsitzender des TSV Bayer 04 Leverkusen, übergeben. Von der Kooperation mit Grundschulen über die Zusammenarbeit mit der "Eliteschule" des Landrat-Lucas-Gymnasiums bis hin zur Ausbildung und dem Training unter der Leitung von qualifizierten Trainern erfülle die Abteilung, so die Jury, alle Kriterien für eine vorbildliche Talentfindung und -förderung. Vor allem die Betreuung der älteren Jugendlichen im Leistungsbereich bewertete die Jury als optimal. Dies führe dazu, dass Leverkusen nach wie vor Talentschmiede des deutschen Basketballsports schlechthin ist. Seit 2003 ist Leverkusen gemeinsam mit Rhöndorf zum Bundesstützpunkt Rheinland ernannt worden. Das Hauptziel besteht dort in der ganzheitlichen Förderung von hoch begabten und leistungsmotivierten Spielern, die zu Bundesliga- und Kaderakteuren ausgebildet werden sollen. Als Beispiele dienen Talente wie Tim Ohlbrecht, Matthias Goddek oder Richard Poiger, die bereits dem aktuellen Giants-Kader angehören. "Die neuerliche Auszeichnung ist für uns Bestätigung für die langjährige Nachwuchsarbeit, aber auch Ansporn und Verpflichtung, diesen Weg konsequent weiterzugehen", betonte Klaus Beck in seiner Dankesrede. Oberbürgermeister Ernst Küchler würdigte ausdrücklich das Engagement der Nachwuchsarbeit sowie die Unterstützung der Bayer AG. Von den derzeit 447 Mitgliedern der Basketballabteilung sind 280 Kinder und Jugendliche. Im Jahr 2005 erreichten Mannschaften der "U 16", "U 18" und "U 20" jeweils den Titel des Westdeutschen Meisters. Die "U 18" wurde 2004 und 2005 außerdem deutscher Vizemeister. Insgesamt ist die Abteilung mit 18 Teams im Spielbetrieb vertreten. Diese Erfolge gehen nicht zuletzt auf die engagierten Trainer Uwe Pulsfort (U 18), Katrin Hering (U 20) sowie Dr. Zbigniew Anton (U 16) zurück. Seit Gründung des Wettbewerbs im Jahr 1987 haben der Deutsche Sport-Bund und die Dresdner Bank insgesamt 1200 Vereine mit dem "Grünen Band" bedacht. Dadurch sind inzwischen sechs Millionen Euro an Jugendabteilungen in Sportvereine geflossen, von denen über 160.000 Kinder und Jugendliche profitierten.


Bilder, die sich auf Talentförderung: "Grünes Band" an TSV-Basketballabteilung verliehen beziehen:
00.12.2005: Scheck zum Grünen Band

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 31.01.2018 00:22 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter