Stadtplan Leverkusen
12.07.2005 (Quelle: Polizei)
<< Drei Leverkusener Leichtathleten für die Universiade nominiert   Zirkuswoche im Mädchentreff >>

Mofaroller war zu schnell


Mit einem Krankenhausaufenthalt musste ein junger Leverkusener das "frisieren" seines Mofarollers bezahlen.

Der 18-Jährige war am Montagabend mit seinem Motorroller auf der Insterstraße in Rheindorf unterwegs. Nach eigenen Angaben habe er dann auf einer Bodenwelle die Kontrolle über das Zweirad verloren und sei zu Boden gestürzt. Zur ambulanten Behandlung seiner Verletzungen musste er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Bei den Ermittlungen zur Unfallursache stellten die Beamten fest, dass an dem Mofaroller Veränderungen vorgenommen wurden. Bei einer zweiten Befragung räumte der junge Mann ein, dass er den Roller technisch verändert habe, so dass er jetzt etwa 80 km/h schnell ist.
Einen entsprechenden Führerschein konnte er nicht vorlegen.

Durch die Polizisten wurde das Versicherungskennzeichen und die Betriebserlaubnis des Fahrzeuges sichergestellt. Der 18-Jährige muss jetzt das Mofa beim TÜV in einem ordnungsgemäßen Zustand vorführen.
Gegen ihn wurde außerdem ein Verfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 26.11.2008 18:12 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter