Stadtplan Leverkusen
08.03.2005 (Quelle: Polizei)
<< JuLis wählen neuen Vorstand   Versuchter Raub unter den Augen der Polizei >>

In den Gegenverkehr gerutscht


Weil ein Autofahrer offensichtlich die Geschwindigkeit eines Mopedfahrers falsch eingeschätzt hat, kam es ein Opladen zu einem Verkehrsunfall.

Am Dienstagmorgen fuhr ein 17-jähriger Leverkusener auf seinem Kleinkraftrad mit etwa 50 km/h über die Kölner Straße, als plötzlich ein Pkw aus einer Parklücke herausfuhr. Der Kradfahrer bremste sofort, konnte jedoch einen seitlichen Zusammenprall nicht mehr verhindern. Nach dem Zusammenstoß stürzte er auf die Straße und rutschte zusammen mit dem Krad in den Gegenverkehr.

Hier fuhr zu diesem Zeitpunkt eine 40-jährige Frau aus Bergisch-Gladbach mit ihrem Pkw. Obwohl sie noch abbremsen konnte, stieß sie mit dem Motorrad und seinem Fahrer zusammen.

Nachdem zunächst Passanten Erste Hilfe geleistet hatten, wurde der 17-jährige noch vor Ort von einem Notarzt behandelt. Anschließend kam er mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen, zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Der 38-jährige Unfallverursacher gab auf Befragen an, dass er vom Parkstreifen auf die Straße fahren wollte. Dabei habe er den Motorradfahrer im Rückspiegel gesehen, sei aber der Meinung gewesen, dass dieser noch weit genug von ihm entfernt gewesen sei.

Zur Unfallaufnahme und zur Behandlung des Verletzten wurde die Kölner Straße in beiden Fahrtrichtungen für etwa eine Stunde komplett gesperrt. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 5.000,-Euro.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 22.10.2006 12:51 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter