Stadtplan Leverkusen
27.06.2003 (Quelle: Polizei)
<< Landesturnriege wirbt für die Polizei NRW   Hundezählung in Leverkusen >>

Kennzeichen und Fahrerlaubnis für Elektroscooter



Die Polizei in Leverkusen stellt verstärkt fest, dass im öffentlichen Straßenverkehr tretrollerähnliche motorbetriebene Fahrzeuge, die auch gelegentlich mit einem Einzelsitz ausgestattet sind, betrieben werden. Von vielen werden diese Fahrzeuge leider als Spielzeug verstanden, obwohl es sich um Kraftfahrzeuge im Sinne der verkehrsrechtlichen Bestimmungen handelt.
Da es sich nicht um Spielgeräte handelt, dürfen sie in keinem Fall von Kindern im öffentlichen Verkehrsraum benutzt werden !

Die sogenannten Elektroscooter oder auch Go-Peds dürfen in der Öffentlichkeit nur dann ohne Beachtung von Zulassungs- oder Fahrerlaubnisbestimmungen in Betrieb genommen werden, wenn ihre bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit nicht mehr als 6 km/h beträgt.

Für alle schnelleren Fahrzeuge benötigen die Führer beim Betrieb im öffentlichen Verkehrsraum eine Betriebserlaubnis oder EG-Typengenehmigung, die mitzuführen und auf Verlangen der Polizei bei Kontrollen auszuhändigen ist.

Darüber hinaus müssen die Fahrzeuge haftpflichtversichert und mit einem Versicherungskennzeichen ausgestattet sein.

Für Roller, die nicht schneller als 25 km/h sind und auch nicht über mehr als einen Sitzplatz verfügen, muss der Führer eine Prüfbescheinigung vorweisen können, die er ab dem 15. Lebensjahr erwerben kann.

Für alle noch schnelleren Scooter benötigen die Führer sogar eine Fahrerlaubnis (z.B. Klasse M).


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 27.06.2003 21:32 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter