Stadtplan Leverkusen
20.01.2003 (Quelle: Polizei)
<< Vom Leben ohne Geld   Ohne Licht und bei Rot über die Kreuzung >>

Unseriöse Anzeigenwerber


Immer wieder werben Anzeigenverkäufer mit dem Argument, dass die Polizei mit ihnen zusammenarbeite und das Druckerzeugnis auch bei der Polizei Verwendung finde. Dies trifft jedoch nur in den seltensten Fällen zu und geschieht, um die Anzeigenkunden zum Abschluss zu bewegen.

Mit dieser Methode werden zur Zeit auch Leverkusener Firmen angesprochen. Mitte Januar versuchten Anzeigenwerber telefonisch für ein Kinder-Malbuch Inserenten zu finden und sprachen den Inhaber einer hiesigen Firma an. Die Werber gaben vor, dass das Malbuch bei der Verkehrserziehung verwendet wird und auch die Polizei damit arbeite.

Diese Angaben sind nicht zutreffend. Die Leverkusener Polizei distanziert sich davon. Diese Malbücher sind bei der Polizei weder erwünscht noch werden sie verwendet. Die Verkehrserziehungsbeamten der Leverkusener Polizei arbeiten grundsätzlich mit Unterrichtsmitteln, die frei von Werbung sind.

Selbstverständlich gibt es eine Reihe von Publikationen, die einen engen Bezug zur Polizei haben. Seien Sie aber in jedem Fall kritisch beim Abschluss eines Anzeigenvertrages. Haben Sie Zweifel rufen Sie bei der örtlichen Polizeibehörde an. Hier wird man Ihnen gerne weiterhelfen.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 20.01.2003 20:14 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter