Geschichte von Bergisch-Neukirchen

1223 (Bergisch) Neukirchen wird erstmals urkundlich erwähnt
1300 Erste Erwähnung von Atzlenbach
1521 Erwähnung von Unterölbach (Under-Euuelbach)
1555 Neukirchen erhält ein eigenes Gericht, das 1600 mit dem Schlebuscher Gericht vereinigt wird
1630 Der Ort wird im dreißigjährigen Krieg niedergebrannt
1781 Ausbau der evangelischen Kirche
1795 Besetzung durch die Franzosen (bis 1801)
1807 Neukirchen und Witzelden unterstehen einer gemeinsamen Bürgermeisterei (Mairie)
1815 Gründung der Rheinischen Obstkrautfabrik
1820 (Bergisch) Neukirchen kommt bei der Teilung der Bürgermeisterei Witzelden zur Bürgermeisterei Opladen
1851 Trennung von Opladen
1857 Verleihung des Stadtrechts an (Bergisch) Neukirchen
1881 Durch die Linie Opladen-Lennep gewinnt Neukirchen Anschluß an das Eisenbahnnetz
1904 Name der Stadt Neukirchen wird in Bergisch-Neukirchen abgeändert, nachdem der neuerrichtete Bahnhof auch so benannt wurde
13.07. 1910 Absturz des Luftschiffes "Erbslöh" bei Pattscheid (Gedenktafel Oscar Erbslöh)
1.6.1964 Name der Stadt Bergisch-Neukirchen wird in Bergisch Neukirchen abgeändert
1.1.1975 Zusammenschluß mit Leverkusen im Rahmen der kommunalen Neugliederung

Bergisch Neukirchen heute


Das Neuste aus Leverkusen


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 287


Stadtteile
Alkenrath
Bergisch Neukirchen
Bürrig
Hitdorf
Küppersteg
Lützenkirchen
Manfort
Opladen
Quettingen
Rheindorf
Schlebusch
Steinbüchel
Waldsiedlung
Wiesdorf