Stadtplan Leverkusen
19.05.2017 (Quelle: Werkselfen)
<< Ansiedlungserfolge und spannende Aussichten: Standort Leverkusen gefragt bei der Polis Convention 2017   Landschaftsarchitektonischer Wettbewerb Hitdorf: Gewinner steht fest >>

Werkselfen wollen sich mit positivem Abschluss in die Sommerpause verabschieden


Der Tabellenfünfte VfL Oldenburg gastiert am letzten Spieltag der Handball-Bundesliga Frauen (HBF) bei den Werkselfen. Um 18 Uhr wird die Begegnung in der Leverkusener stermann-Arena angepfiffen. Cheftrainerin Renate Wolf kann mit Ausnahme der verletzten Linksaußen Kim Braun in Bestbesetzung gegen die Niedersachsen antreten.
Der 30:29-Auswärtssieg in Bad Wildungen hat die gute Rückrundenbilanz der Werkselfen bestätigt. In den bisherigen zwölf Spielen der Rückrunde konnten die Werkselfen 13:11 Punkte einfahren. Diese Bilanz will man beim Saisonfinale verbessern und zwei Zähler gegen den VfL Oldenburg holen. „In der Hinrunde konnten wir in Oldenburg ein Unentschieden erkämpfen. In der Ostermann-Arena muss es uns gelingen, an unsere Leistungsgrenzen zu kommen, dann ist ein Sieg sicherlich möglich“, zeigt sich Renate Wolf gewohnt kämpferisch.
Das Spiel zwischen den Werkselfen und dem VfL Oldenburg ist aber auch das Duell der Torjägerinnen. Angie Geschke ist mit 157 Treffern drittbeste Torschützin in der Handball-Bundesliga. Auf 147 Treffer kommt die Leverkusener Nationalspielerin Jennifer Rode, die Rang fünf in der Bestenliste der Liga belegt.
Beim VfL Oldenburg endet am Samstag eine Ära: Für Coach Leszek Krowicki ist es die letzte Partie bei den Niedersachsen, bei denen er seit 2005 unter Vertrag steht. Mit dem VfL Oldenburg gewann der 59-Jährige 2008 den Challenge Cup. Ein Jahr später folgte der Super Cup-Sieg und der Gewinn des DHB-Pokals, den man 2012 wiederholen konnte.
Am Samstagabend werden nach der Partie gegen den VfL Oldenburg auch die Spielerinnen verabschiedet, die in der kommenden Saison nicht mehr das Trikot der Leverkusenerinnen tragen werden.
Für die Nationalspielerinnen stehen dann noch Maßnahmen mit ihren jeweiligen Nationalteams auf dem Programm. Auch für die Youngsters im Team von Renate Wolf ist die Saison 2016/2017 nach dem Spiel gegen den VfL Oldenburg noch nicht beendet. Das Trio Mia Zschocke, Amelie Berger und Jennifer Souza nimmt mit der weiblichen A-Jugend des TSV Bayer 04 Leverkusen am 03. & 04. Juni am Final Four um die Deutsche A-Jugend-Meisterschaft in Buxtehude teil. Die Mannschaft von Kerstin Reckenthäler trifft im Halbfinale auf die HSG Blomberg-Lippe, der Gastgeber und amtierende Meister aus Buxtehude misst sich im zweiten Halbfinale mit dem VfL Oldenburg.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 20.05.2017 19:04 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter