Stadtplan Leverkusen
02.08.2020 (Quelle: Internet Initiative)
<< Auto überschlägt sich-Leverkusener schwer verletzt   Pedelec-Fahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt >>

Der Plakat-Wahlkampf ist gestartet


Am Freitag Vormittag wurden die ersten Uwe-Richrath-Groß-Plakate von der SPD und Richraths Unterstützern Opladen Plus aufgestellt. Dumm nur, daß dies einen Ratsbeschluß widersprach. Außerdem hatte Richraths Stadtverwaltung noch die falsche Plakatierungsrichtlinie auf der Homepage der Stadtverwaltung veröffentlicht.
Andere Parteien nahmen den Frühstart zum Anlaß nachzuziehen und hängten ihre Plakate an Laternen-Masten, stellten aber keine Großplakate auf.
Am Nachmittag ließ die SPD die Richrath-Groß-Plakate auf den Bauch legen.

Am Donnerstag ließ der Kommunalwahlausschuß acht Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl sowie den größten Teil der Listen für die Wahlen zum Stadtrat, Bezirksvertretungen und Integrationsrat zu (sofern die gesetzlich vorgeschriebenen Unterstützungsunterschriften rechtzeitig vorlagen).
Was den Kreiswahlleiter Marc Adomat am Freitag bewogen hat, für Montag zu einer weiteren Sitzung einzuladen ist noch unbekannt (Formfehler, Widersprüche wg. Nichtzulassung?).
Die Montagssitzung ist bis Sonntag 12:50 nicht im städtischen Ratsinformationssystem ersichtlich oder im Amtsblatt verkündet worden.

Aufbruch Leverkusen und die Piraten kommentierten die Sitzung des Wahlausschusses:


Presseerklärung des Aufbruchs
"Überraschung bei der Wahl zum Integrationsrat!


Zur Überraschung vieler Migranten-Funktionären gibt es für die etablierten Gruppierungen im Integrationsrat dieses Mal eine völlig unerwartete demokratische Konkurrenz in Gestalt der „Aufbruch Leverkusen/Migrantenliste“.

Die Liste des „Aufbruch Leverkusen“ wird vom Schlebuscher Pietro Cerrone angeführt. Unser Spitzenkandidat Pietro Cerrone ist Italiener und engagiertes Mitglied beim „Aufbruch Leverkusen“. Er kündigte einen offensiven Wahlkampf an und hofft insbesondere mit seinen unkonventionellen Vorschlägen bei seinen vielen italienischen Mitbürgern in Leverkusen punkten zu können.

Politisches Vorbild für Cerrone ist der erfolgreiche italienische Politiker Matteo Salvini von der Lega Nord. Mit seiner Kandidatur möchte er für eine konstruktive Opposition im Integrationsrat sorgen. Er vertritt dezidiert andere Vorstellungen zur Integrationspolitik als seine Mitbewerber.

Cerrone freut sich auf einen engagierten Wahlkampf und lebhafte Debatten unter den Migranten in Leverkusen."



2. Presseerklärung des Aufbruchs
"„Aufbruch Leverkusen“ tritt flächendeckend in Leverkusen zur Kommunalwahl an!


Der Wahlausschuss der Stadt Leverkusen hat heute auf seiner Sitzung im Rathaus die Wahlvorschläge des „Aufbruch Leverkusen“ zur Oberbürgermeisterwahl, so wie zum Stadtrat und den Bezirksvertretungen anstandslos zugelassen.

Somit tritt der parteiunabhängige freiheitliche Verein „Aufbruch Leverkusen e.V.“ flächendeckend in Leverkusen an. Es ist den „Aufbruch Leverkusen“ Aktivisten gelungen unter den widrigen Umständen der Corona-Krise und den Kontaktsperren die für den Wahlantritt notwendigen Unterstützungsunterschriften problemlos beizubringen.

Der Leverkusener Ratsherr Markus Beisicht tritt bekanntlich als Oberbürgermeisterkandidat und Spitzenkandidat des „Aufbruch Leverkusen“ an und sieht für seine Kandidatur angesichts der (aus Sichts des Aufbruchs) offenkundigen Schwäche seiner Mitbewerber gute Chancen.

Er möchte das verkrustete Amigo-System in Leverkusen beenden. Nach seiner Ansicht stehen die etablierten Leverkusener Parteien für Stillstand, kommunale Schuldenberge, marode Schulen und kaputte Straßen, unsichere Stadtviertel, verfestigte Parallelgesellschaften und Bürgerabzocke. Folglich brauche Leverkusen Mut zur Veränderung; wer in Leverkusen etwas zum Positiven verändern möchte, der sollte der neuen unverbrauchten Bürgerplattform „Aufbruch Leverkusen“ seine Stimme geben.

Der „Aufbruch Leverkusen“ peilt den Einzug in den Leverkusener Stadtrat in Fraktionsstärke an.

Anfang Juli hat eine Mitgliederversammlung des „Aufbruch Leverkusen“ zudem das beigefügte Kommunalwahlprogramm verabschiedet. Der „Aufbruch Leverkusen“ wird in den kommenden Wochen einen öffentlichkeitswirksamen Wahlkampf führen und auch unter den schwierigen Bedingungen der Corona-Krise immer wieder Kontakt zu den Bürgern suchen."




Pressemeldung der Piraten
PIRATEN arbeiten mit Die Linke und Die PARTEI zusammen


Die PIRATEN Leverkusen treten zur diesjährigen Kommunalwahl nicht eigenständig, sondern auf Wahlvorschlägen der LINKE an. Die gute Zusammenarbeit mit LINKE.LEV, Die PARTEI und Bürgerinitiativen wird über eine gemeinsame Kandidaturen fortgesetzt.

In der laufenden Ratsperiode hatte die Piratenpartei nur kurz über einen eigenen Kandidaten und die Ratsgruppe PIRATEN die Möglichkeit, im Rat Einfluss auf die Kommunalpolitik zu nehmen. Als dies nach dem Austritt des Ratsherrn Schaller nicht mehr möglich war, intensivierten die PIRATEN den Kontakt zur LEVPartei, mit deren Ratsherrn Manuel Lindlar einige Anfragen platzieren werden konnten. Nach dessen Ausscheiden setzten die PIRATEN die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Keneth Dietrich fort, der in der Folge gemeinsam mit Björn Boos die Ratsgruppe LINKE.LEV bildete.

Parallel dazu arbeiteten auch Leverkusener Bürgerinnen und Bürger aus dem Umfeld von Netzwerk gegen Lärm e.V. und Fridays For Future Leverkusen sowie die sehr gute Leverkusener Partei Die PARTEI mit der Ratsgruppe LINKE.LEV zusammen. Im Regionalrat Köln arbeiten Die LINKE und die Kölner Piratin Yvonne Plum seit Jahren erfolgreich zusammen. Durch mehrere konstruktive Treffen im Vorfeld der Kommunalwahl sowie die produktive Zusammenarbeit bei Anfragen und Anträgen wurden deutliche Schnittmengen bei den kommunalpolitischen Vorstellungen deutlich.

Durch die Corona-Pandemie ist das Sammeln von Unterstützungsunterschriften gemäß §15 Abs. 2 S. 3 KWahlO stark erschwert. Die Piratenpartei NRW hatte deswegen im April bereits Beschwerde beim Landeswahlleiter eingelegt. Die LINKE benötigt als im Bundestag vertretene Partei keine solchen Unterstützungsunterschriften, jedoch mussten alle 26 Wahlbezirke im Stadtgebiet besetzt werden. Dies resultierte nach guten Gesprächen im Entschluss, gemeinsame Kandidatenlisten aufzustellen. Außerdem unterstützen Die LINKE und die PIRATEN Christian Alexander Langer, den sehr guten Kandidaten der Partei Die PARTEI für den Posten des Oberbürgermeisters in Leverkusen.

Oliver Ding vom Piratenbüro Leverkusen kandidiert im Wahlbezirk Quettingen-West sowie auf Platz 2 für die Bezirksvertretung Opladen (Bezirk II) und als Platz 9 auf der Reserveliste für den Rat der Stadt Leverkusen. Er kommentiert: "Die Offenheit der LINKE für Impulse aus der Bürgergesellschaft und die Übereinstimmungen bei Visionen für die Entwicklung unserer Stadt zeigen, dass sich in Leverkusen eine starke Kraft im sozialliberalen Milieu etabliert. Die moderne plurale Gesellschaft ist viel weiter ist als unser analoges Parteiensystem."


35 Bilder, die sich auf Der Plakat-Wahlkampf ist gestartet beziehen:
01.08.2020: Paloma Krassa und der grüne Garten
01.08.2020: Mayer und Hansen
01.08.2020: Mayer und Ballin
01.08.2020: René Mayer
01.08.2020: Digitalisierung endlich durchziehen
01.08.2020: Opladen Plus: Mehr Ladesäulen
01.08.2020: Ballin, Richrath und Schweiger
01.08.2020: Hansen, Richrath und Schweiger
01.08.2020: CDU, FDP, Bürgerliste
01.08.2020: CDU und Aufbruch
01.08.2020: CDU und Aufbruch
01.08.2020: Mertgen und Schönberger
01.08.2020: Ballin: Chancen nutzen
01.08.2020: Ballin: Verwaltung neu aufstellen
01.08.2020: FDP und Grüne
01.08.2020: Ballin und Baake
01.08.2020: Mayer und Aufbruch
01.08.2020: Konsequent gegen Clan-Kriminalität
01.08.2020: Aufbruch: Gegen Klüngel und Korruption!
01.08.2020: Alfred Mertgen
01.08.2020: Schönberger und Hansen
01.08.2020: Schönberger und Ballin
01.08.2020: Hansen: Schulen
01.08.2020: Ballin: Wirtschaft ankurbeln
01.08.2020: CDU und Bürgerliste
01.08.2020: Opladen Plus: Uwe Richrath
01.08.2020: Gebt mir ein zweites "f"
01.08.2020: Stroppt den Flächenfraß
01.08.2020: Frank Kleudgen
31.07.2020: Christoph Meyer zu Berstenhorst
31.07.2020: treger-Plakat-Rückseite
31.07.2020: Richrath: Arbeit neu denken
31.07.2020: Uwe wählen
31.07.2020: Richrath beim SSV Alkenrath
31.07.2020: Frank Schönberger


PDFs, die sich auf diese Meldung beziehen:
00.00.2020: Kommunalwahlprogramm Aufbruch

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 04.08.2020 23:33 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter