Stadtplan Leverkusen
27.02.2020 (Quelle: Klinikum)
<< Digitaler Service im Vergleich: Lev nur auf Platz 76 von 100   Covestro investiert in Start-ups >>

Corona-Verdachtfall hat sich nicht bestätigt


Bei der am 26.02.2020 im Klinikum Leverkusen eingewiesenen Patientin konnte das Coronavirus nicht nachgewiesen werden. Die 25-jährige Patientin wird heute aus dem Klinikum Leverkusen entlassen. Ihr geht es den Umständen entsprechend gut, sie weist keine starken Erkältungssymptome auf.
Die Frau war gestern mit Symptomen aus der Poly-Klinik des Chemparks durch die Berufsfeuerwehr der Stadt Leverkusen im Rahmen eines Infektionstransports in das Klinikum Leverkusen zur Isolation und weiteren Untersuchung gebracht worden.
Das Personal des Klinikum Leverkusen ist im Umgang mit Patienten mit übertragbaren Krankheiten sehr gut geschult und verfügt, über acht Isolierzimmer. Mit dem Coronavirus infizierte Patienten können außerdem in entsprechend der Schutzstufe angepasste Patientenzimmer untergebracht werden.
Das Robert-Koch Institut hat Handlungsempfehlungen zum Coronavirus herausgegeben, die auch das Klinikum Leverkusen beachtet. www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

Hintergrund zum Coronavirus
Was ist das neue Coronavirus?
 Das neue neue Coronavirus verursacht eine akute Erkrankung der Atemwege. Diese verläuft ähnlich wie andere grippale Erkrankungen. Vor allem bei Patienten mit Immunschwäche können aber auch schwere Verläufe auftreten.
 Ob es sich bei einer grippalen Erkrankung tatsächlich um das neue Coronavirus handelt, wird anhand eines Schnelltests ermittelt. Hierbei wird der hintere Rachenbereich mit einem Tupfer abgestrichen. Der Tupfer wird für ein Testverfahren in unser Labor geschickt.
Wie wird das neue Coronavirus übertragen?
• Das neue Coronavirus ist hoch ansteckend. Die Übertragungswege erfolgen von Mensch zu Mensch, aber auch über Kontakt mit verunreinigten Oberflächen und den Händen.
• Bei der Übertragung von Mensch zu Mensch gelangen kleinste virushaltige Tröpfchen beim Niesen, Husten oder Sprechen vom Erkrankten in die Luft und können von anderen Menschen eingeatmet werden.
Seite 2/3
Wie kann ich mich vor dem neuen Coronavirus schützen?
• Eine gute Hygiene minimiert das Risiko einer Infektion.
• Vermeiden Sie das Händeschütteln und halten Sie Abstand zu niesenden oder hustenden Mitmenschen. Meiden Sie Menschenansammlungen.
• Führen Sie nach Kontakt mit häufig genutzten Oberflächen oder erkrankten Mitmenschen eine hygienische Händesdesinfektion, mindestens jedoch eine gründliche Händewaschung durch.
• Es existiert derzeit kein Medikament und auch keine Impfung gegen das Virus.
Wer braucht einen Mundschutz?
• Erkrankte Personen sollten einen Mundschutz tragen, wenn sie Kontakt zu Mitmenschen auf engem Raum haben (< 2 Meter). Hierdurch kann das Risiko der Übertragung reduziert werden.
• Durch einen Mundschutz können gesunde Personen die Ansteckung nicht effektiv verhindern, daher ist das generelle Tragen eines Mundschutzes für Gesunde nicht sinnvoll.
Welche Symptome haben Erkrankte?
• Nach einer Inkubationszeit (Zeit der Ansteckung bis zum Ausbruch der Krankheit) von 1 - 2 Tagen, beginnt die Grippe mit einem plötzlich einsetzenden starken Krankheitsgefühl, begleitet von hohem Fieber, Halsschmerzen und trockenem Husten. Weiter können Muskel-, Glieder-, Rücken-, oder Kopfschmerzen auftreten. Erkrankte fühlen sich sehr schwach.
• Bei einem unkomplizierten Verlauf halten die Beschwerden etwa 5 bis 7 Tage an.
Welche Hygienemaßnahmen werden im Klinikum ergriffen wenn Sie stationär aufgenommen werden?
• Nur bei besonders schweren Krankheitsverläufen oder für besonders gefährdete Patienten (z.B. mit Immunschwäche) ist eine stationäre Behandlung angezeigt.
• Sie werden in einem Einzelzimmer untergebracht oder in einem Mehrbettzimmer mit anderen bereits an dem Neuen Coronavirus erkrankten Patienten.
• Sie dürfen dieses Zimmer nur nach Genehmigung des medizinischen Personals mit einem Mundschutz verlassen.
• Bitte suchen Sie hierbei nicht den Kiosk oder das Restaurant im Klinikum auf.
• Personal und Besucher die Ihr Zimmer betreten, werden Schutzkleidung und einen Mundschutz tragen.
• Bevor Besucher das Patientenzimmer betreten, müssen Sie sich beim Pflegepersonal anmelden. Das Personal weist die Besucher dann in die notwendigen Hygiene und Schutzmaßnahmen ein. Besucher tragen im Patientenzimmer stets einen Mund-Nasen-Schutz, Schutzkittel und Handschuhe. Diese bitte erst bei Verlassen des Zimmers wieder ablegen.
• Um eine Ansteckung zu vermeiden, sollte enger Kontakt zu Besuchern vermieden werden. Sicherheitshalber sollte ein Abstand von 1,5 m um den Patienten eingehalten werden


Sicht der Stadtverwaltung
Corona-Verdachtsfall in Leverkusen nicht bestätigt


Bei der am 26. Februar 2020 ins Klinikum der Stadt Leverkusen eingelieferten Frau ergab die virologische Testung keinen Nachweis auf Coronaviren. Die 25-jährige wird heute aus dem Klinikum Leverkusen entlassen. Ihr geht es den Umständen entsprechend gut, sie weist keine starken Erkältungssymptome auf. Die Frau war gestern mit Symptomen aus der Poly-Klinik des Chemparks durch die Berufsfeuerwehr der Stadt Leverkusen im Rahmen eines Infektionstransports in das Klinikum Leverkusen zur Isolation und weiteren Untersuchung gebracht worden.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 27.02.2020 11:54 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter