Stadtplan Leverkusen
15.07.2018 (Quelle: Polizei)
<< Ganz einfach Leben retten   Kleingartenfest Heidehöhe >>

Polizei und Feuerwehr wegen Baukrankletterern im Einsatz


Ermittlungen wegen Hausfriedensbruchs und Sachbeschädigung aufgenommen

Zwei junge Leverkusener (21, 22) haben am Samstagabend (14. Juli) im Stadtteil Wiesdorf mit einer lebensgefährlichen Kletteraktion für einen Einsatz von Polizei und Feuerwehr gesorgt. Höhenretter halfen den beiden alkoholisierten Männern in der Dunkelheit von einem etwa 40 Meter hohen Baukran herunter. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Hausfriedensbruchs und Sachbeschädigung aufgenommen.

Gegen 23 Uhr bemerkte ein aufmerksamer Zeuge (65), wie zwei Personen eine an der Niederfeldstraße gelegene Baustelle betraten.
Der Anwohner beobachtete, wie das Duo bis in die Spitze eines Baukrans kletterte. Folgerichtig griff der Zeuge zu seinem Telefon und alarmierte die Polizei.

Die Hinzugerufenen Polizisten leuchteten den Baukran zunächst mit Taschenlampen ab und konnten schemenhaft in der Höhe einen Menschen erkennen. Umgehend verständigten die Einsatzkräfte die Feuerwehr.
Nacheinander halfen Höhenretter den Männern, sicher von dem Kran zu klettern.

Die beiden aus Leverkusen stammenden Männer waren erheblich alkoholisiert. Ein Alkoholtest ergab bei beiden jeweils einen Wert von über 1,2 Promille. Neben der lebensgefährlichen Aktion haben sie durch ihr Verhalten auch Rettungskräfte gebunden. Zudem besteht der Verdacht des Hausfriedensbruchs und der Sachbeschädigung. Die Polizei hat die Ermittlungen diesbezüglich bereits aufgenommen.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 15.07.2018 11:31 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter