Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1330 Aufrufe

100 Geschenke für Kinder und Senioren in Leverkusen

lesen

Platz 2 / 1213 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 1019 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 4 / 1018 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 5 / 984 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 6 / 891 Aufrufe

Die S6 in Leverkusen wird voraussichtlich bis Ende März 2023 im Schienenersatzverkehr betrieben

lesen

Platz 7 / 855 Aufrufe

SpardaLeuchtfeuer fördert Sportvereine aus Leverkusen und Umgebung mit 250.000 Euro

lesen

Platz 8 / 848 Aufrufe

Wiesdorf: Unterführung der Carl-Rumpff-Straße am Chempark Leverkusen wird die Herbstferien über gesperrt

lesen

Platz 9 / 762 Aufrufe

Neue Interessen, Hobbys und Kontakte - Großes Interesse am Netzwerk „Aktiv vor und im Ruhestand“

lesen

Platz 10 / 750 Aufrufe

Der Leverkusener Denkmalkalender 2023 ist ab 10. September 2021 erhältlich

lesen

Stadtarchiv erhält Schenkung

Fotosammlung zur Architektur Wilhelm Fählers
Veröffentlicht: 07.08.2002 // Quelle: Stadtverwaltung

Kaum ein Architekt hat das Bild der heutigen Stadtteile Wiesdorf, Küppersteg und Manfort so nachhaltig geprägt wie Wilhelm Fähler (1889-1953). Seit 1917 lebte er als Gemeindebaumeister und später als freier Architekt in Wiesdorf, zu seinen Werken gehören u.a. die Gebäude des ehemaligen Carl-Duisberg-Gymnasiums, die Mittelschule (heute: Realschule am Stadtpark), die Siedlungen Heidehöhe, Neuenhof, das Evangelische Gemeindehaus und viele Wohn- und Geschäftshäuser. 1917/18 legte er zusammen mit Bürgermeister Rudolf Janz eine "Stadtmitteplanung" vor, die bereits wesentliche Elemente aller späteren Planungen vereinigt. In den Zwanziger Jahren entwarf er für die schnell wachsende Stadt Wiesdorf ein Krankenhaus, ein Hallenbad und andere zentrale Bauten, die in der Weltwirtschaftskrise nicht mehr realisiert werden konnten.

Die Ausstellung "Groß geplant - nie gebaut" (Villa Römer - Haus der Stadtgeschichte, 24. März bis 28. Juli) hat Dr. Ruth Fähler, die Tochter des Architekten, zum Anlass genommen, dem Stadtarchiv 175 Fotografien von Bauten und Planungen ihres Vaters zu schenken. Die Fotos stammen zum größten Teil aus den Zwanziger Jahren und sind eindrucksvolle Zeugnisse für die Architektenkunst ihres Vaters. Sie dokumentieren aber auch den Willen der 1921 zur Stadt gewordenen Kommune Wiesdorf, ihrem neuen Status planerisch und baulich gerecht zu werden.

Dem Lebenswerk des Architekten wird eine Ausstellung gewidmet sein, die die Stadtgeschichtliche Vereinigung in Zusammenarbeit mit der KulturStadtLev-Stadtarchiv und der Unteren Denkmalbehörde der Stadt Leverkusen im kommenden Jahr in der Villa Römer zeigen wird. Dort werden u.a. die jetzt dem Stadtarchiv übergebenen Fotografien und bisher unbekannte Planzeichnungen von Wilhelm Fähler zu sehen sein.

Bisherige Besucher auf dieser Seite: 4.526
Weitere Artikel vom Autor Stadtverwaltung