Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1281 Aufrufe

100 Geschenke für Kinder und Senioren in Leverkusen

lesen

Platz 2 / 1199 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 986 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 4 / 981 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 940 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 6 / 939 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 7 / 923 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 8 / 833 Aufrufe

Wiesdorf: Unterführung der Carl-Rumpff-Straße am Chempark Leverkusen wird die Herbstferien über gesperrt

lesen

Platz 9 / 804 Aufrufe

SpardaLeuchtfeuer fördert Sportvereine aus Leverkusen und Umgebung mit 250.000 Euro

lesen

Platz 10 / 793 Aufrufe

25-Jähriger nach versuchtem Raub in Quettingen in Gewahrsam genommen

lesen

Monheim will weiteres Gewerbe- und Industriegebiet von 18 ha an der Stadtgrenze zu Hitdorf entwickeln

Veröffentlicht: 18.04.2021 // Quelle: Rüdiger Scholz

Das CDU-Ratsmitglied Rüdiger Scholz weist darauf hin, dass seit Freitag auf der Internetseite der Bezirksregierung Düsseldorf die Unterlagen für die Änderung des Regionalplans im Bereich des Monheimer Südens eingesehen werden können. Er erklärt dazu:

„Durch eine Änderung des Regionalplans soll im Monheimer Süden eine weitere rund 18 ha große Fläche für gewerbliche und industrielle Nutzung (GIB) in den dortigen Regionalplan aufgenommen werden. Damit soll der Stadt Monheim die Möglichkeit eröffnet werden, direkt an der Hitdorfer Stadtgrenze zusätzliche Gewerbe- aber auch Industrebetriebe ansiedeln zu können.

Besonders pikant ist, dass in Industriegebieten eine Ansiedlung von Betrieben möglich ist, die ein bestimmtes Maß an Umweltbelastungen wie Lärm, Luftschadstoffe, Staub und Gerüche erzeugen.

Seit dem 16. April ist die Einsichtnahme in die Unterlagen möglich. Bis zum 15. Juni können Stellungnahmen abgegeben werden. Auch wenn die anschließende Fläche auf Leverkusener Stadtgebiet bisher in seiner Entwicklung nicht weiter ins Auge gefasst ist, würden mögliche Nutzungen in künftigen Jahren oder Jahrzehnten durch ein Industriegebiet auf Monheimer Seite in Leverkusen eingeschränkt oder unmöglich gemacht.

Deshalb ist es dringend notwendig, dass die Stadt Leverkusen entsprechend auf die Planungen an der Alfred-Nobel-Straße in Monheim reagiert und mit einer Stellungnahme Einfluss nimmt.“

Dieser Artikel wurde als Nachricht einsortiert in: Politik
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.399
Weitere Artikel vom Autor Rüdiger Scholz