Stadtplan Leverkusen
07.11.2020 (Quelle: Bayer Giants)
<< Corona-Pressekonferenz   DHB-Pokal: Werkselfen ziehen ins Viertelfinale ein >>

BAYER kommt in Kirchheim unter die Räder


Die BAYER GIANTS Leverkusen haben am 4. Spieltag in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA 2020/21 eine herbe Niederlage einstecken müssen. Der Rekordmeister unterlag bei den VfL Kirchheim Knights verdient mit 71:88 (40:36).

Dabei sah es zunächst noch recht gut für das Team von Headcoach Hansi Gnad aus. Die GIANTS kamen zu Beginn mit einer großen Portion Selbstbewusstsein in die Partie und erarbeiteten sich eine knappe, aber durchaus verdiente Führung in der Sporthalle Stadtmitte. Die Knights hatten ihre Probleme mit den gut laufenden BAYER-Angriffen. Als Haris Hujic per Dreier für den ersten recht deutlichen Vorsprung sorgte (14:7 – 4. Spielminute), reagierte Kirchheims Trainer Igor Perovic mit einer Auszeit und siehe da: Diese zeigte Wirkung. Die Hausherren, angeführt von den starken US-Amerikaner Kyle Leufroy und Richie Williams, verkürzten den Abstand Punkt um Punkt. Dennoch behielt der ProB-Meister von 2019 nach zehn gespielten Minuten die Oberhand. Das Viertel endete beim Stand von 19:16 aus Sicht der Leverkusener.

Im zweiten Abschnitt begegneten sich beide Mannschaften auf einem Niveau. Einen Leverkusener „Run“ konterten die Kirchheimer umgehend mit einer guten Offensivaktion und umgekehrt. Die GIANTS verstanden es dennoch, auch in fremder Halle ihr Spiel durchzusetzen. Immer wieder fanden die „BAYER-Boys“ freie Mitspieler, die den offenen Wurf bekamen. Zwar war die erste Spielhälfte nicht wirklich ansehnlich für Fans, die sich über viele Punkte freuen. Dennoch sahen die Zuschauer vor den Bildschirmen bei sportdeutschland.tv eine unterhaltsame Partie mit einigen doch recht ansehnlichen Aktionen. Die „Riesen vom Rhein“ gingen mit einer Führung von 40:36 zur Pause in die Kabine. Bis dahin hatten die „Giganten“ einen soliden Eindruck in Süddeutschland hinterlassen.

Was dann nach der fünfzehnminütigen Verschnaufpause passierte, ist nicht einfach zu erklären. Die Kirchheimer kamen mit großem Einsatz zurück auf das heimische Parkett und verteidigten noch intensiver als dies in den 20 Minuten zuvor der Fall war. Der Gastgeber scheuchte die GIANTS wortwörtlich über das ganze Feld und übte großen Druck auf die Leverkusener aus. Dies führte immer wieder zu Ballverlusten und einfachen Fehlern. Richie Williams vollendete mit einem erfolgreichen Wurf von „Downtown“ einen 9:0-Lauf der Knights, welche den ersten Führungswechsel der gesamten Partie vollendete (45:40 – 23. Spielminute). BAYER dagegen verlor komplett den Faden und kam überhaupt nicht mit der Aggressivität der Heimmannschaft zurecht: „Kirchheim hat mit viel mehr Einsatz gespielt als wir es getan haben. In der zweiten Spielhälfte haben sie uns komplett den Schneid abgekauft“, sagte Coach Gnad nach der Partie. „Uns hat in dieser Phase die Einstellung gefehlt die nötig gewesen wäre, um die Begegnung noch zu drehen. Das war einfach viel zu wenig!“

In der Tat schien das Spiel schon nach dem dritten Abschnitt entschieden. Kirchheim legte ein phänomenales 28:11-Viertel hin und führte verdient mit 64:51. Die darauffolgenden, letzten zehn Minuten wurden aus Sicht der GIANTS leider nicht besser. Zwar startete man mit einem erfolgreichen Dreier durch J.J. Mann in den Schlussdurchgang, aber die Antwort der Knights ließ nicht lange auf sich warten. In der Folge waren die Leverkusener im Angriff effektiver (20 Punkte im vierten Viertel), doch 24 zugelassene Zähler waren einfach zu viel. Mit 71:88 traten Marko Bacak, Dennis Heinzmann & Co. eine lange Heimreise in Richtung Rheinland an.

Die Gründe für die Niederlage wurden bereits erwähnt. Neben der starken Verteidigung der Kirchheimer, welche großen Anteil an den insgesamt 26 Leverkusener Ballverlusten hatte, waren die GIANTS auch in allen anderen relevanten statistischen Kategorien unterlegen. So fand Headcoach Hansi Gnad auch nicht viele positive Worte für die Performance des Teams: „Wir müssen uns jetzt schnell schütteln und aufrichten. Bereits am Sonntag geht es gegen Jena weiter und das wird eine extrem schwere Aufgabe für uns werden, denn Science City gehört zu den besten Mannschaften der ProA. Es gilt mit einer anderen Einstellung in das Spiel zu gehen, um eine möglichst gute Leistung abzurufen, damit wir Jena unter Druck setzen können.“

Die Partie wird am Sonntag, 08.11.2020 um 14 Uhr in der Ostermann-Arena ausgetragen. Selbstverständlich wird das Aufeinandertreffen live und kostenfrei unter www.sportdeutschland.tv ausgestrahlt. Livestream-Kommentator Henning Kuhl und sein Team freuen sich auf viele Basketballfans vor den Bildschirmen.

Scoring BAYER GIANTS Leverkusen: J.J. Mann (14 Punkte), Haris Hujic (13), Sheldon Eberhardt (9), Valentin Blass (7), Wyatt Lohaus (5), Luca Kahl (5), Eddy Edigin Jr. (5), Grant Dressler (4), Dennis Heinzmann (3), Nico Funk (2), Michael Kuczmann (2) und Marko Bacak (2).



3 Meldungen, die sich auf diese Meldung beziehen:
26.11.2020: Mit konstanter Leistung zum ersten Auswärtssieg
12.11.2020: Schwierige Aufgabe soll mit einem Erfolg gekrönt werden
09.11.2020: Kein Erfolgserlebnis am Doppelspieltag

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 07.11.2020 16:57 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter