Stadtplan Leverkusen
27.09.2020 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< Richrath bleibt OB   Leverkusener Standortbotschafterinnen und Standortbotschafter erarbeiteten Ideen zur weiteren Stärkung des Standortes >>

Podestplätze für TSV-Nachwuchs in Rhede


Zum späten Saisonzeitpunkt konnten die Leverkusener Nachwuchshoffnungen im Rahmen der LVN-Jugendmeisterschaften in Rhede noch einmal ihre starke Form unter Beweis stellen. Insgesamt gewannen sie fünf Goldmedaillen.

Für eines der stärksten Ergebnisse sorgten Jonas Leyer und Felix Lehmann im Speerwurf der Altersklasse M14. Jonas Leyer gewann den Wettbewerb mit starken 43,22 Meter und mehr als vier Meter Vorsprung vor der Konkurrenz. Auf Rang fünf folgte ihm Felix Lehmann, der mit 35,96 Meter eine neue persönliche Bestleistung aufstellte. Jule Sandmann (W15) feierte mit 37,88 Meter und mit einem ähnlich großen Vorsprung wie ihr Teamkollege Jonas Leyer ebenfalls den Sieg. Der dritten TSV-Triumph im Speerwurf gelang Valentina Krause in der Altersklasse W14. Nicht weniger souverän wie Jonas Leyer und Jule Sandmann hielt sie mit einem Wurf auf 33,47 Meter ihre Konkurrenz auf Abstand.

Spannend bis zum Schluss machte es Dreispringer Thodor Mihail-Stan in der männlichen Jugend U20. Erst im sechsten und damit abschließenden Durchgang übersprang er die 13-Meter-Marke und sicherte sich mit 13,02 Meter die Goldmedaille.

Katharina Hillebrand und Hanna Katharina Terlinden (beide W15) stellten ihre Wurfqualitäten eindrucksvoll unter Beweis. Im Diskuswurf war Katharina Hillebrand das Maß aller Dinge. Mit vier ihrer fünf gültigen Versuche hätte sie den Titel gewonnen. Am Ende flog ihr Diskus in Runde fünf mit 30,21 Meter am weitesten. Hanna Katharina Terlinden belegte mit 20,61 Meter den vierten Rang. Auch im Kugelstoßen waren beide Wurf-Asse aktiv. Katharina Hillebrand sicherte sich mit 11,05 Meter die Vizemeisterschaft. Für Hanna Katharina Terlinden wurden 9,40 Meter und Platz vier notiert. Ihre Leistung beutete eine deutliche Verbesserung ihres bis dato gültigen Hausrekordes.

Ein tolles Geschenk machte sich Geburtstagskind Lara Christiansen im Hochsprung der W15. Sie floppte im zweiten Versuch über 1,49 Meter und flog damit zu Bronze. Erst die nächste Höhe (1,54 Meter) waren für sie diesmal noch etwas zu hoch.

Eine weitere Vizemeisterschaft ging im M14-Weitsprung an Luca Brill. Er landete erst nach 5,73 Meter und musste damit nur einem seiner Konkurrenten den Vortritt lassen. Über 80 Meter Hürden sprintete er in 12,16 Sekunden zudem auf den siebten Platz. Kristoffer Hildeband war sogar noch etwas schneller unterwegs und durfte sich am Ende in 11,87 Sekunden über Rang vier freuen.

Ein knappes Finale über 80 Meter Hürden boten die W15-Sprinterinnen. Nach schnellen 12,20 Sekunden im Vorlauf ließ Anna Lena Schüller die Uhr im Finale nach 12,34 Sekunden stoppen und nahm damit bei der Siegerehrung die Silbermedaille entgegen. Lola Lüke verbesserte sich stark auf 13,02 Sekunden und wurde damit Sechste. Im Weitsprung sicherte sie sich außerdem mit 4,78 Meter Platz fünf.

Weitere Top-Acht-Platzierungen:
Speerwurf M15: Simon Paul Delzepich (38,71 Meter), Platz fünf
300 Meter M15: Simon Paul Delzepich (39,23 Meter), Platz sieben
Weitsprung M15: Vincent Langhoff (5,39 Meter), Platz acht


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 07.10.2020 22:24 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter