Stadtplan Leverkusen
15.06.2020 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Geschwindigkeitskontrollen in der kommenden Woche Berg. Neukirchen  Geschwindigkeitskontrollen in der kommenden Woche >>

Gewerbegebiet „Im Friedenstal“ wird mit Glasfaserleitungen ausgestattet


Die Breitbandversorgung in Leverkusen weist noch wenige sogenannte „weiße Flecken“ auf – dort ist eine schnelle Internetanbindung bislang noch nicht gegeben. Zu diesen Gebieten zählt bislang noch das Gewerbegebiet „Im Friedenstal“. Das wird sich aber bald ändern: Im Rahmen des von Bund und Land finanzierten Bundesförderprogrammes Breitband statten die Energieversorgung Leverkusen GmbH & Co. KG (EVL) und NetCologne das Gewerbegebiet „Im Friedenstal“ mit Glasfaserleitungen aus. Derzeit laufen die Tiefbauarbeiten für den Zugang zum schnellen Internet, so dass künftig 13 Gewerbetreibende von dem leistungsfähigen Breitbandnetz mit Gigabitsurfgeschwindigkeiten profitieren können.

„Leverkusen ist ein beliebter Wohn- und Wirtschaftsstandort“, so Oberbürgermeister Uwe Richrath. „Eine flächendeckende Anbindung an die Datenautobahn ist daher enorm wichtig. Aus eigener Kraft können wir den kostspieligen Ausbau allerdings nicht stemmen. Deshalb freuen wir uns umso mehr, dass wir dank der Finanzierung durch Bund und Land im ersten Schritt nun auch das Gewerbegebiet „Im Friedenstal“ mit schnellem Internet versorgen können. EVL und NetCologne haben bereits 2014 Teile von Leverkusen mit Glasfaserleitungen ausgebaut. Es ist schön, dass die beiden Partner auch in diesem Projekt gemeinsam agieren.“

Ausbau im Gewerbegebiet „Im Friedenstal“
Die Tiefbauarbeiten für den Ausbau haben Anfang Mai 2020 begonnen und werden entgegen der ursprünglichen Planungen bereits im Winter 2020 angeschlossen sein. Beim Ausbau arbeiten EVL und NetCologne Hand in Hand: Den Bau des Netzes übernimmt die EVL und wird dafür rund 300 Meter Glasfaserkabel neu verlegen. NetCologne schließt im zweiten Schritt die aktive Technik an das Netz an und betreibt diese im Anschluss. Im Gewerbegebiet „Im Friedenstal“ wird ein FTTB-Ausbau (Fibre to the Building) durchgeführt. Dabei werden die Glasfaserkabel bis in die Keller der Gebäude verlegt.

Für eine persönliche Beratung steht der NetCologne Kundenservice interessierten Gewerbetreibenden unter der Rufnummer 0221 – 2222 995 zur Verfügung. Weitere Informationen sind zudem auf der NetCologne Homepage unter www.netcologne.de/geschaeftskunden erhältlich.

Bundesförderprogramm Breitband – Finanzierung durch Bund und Land
Ziel des Bundesförderprogrammes Breitband ist es, die unterversorgten Gebiete und Einzelanschlüsse, die sogenannten "Weißen Flecken", an das Breitbandnetz anzuschließen. Gefördert wird der Ausbau aller Anschlüsse, die aktuell unterhalb der Leistungsgrenze von 30 Mbit/s im Downstream liegen und bei denen ein privatwirtschaftlicher Ausbau in den nächsten drei Jahren nicht geplant ist.

In der Regel handelt es sich dabei um Anschlüsse, bei denen die Kosten des Netzausbaus durch die zusätzlichen Einnahmen nicht aufgefangen werden können. Die Förderung von Bund und Land schließt diese Wirtschaftlichkeitslücke und macht so den Ausbau möglich.

Davon profitiert nun auch das Gewerbegebiet „Im Friedenstal“. Über das Sonderprogramm „Gewerbegebiete“ werden alle im Gewerbegebiet liegenden Unternehmen mit einer Anschlussgeschwindigkeit von 1 Gbit/s an das Breitbandnetz angeschlossen.

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat die ateneKOM GmbH als Projektträger beauftragt. Dieser ist unter anderem für die Prüfung der Förderanträge und aller damit zusammenhängenden Unterlagen zuständig, damit der Ausbau bewilligt werden konnte. Ko-finanziert wird das Bundesprogramm durch das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW (MWIDE), Bewilligungsbehörde für Leverkusen ist die Bezirksregierung Köln. Insgesamt beträgt die Fördersumme 87.296 Euro, die zu jeweils 50 Prozent von Bund und Land übernommen wird.  

1.500 weitere Anschlüsse folgen
Neben der Versorgung der Gewerbetreibenden „Im Friedenstal“ schließen EVL und NetCologne künftig noch 1.332 Haushalte, 95 Gewerbetreibende, 33 Schulen und ein Krankenhaus an das schnelle Netz in Leverkusen an. Auch dieser Ausbau erfolgt im Rahmen des Bundesförderprogramms „Breitband“.


2017 ging die Stadtverwaltung noch von einem Baubeginn im 1. Quartal 2018 aus.


11 Bilder, die sich auf Gewerbegebiet „Im Friedenstal“ wird mit Glasfaserleitungen ausgestattet beziehen:
15.06.2020: Baustelle an Trafo
15.06.2020: Baustelle
15.06.2020: Baustelle
15.06.2020: Baustelle
15.06.2020: NetCologne, Baustelle
15.06.2020: NetCologne, Baustelle
15.06.2020: NetCologne, Baustelle
15.06.2020: NetCologne, Baustelle
15.06.2020: Kooperationspartner
15.06.2020: NetCologne, Baustelle
15.06.2020: Kabelschacht

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 15.06.2020 23:14 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter