Stadtplan Leverkusen
17.03.2020 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< A1/A59: Dienstagnacht und Donnerstagnacht Verbindungssperrungen im Autobahnkreuz Leverkusen-West   Bahnstadt-Info und Bahnstadt-Mittwoch bis auf weiteres ausgesetzt >>

Immobilien: Weiter deutlicher Preisanstieg in fast allen Teilmärkten


Nachdem schon in den Jahren 2017 und 2018 in fast allen Teilmärkten ein Preisanstieg zu verzeichnen war, hat sich diese Entwicklung im Jahr 2019 fortgesetzt. Die Preise für Eigentumswohnungen sind im Durchschnitt zwischen 14% (gebrauchte Eigentumswohnungen) und 4% (Neubauten) gestiegen. Bei den gebrauchten Einfamilienhäusern betrug der Preisanstieg rd. 10%. Auch die Baulandpreise sind gestiegen. Bauflächen für Ein- und Zweifamilienhäuser stiegen moderat um 4% während Bauflächen für den Geschosswohnungsbau und gemischt genutzte Bauten deutlich um 15% teurer wurden.

Die Zahl der Kauffälle ist geringfügig um etwa 3% gestiegen. Das Umsatzvolumen stieg deutlich um 19%.

Dies geht aus den aktuellen Produkten des Gutachterausschusses für Grundstückswerte in der Stadt Leverkusen hervor.

Im - jährlich erscheinenden - Grundstücksmarktbericht werden Umsatz- und Preisentwicklungen sowie zur Wertermittlung erforderliche Daten bezogen auf die verschiedenen Teilmärkte, wie Baugrundstücke, bebaute Grundstücke, Eigentumswohnungen sowie land- und forstwirtschaftliche Flächen veröffentlicht.

Die Bodenrichtwerte sind aus Grundstückskaufpreisen abgeleitete durchschnittliche Lagewerte für den Boden. Sie sind bezogen auf den Quadratmeter Grundstücksfläche (€/m²) eines Grundstücks mit definiertem Grundstückszustand. Insgesamt wurden 328 Richtwerte für Bauland und für land- und forstwirtschaftliche Flächen beschlossen.

Bei den Richtwerten für Eigentumswohnungen wurde zwischen Neubauten, Wiederverkäufen in Gebäuden mit bis zu 5 Vollgeschossen sowie Wiederverkäufen in Gebäuden mit mehr als 5 Vollgeschossen aus den 1960-iger und 1970-iger Jahren unterschieden. Insgesamt wurden 70 Richtwerte in der Bezugseinheit €/m² Wohnfläche beschlossen.

Die einzelnen Werte beziehen sich auf eine Eigentumswohnung mit typischem Baujahr in der jeweiligen Lage.

Alle Daten basieren auf der Auswertung der in Leverkusen getätigten Kaufverträge von bebauten und unbebauten Grundstücken. Dazu wird dem Gutachterausschuss jeder Vertrag, in dem ein Grundstück gegen Entgelt veräußert wird, von den beurkundenden Stellen, in der Regel den Notaren, übersandt. Insofern spiegeln der Grundstücksmarktbericht, die Bodenrichtwerte und die Immobilienrichtwerte für Eigentumswohnungen das tatsächliche Marktgeschehen in Leverkusen wider und leisten einen wertvollen Beitrag zur Markttransparenz.

Im Jahr 2019 wurden der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses insgesamt 1243 Kauffälle (2018: 1202) übersandt. Dabei entfielen 50% auf Wohnungs- und Teileigentum, 42% auf bebaute Grundstücke und 8% auf unbebaute Grundstücke. Das Umsatzvolumen betrug rd. 453 Mill. € (2018: 382 Mill. €).

Der überwiegende Anteil der Objekte (63%) wurde von Käufern erworben, die bereits vorher in Leverkusen ansässig waren. 25% der Käufer kamen aus den Nachbargemeinden und die restlichen 12% der Objekte wurden von weiter entfernt wohnenden Erwerbern gekauft.

Einfamilienhäuser
Mit 395 Kauffällen (Vorjahr: 384 Fälle) ist die Zahl der verkauften Einfamilienhäuser im Jahr 2019 gegenüber dem Jahr 2018 geringfügig gestiegen. Gebrauchte Einfamilienhäuser wurden im Durchschnitt rd. 10% teurer. Neue freistehende Einfamilienhäuser wechselten zwischen 624.500 EUR und 693.500 EUR den Besitzer. Die Preise für neue Doppelhaushälften und Reihenendhäuser lagen zwischen 532.000 EUR und 562.500 EUR.

Eigentumswohnungen
Die Zahl der Kauffälle und der Geldumsatz sind im Vergleich zum Vorjahr deutlich um rd. 10% bzw. 22 % gestiegen. Es wurden sowohl mehr Neubauwohnungen als auch mehr gebrauchte Eigentumswohnungen verkauft. Der Durchschnittspreis für eine neue Eigentumswohnung betrug 4.260 EUR/m² Wohnfläche (gute Wohnlage) bzw. 3.590 EUR/m² Wohnfläche (mittlere Lage). Die Preise lagen damit um rd. 4% über dem Niveau des Vorjahres. Für wiederverkaufte Eigentumswohnungen betrugen die durchschnittlichen Preise zwischen 720 EUR/m² Wohnfläche (Eigentumswohnungen in mehr als 5-geschossigen Wohnanlagen, Baujahr 1960-1975, einfache Wohnlage) und 3.360 EUR/m² Wohnfläche (Eigentumswohnungen in bis zu 5-geschossigen Wohnanlagen, Baujahr 2010, gute Wohnlage). Im Durchschnitt lagen die Preise bei den Wiederverkäufen etwa 14 % über dem Niveau des Vorjahres.

Bauflächen für Ein- und Zweifamilienhäuser
Die Zahl der Kauffälle ist mit 32 Fällen (Vorjahr: 26) zwar wieder etwas gestiegen, liegt aber immer noch auf einem sehr niedrigen Niveau. Der Flächen- und Geldumsatz ist Bauflächen für den Geschosswohnungsbau und gemischt genutzte Bauten Mit 8 Fällen wurden wieder nur wenige Bauflächen für den Geschosswohnungsbau und gemischt genutzte Bauten veräußert. Der Marktanteil der Bauflächen für den Geschosswohnungsbau und gemischt genutzte Bauten ist damit in Leverkusen weiterhin unbedeutend. Allerdings sind die Preise um etwa 15% gestiegen.

Bauflächen in Kerngebieten
Die Bodenrichtwerte in den Innenstadtlagen blieben unverändert. Diese liegen im Bereich der Wiesdorfer Fußgängerzone zwischen 500 €/m² und 1300 €/m², in Opladen bei 800 €/m² und in Schlebusch bei 600 €/m².

Gewerbliche Bauflächen
Auch in diesem Teilmarkt werden in Leverkusen nur sehr wenige Kaufobjekte veräußert (3 Fälle im Jahr 2019). Die Bodenrichtwerte liegen zwischen 90 €/m² und 120 €/m². Für spezielle gewerbliche Handelslagen (Syltstraße, Stixchesstraße) liegen die Richtwerte bei 200 €/m².

Kaufpreise für Freiflächen
Für land- und forstwirtschaftliche Flächen wurde jeweils ein Richtwert für das gesamte Stadtgebiet abgeleitet. Der Bodenrichtwert für landwirtschaftlich genutzte Flächen liegt bei 3,20 €/m², der für forstwirtschaftliche Flächen bei 1,70 €/m².

Weitere detaillierte Angaben zum Grundstücksmarkt können dem Grundstücksmarktbericht entnommen werden.

Unter der Adresse www.boris.nrw.de haben Sie kostenfrei Zugriff auf die Bodenrichtwerte, die Richtwerte für Eigentumswohnungen (Immobilienrichtwerte) und die Grundstücksmarktberichte in ganz Nordrhein-Westfalen.

Der Bezug der Produkte in der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses ist mit Kosten von jeweils 46 € verbunden.

Im Internet ist der Gutachterausschuss außerdem unter www.gars.nrw.de/ga-leverkusen zu finden.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 17.03.2020 15:51 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter