Stadtplan Leverkusen
12.02.2020 (Quelle: Grün-Weiß Schlebusch)
<< „Fiere und Bus fahre“ an den närrischen Tagen Schlebusch  Selbsthilfegruppe Diabetes >>

Straßenkarneval Schlebusch 2020


Jubiläum 25 Jahre „Wieversturm“
Der Schlebuscher Straßenkarneval startet traditionell im 25.Jahr mit dem furiosen „Wieversturm“ an Weiberfastnacht. Die Jecken sammeln sich ab 10.30 Uhr am Hit-Markt, Gezelinallee. Um 11 Uhr 11 wird am Hit-Markt das Startsignal zum „Sturm“ gegeben. Von hier geht´s über den Bauernmarkt, durch die Fußgängerzone zum Lindenplatz. Beim Hit-Markt und unterwegs werden die „Wiewer“ auf dem Bauernmarkt und von den Geschäftsleuten in der Fußgängerzone mit „fester und flüssiger Nahrung“ versorgt.

Weiberfastnachtssitzungen
im Eingangsbereich des „Karree im Dorf“, bei Sparkasse und Edeka, wird schon zum 12.Mal ab 11.30 Uhr gefeiert. Im Programm: "Fründe us Schliebesch", Husaren Kindertanzcorps der KG Fidelio Manfort. Tanzgruppe "die Schlebuscher", ca.13.00 Uhr Leverkusener Prinz "Kerbi I." mit Prinzengarde und Spielmannszug,
Ab 12 Uhr findet im Biergarten des Pfannkuchenhauses „Haus Ferger“ seit
nunmehr 16 Jahren eine Straßensitzung bei freiem Eintritt statt. Unter Zeltdächern, angenehm beheizt, kann unabhängig von der Witterung gefeiert werden. Im Bühnenprogramm sorgen Musikgruppen und mehrere Garden für Stimmung. Prinz Kerbi I. mit großem Gefolge hat seinen Besuch angekündigt.
Der Herkenrath-Hof lädt an Weiberfastnacht und Karneval-Samstag wieder in sein beheiztes Festzelt ein. Durch Einlasskontrollen ist feiern ohne Randale gewährleistet.

Der 3 x 11 Jahre Schlebuscher „Schull und Veedelszoch“
Am 22.Februar zieht der jecke Lindwurm quer durch Schlebusch.
Start 13.33 Uhr an der Reuterstraße. Von dort über die Mülheimer Straße, durch die Fußgängerzone bis zur Gezelinallee und weiter durch die Felix-von-Roll-Straße zur Morsbroicher Straße.
Der seit drei Jahren um ca. 1,2 km verlängerte Zugweg hat schon das extrem hohe Zuschaueraufkommen in der Ortsmitte entzerrt. Die Sicherheitsbehörden behalten sich vor, bei zu großem Besucherandrang die Fußgängerzone zu schließen.

„Familienmeile“ beim Zug
Wichtiger Hinweis für Familien, die mit Kindern den Schlebuscher Zug besuchen: diese werden dringend gebeten, sich am Zuganfang oder –ende zu treffen. An der Reuterstraße / Gezelinallee / Felix-von Roll-Straße und Morsbroicher Straße kann man den Zug ohne Gedränge geniessen . Außerdem versprechen die Zugteilnehmer, auch für den letzten Teil der Wegstrecke noch genügend „Wurfmaterial“ gerade für die kleinen Besucher bereit zu halten!

Zugmotto: „Mir Schliebijer treiben´s bunt, jeck bis zum Meeresgrund“.Nach dem erfreulichen Ergebnis vom Vorjahr, wird erneut von Vereinsmitgliedern am Zuganfang für die Finanzierung gesammelt. In Form eines überdimensionalen „Sparschweins“ werden die Besucher um eine finanzielle Unterstützung gebeten, damit der Zug auch zukünftig rollen kann.

In diesem Jahr soll erneut eine hohe Beteiligung mit rund 1.500 Teilnehmern die Besucher begeistern. Die 44 Gruppen bestehen aus farbenprächtigen Fußgruppen, Einzelgängern, zahlreichen Fest- und Mottowagen, Bagagefahrzeuge und Musikkapellen. Schulen und Kitas sind wieder mit dabei. Besondere Attraktion ist wieder die riesige original Lokomotive mit Anhängern, die als erster Wagen dem „Zoch“ voran zieht.
Außerdem stellt die Gesamtschule Schlebusch wieder eine große Gruppe musizierender Kinder und Jugendlicher.
Schon traditionell werden zahlreiche Preise in Form von Pokalen und Geldgeschenken für die originellsten Gruppen durch eine Jury verliehen. Pokale und Geld werden wieder vom Förderverein für Brauchtum und Karneval, der Werbe-/ Fördergemeinschaft Schlebusch und von Einzelpersonen zur Verfügung gestellt, u.a. der Pokal des Oberbürgermeisters.
Darüber hinaus erhalten speziell die Schulen und Kitas einen finanziellen Zuschuss vom Förderverein, zur Unterstützung des Karneval-Nachwuchs.

Hinweis für Zugbesucher: der Parkplatz an der Auermühle steht an diesem Tag nur für Busse/ Musikgruppen und Anwohner zur Verfügung. Besuchen Sie Schlebusch daher möglichst mit dem öffentlichen Nahverkehr!


Vom „Glasverbot“ in der Fußgängerzone an Weiberfastnacht und beim „Zoch“ erhoffen sich die Karnevalisten und die Werbe-/ Fördergemeinschaft für alle Besucher wieder eine wesentlich angenehmere „Feieratmosphäre“. In den letzten Jahren hatte sich diese Maßnahme bewährt.
Für Besucher der Veranstaltungen haben Sponsoren der Schlebuscher Werbe-/ Fördergemeinschaft schon mehrere tausend Pappbecher zur Verfügung gestellt, in die Getränke umgefüllt werden können. Verteilung gratis an die Besucher an den Sperrstellen in der Fußgängerzone und an die Zugteilnehmer.


Der Bauernmarkt findet an Weiberfastnacht regulär statt, Karnevalsamstag nur von 9 bis 12 Uhr.


„Glühwürmchen-Treff“ und Nubbelverbrennung
Auch schon traditionell werden die Karnevalsgesellschaft „Grün-Weiß“ Schlebusch und die Schlebuscher Clowns den Karnevalsausklang gemeinsam feiern. Dazu gibt es Karnevaldienstag, 25.Februar, einen lockeren „Glühwürmchentreff“ vor der traditionellen „Nubbelverbrennung“. Wie letztes Jahr trifft man sich ab 19.11 Uhr, mit Leuchtutensilien bewaffnet, um anschließend im und am Pfannkuchenhaus „Haus Ferger“ den „Nubbel“ mit Musik, guter Laune und großen Zeremonien zu verabschieden. Alle Jecken sind hierzu wieder eingeladen.

Weitere Informationen und Fotos zum Schlebuscher Karneval auf den Internetseiten unter: www.gruen-weiss-schlebusch.de



2 PDFs, die sich auf diese Meldung beziehen:
00.00.2020: Zugweg Schlebusch
00.00.2020: Karte Glasverbot

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 12.02.2020 19:57 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter