Stadtplan Leverkusen
11.02.2020 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< Buchspende an die Stadtbibliothek – Eröffnung einer chinesischen Leseecke in der Hauptstelle   Jugend musiziert: 23 Leverkusener Musikerinnen und Musiker haben sich für den Landeswettbewerb qualifiziert >>

Jugend-DM: David Schepp und Co. mit Zuversicht nach Neubrandenburg


Mit 19 Einzelstartern und drei Staffeln nimmt der TSV Bayer 04 Leverkusen an den deutschen Jugend-Hallen- und Winterwurf-Meisterschaften teil, die am Wochenende (15./16. Februar) in Neubrandenburg stattfinden. Im vergangenen Jahr holte der Verein fünf Medaillen, darunter eine goldene. Jetzt scheint noch mehr möglich.
Große Hoffnungen setzten die Leverkusener auf Speerwerfer David Schepp. Der 19-Jährige war im Vorjahr Dritter und reist nun als Führender der Meldeliste nach Mecklenburg-Vorpommern. Dabei hat er noch deutlich Luft nach oben: Bei den NRW-Meisterschaften katapultierte der U18-EM-Siebte von 2018 den 800 Gramm schweren Speer bei nass-kaltem Wetter mit neun Metern Vorsprung auf 62,75 Meter, im letzten Sommer aber schon auf 69,09 Meter.
Bei den Hallen-Wettbewerben wird nur in der Altersklasse U20 gewertet. Gut möglich also, dass U18er Luke Zenker die älteren Mitbewerber gehörig ärgert. Der Deutsche U16-Meister von 2018 ist einer von vier Stabhochspringern, die in diesem Jahr schon 5,00 Meter übersprungen haben. Dazu zählt auch der letztjährige Deutsche U18-Meister Finn Jakob Torbohm. Die Leverkusener können hier also gehörig abstauben. Trainer Marvin Caspari hat mit Nils Arians gar noch einen dritten Athleten im Wettkampf.

Gelingt Isabel Schauerte Überraschung?
Sorgt Isabel Schauerte nach ihrem tollen vierten Platz bei der Hallen-Mehrkampf-DM wieder für eine Überraschung? Mit ihren als NRW-Vizemeisterin erzielten überaus starken 8,64 Sekunden über 60 Meter Hürden rangiert sie im Moment jedenfalls auch bundesweit an Position zwei. Marlene Meier liebäugelt ebenfalls mit einer Finalteilnahme. Mit der auch im Hochsprung, Weitsprung und Kugelstoßen aktiven Pauline Hillebrand sowie Lilliet Schreurs hat der Verein zwei weitere Athletinnen im Hürdensprint am Start.
„Bei den Deutschen U20-Hallenmeisterschaften werde ich versuchen zu gewinnen. Es soll in diesem Jahr noch unter 7,40 Sekunden gehen“, hatte Beauty Somuah schon vor vier Wochen nach ihrem 60-Meter-Sieg bei den Nordrhein-Hallenmeisterschaften in 7,56 Sekunden gesagt. Jetzt heißt es für die Sechste der Jahresbestenliste Taten folgen zu lassen. Kommt Cross-EM-Teilnehmerin Annasophie Drees über 3.000 Meter in die Nähe ihrer Bestzeit von 9:42,73 Minuten, ist ein Platz unter den Top Sechs möglich.

Nils Laserich mit moralischem Rückenwind
Nils Laserich, am vorletzten Wochenende Deutscher Überraschungs-Vizemeister im Siebenkampf, tritt nun im Weitsprung an – in der Hoffnung, seine 7,06 Meter weiter ausbauen zu können und damit unter die besten Acht einzuziehen. Clara Braun plant als Siebte der aktuellen Saisonrangliste mit einem Einzug ins 1.500-Meter-Finale und könnte ihre Trainingspartnerin Amelie Klug durchaus mitziehen. Hammerwerferin Alisha Dermane-Tiko, im Vorjahr Dritte der U18, reist als Vierte der U20-Meldeliste an. Disziplinkollege Dawid Morgala steht in der U18 zurzeit an sechster, Nina Aley an achter Stelle.
Bei den traditionell gleichzeitig ausgetragenen deutschen Langstaffel-Meisterschaften sind die Leverkusener Frauen über 3x800 Meter Titelverteidigerinnen.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 15.02.2020 22:52 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter