Stadtplan Leverkusen
17.01.2020 (Quelle: Gut Ophoven)
<< Vertrag bis 2022 – Bayer 04 verlängert mit Cheftrainer Bosz   Aktuelle Baustellenübersicht >>

Bäume pflanzen fürs Klima


NaturGut Ophoven veranstaltet Baumpflanzaktion für Kinder in Leverkusen

Bäume sind wichtig im Kampf gegen den Klimawandel. Denn sie entziehen der Luft das klimaschädliche Kohlenstoffdioxid (CO2), lagern ihn ein und produzieren Sauerstoff. Leider sind viele Bäume durch den Klimawandel gefährdet. Lange Hitzeperioden und z.B. der Borkenkäfer bedrohen den Waldbestand - auch hier in Leverkusen. Das NaturGut Ophoven organisiert deshalb gemeinsam mit der bundesweiten Kampagne Plant-for-the-planet und in Zusammenarbeit mit Förster Karl Zimmermann eine Baumpflanz-Aktion für Leverkusener Schülerinnen und Schüler. Zwischen Neuboddenberg und Edelrath werden drei Hektar mit Eiche, Buche, Kirsche und Hainbuche aufgeforstet. 60 Kinder zwischen 9 und 12 Jahren haben die Möglichkeit hierbei aktiv mitzuhelfen.

Bevor es zum Pflanzen geht, werden die Jungen und Mädchen zu Klimabotschafter ausgebildet. Das übernehmen Kinder, die bereits von der internationalen Kampagne Plant-for-the-planet ausgebildet wurden. 2007 hat Felix Finkenbeiner die Initiative für Klimagerechtigkeit gegründet. Bisher hat der Verein über 13,6 Milliarden Bäume in aller Welt gepflanzt und fast 95.000 Botschafterinnen und Botschafter aus 74 Ländern ausgebildet. Die Akademie auf dem NaturGut Ophoven findet am Samstag, den 14.3.2020 von 9-17 Uhr statt und wird von der Kober-Stiftung für Kinder aus Leverkusen unterstützt. Der Transport zum Pflanzgebiet wird von der Wupsi organisiert. Förster Karl Zimmermann begleitet die Pflanzaktion vor Ort. Anmelden können sich interessierte Kinder zwischen 9 und 12 Jahren auf dem NaturGut Ophoven, zentrum@naturgut-ophoven.de oder unter www.plant-for-the-planet.org.

„Der Zustand des Waldes nicht nur in Nordrhein-Westfalen hat sich weiter verschlechtert. 80 Prozent sind geschädigt,“ erklärte Hans-Martin Kochanek vom NaturGut Ophoven. Laut Waldzustandsbericht NRW weist nur etwa jeder fünfte Baum in Nordrhein-Westfalen keine Schäden auf (19 Prozent in 2019, 22 Prozent in 2018). „Die Zahlen sind alarmierend. Unser Wald ist krank, er braucht unsere Hilfe im Klimawandel“, so Kochanek. Stürme, Trockenheit und Borkenkäfer haben dem Wald massiv zugesetzt. In Neuboddenberg hat der Borkenkäfer den Fichtenbestand komplett zerstört. Jetzt soll durch einen Mischwald mit unterschiedlichen Laubbäumen aufgeforstet werden.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 17.01.2020 13:26 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter