Stadtplan Leverkusen
13.01.2020 (Quelle: Bayer AG)
<< Wo bleiben die Ersatz-P+R-Parkplätze am Bahnhof-Mitte in Wiesdorf? Wiesdorf  Tatort im Forum >>

Früherer Bayer-Forschungsleiter Prof. Dr. Karl Heinz Büchel gestorben


Prof. Dr. Karl Heinz Büchel, ehemaliges Vorstandsmitglied der Bayer AG, ist am 10. Januar 2020 im Alter von 88 Jahren gestorben. Prof. Dr. Büchel gehörte dem Vorstand der Bayer AG vom 1. Juli 1977 bis 31. Dezember 1994 an. Während dieser Zeit zählte zu seinem Aufgabenbereich u.a. die Leitung des Vorstandsausschusses „Forschung und Entwicklung“. Am 1. Januar 1995 trat Prof. Büchel seinen Pensionsurlaub an.

„Prof. Büchel hat die Forschung des Bayer-Konzerns fast zwei Jahrzehnte lang geprägt und war einer der herausragenden Wissenschaftler in der Geschichte unseres Unternehmens“, erklärt Werner Baumann, Vorstandsvorsitzender der Bayer AG. „Unter seiner Leitung wurden zahlreiche bedeutende Medikamente und Pflanzenschutzwirkstoffe entwickelt, die zum Teil bis heute das Leben vieler Menschen weltweit verbessern.“

Karl Heinz Büchel wurde am 10. Dezember 1931 in Beuel geboren. Er studierte Chemie an der Universität Bonn, wo er 1958 promovierte und anschließend Assistentenfunktionen übernahm. Danach war er fünf Jahre in der internationalen Forschungsorganisation der Royal Dutch Shell Gruppe tätig.

1966 trat Büchel in das Wissenschaftliche Hauptlabor der Bayer AG ein. Er spezialisierte sich auf Pflanzenschutzforschung, wurde 1971 Leiter der Chemischen Forschung Pflanzenschutz im Forschungszentrum Elberfeld und übernahm 1975 die Leitung des Wissenschaftlichen Hauptlabors der Bayer AG in Leverkusen. 1976 wurde er als Direktor mit der Leitung des Zentralbereichs Zentrale Forschung der Bayer AG betraut. Ein Jahr später erfolgte die Berufung in den Vorstand der Bayer AG.

1975 wurde Büchel zum Honorarprofessor an der TH Aachen ernannt, an der er ab 1973 über Organische Chemie las. 1989 erhielt er einen weiteren Lehrauftrag und eine Honorarprofessur an der Universität Bonn. Die wissenschaftliche Tätigkeit von Prof. Büchel fand ihren Niederschlag in zahlreichen Publikationen und Patenten, vorwiegend auf den Gebieten der niedermolekularen Chemie, insbesondere des Pflanzenschutzes und der Pharma. Hier sind in erster Linie Synthesen neuer Antimykotika, Fungizide, Insektizide und Herbizide zu nennen, aus denen wichtige Handelsprodukte von Bayer wie Canesten™, Mycospor™, Bayleton™, Baytan™, Baycor™, Peropal™, Goltix™ und Folicur™ hervorgegangen sind.

Für seine wissenschaftlichen Leistungen erhielt Prof. Büchel 1981 die Ehrendoktorwürde der Technischen Universität München und 1985 der Universität Bielefeld. Zu seinen weiteren Auszeichnungen zählen das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse und der Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen. 1994 wurde er zum Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, Halle, berufen. Darüber hinaus war Prof. Büchel Mitglied in zahlreichen Wissenschaftsinstitutionen, Akademien und Fachgesellschaften im In- und Ausland.

Prof. Büchel hinterlässt eine Ehefrau und zwei erwachsene Kinder.


Bilder, die sich auf Früherer Bayer-Forschungsleiter Prof. Dr. Karl Heinz Büchel gestorben beziehen:
00.00.0000: Karl Heinz Büchel

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 13.01.2020 17:21 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter