Stadtplan Leverkusen
06.01.2020 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Instandsetzung der Bahnstadt-Info aufgrund von Vandalismus-Schäden   Dreikönigstag: Oberbürgermeister Uwe Richrath begrüßte Sternsinger im Rathaus >>

Staupe bei Füchsen in Leverkusen - Veterinäramt empfiehlt die Impfung von Hunden


In der Stadt Leverkusen ist Staupe bei einem Fuchs festgestellt worden. Bei weiteren Füchsen besteht aufgrund der Krankheitsanzeichen dringender Verdacht auf eine Infektion mit dem Staupevirus. Zu erkennen sind infizierte Tiere an ähnlichen Symptomen wie bei einer Tollwuterkrankung. Sie haben Lähmungserscheinungen oder Krämpfe und oftmals eine Lähmung der Hinterbeine. Die Füchse verlieren jede Scheu vor Menschen. Zusätzlich können betroffene Tiere Schwierigkeiten bei der Atmung zeigen.

Die Tierseuche ist für Menschen ungefährlich. Für Hunde ist die Staupe jedoch hochansteckend.

Bei Hunden verläuft die Viruserkrankung meist tödlich. Eine vorbeugende Impfung gegen Staupe ist daher dringend anzuraten. Gefährdet sind vor allem Hunde, die mit infizierten Wildtieren in Berührung kommen. Die Übertragung des Virus findet über alle Sekrete und Exkrete, vor allem über Tröpfcheninfektion von infizierten Tieren statt. Daher sollten Hunde die gekennzeichneten Waldwege nicht verlassen. Hunde die nicht umfassend gehorchen, sind an der Leine zu führen.

Tote oder erkrankte Tiere sollten nicht berührt werden. Auffällige Füchse sollten dem Veterinäramt oder dem zuständigen Jäger gemeldet werden.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 06.01.2020 22:16 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter