Mofa-Fahrer stürzt - Verdacht auf Zuckerschock - News von Leverkusen.com


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1104 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1059 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 774 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 749 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 730 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 729 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 7 / 725 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 8 / 718 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 711 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Platz 10 / 707 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Mofa-Fahrer stürzt - Verdacht auf Zuckerschock

Veröffentlicht: 30.10.2019 // Quelle: Polizei

Ein 42-jähriger Mofa-Fahrer aus Leverkusen ist am Montagmittag (28.10.) in Erberich verletzt worden.

Der 42-Jährige war um 13:30 Uhr auf der Bergstraße unterwegs. Dort stürzte er mit seinem Zweirad ohne Fremdverschulden. Während der Unfallaufnahme äußerte er, dass er Diabetiker wäre und sich an den eigentlichen Unfall nicht erinnern könne. Der Rettungsdienst brachte ihn zur Versorgung in ein Leverkusener Krankenhaus.

Kurze Zeit später meldete sich eine 76-jährige Odenthalerin bei der Polizei. Sie schilderte, dass sie kurz vor dem Unfall auf der Bergstraße eine Kollision mit einem entgegenkommenden Mofa auf der Schlinghofener Straße gehabt hätte. Dabei wäre der Mofa-Fahrer nicht gestürzt, an ihrem Auto entstand aber knapp 2.000 Euro Schaden. Der Mofa-Fahrer flüchtete, konnte aber fotografiert werden.

Beim Abgleich der Kennzeichen stellte sich heraus, dass das Mofa an beiden Unfällen beteiligt war. Das Versicherungskennzeichen stammte aus dem Jahr 2016, somit bestand kein Versicherungsschutz. Das Mofa wurde sichergestellt. Den Leverkusener erwartet nun ein umfangreiches Strafverfahren.


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 1.089
Weitere Artikel vom Autor Polizei