Stadtplan Leverkusen
11.09.2019 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Dhünnweg bleibt gesperrt – Astbruch ist eine reale Gefahr   Revisionsschließungen der Bäder >>

2. „Faire Woche“: Leverkusen macht mit bei der „Längsten Kaffeetafel der Welt“


Mitte September beginnt die „Faire Woche“, mit jährlich über 2.500 Informationsveranstaltungen die größte Aktionswoche zum Fairen Handel in Deutschland. In diesem Jahr steht das Thema Geschlechtergerechtigkeit im Mittelpunkt der Aktion.

Die „Faire Woche“ findet zum zweiten Mal auch in Leverkusen statt. 2017 wurde Leverkusen erstmals als „Fair Trade Stadt“ zertifiziert. In diesem Jahr erfolgte die Re-Zertifizierung.

Zum Start der Fairen Woche trafen sich daher Oberbürgermeister Uwe Richrath, Kabarettist Wilfried Schmickler (2016 mit dem Leverkusener Löwen geehrt), Marlies Singendonk (Steuerungsgruppe Fair Trade Stadt), Claudia Odendahl vom Frauenbüro und Rita Straßer von der Wirtschaftsförderung auf eine Tasse Kaffee im Rathaus. Denn Leverkusen ruft im Rahmen der Fairen Woche zur Teilnahme an der Aktion „#MachKaffeeFair – Mach mit bei der längsten Kaffeetafel der Welt“ auf.

Im Büro des Oberbürgermeisters wird grundsätzlich nur fair gehandelter Kaffee ausgeschenkt. Gemeinsam mit Wilfried Schmickler, u.a. Träger des Deutschen Kleinkunstpreises und des Deutschen Kabarettpreises, warb Uwe Richrath für die Aktion: „Der Kauf von fairen Produkten ist immer eine Investition in die Zukunft.“

So funktioniert es: Interessierte können im Freundeskreis, in der Nachbarschaft oder unter den Kolleginnen und Kollegen zu einer Kaffeetafel mit fair gehandeltem Kaffee einladen. Die Kaffeetafel kann auf der Webseite www.coffee-fairday.de eingetragen werden und wird so Teil der längsten fairen Kaffeetafel der Welt. Für jeden Gast wird ein Meter hinzugerechnet.

Die Aktion zieht sich wie ein roter Faden durch die Faire Woche. So bieten viele Teilnehmer bei Ihren Veranstaltungen fair gehandelten Kaffee an. Mit dabei ist erstmals auch die Wirtschaftsförderung Leverkusen mit dem Probierwerk. Dort beantwortet Rita Straßer bei der Startup Sprechstunde für Gründerinnen am 18. September Fragen zu Geschäftsgründungen mit Berücksichtigung des Fairen Handels. Natürlich wird fairer Kaffee ausgeschenkt und es gibt Infos zu den Produzentinnen in den Herkunftsländern.

Wie sehr gerade Frauen durch den fairen Handel mit Blick auf Lohngerechtigkeit und verbesserte Arbeitsbedingungen profitieren, erläuterte Claudia Odendahl vom Frauenbüro: „Weltweit sind Frauen in vielen Bereichen leider noch immer von Benachteiligungen betroffen. Um dies zu ändern, leistet der Faire Handel für die Frauen einen wichtigen Beitrag. Die Partizipation von Frauen wird durch gerechten Lohn, Einbezug in Entscheidungsprozesse und dem Zugang zu Bildung und Weiterbildung aktiv gefördert. Hierdurch werden den Frauen bessere individuelle Entfaltungsmöglichkeiten geboten, um sozial, finanziell und physisch selbstbestimmter handeln zu können.“

Das Thema Geschlechtergerechtigkeit steht im Mittelpunkt vieler Veranstaltungen.
So zeigen das Scala-Kino Opladen und der Evangelische Kirchenkreis am 17. September den Film „Timgad“: Darf ein Mädchen Fußball spielen? Die Frage bewegt ein algerisches Dorf.

Das Kommunale Kino lädt am 18. September zum Filmabend „Kino und Vino“ mit fair gehandelten Weinen ein. Zu sehen ist der Film „Die Berufung – Ihr Kampf für Gerechtigkeit über die US-Richterin Ruth Bader Ginsburg“.

Hochrangige Gäste hat die Marienschule Opladen ebenfalls am 18. September eingeladen. „Unter dem Titel „Zukunftsfähige Landwirtschaft?“ diskutieren eine Kleinbäuerin und eine Ärztin aus Paraguay mit Vertretern von Bayer CropScience und der Universiät Duisburg-Essen über die Agrarwirtschaft.

Das gesamte Programm der Fairen Woche mit allen Veranstaltungen und Aktionen der verschiedenen im Beirat der Fair Trade Stadt Leverkusen vertretenen Organisationen ist in einem Flyer aufgelistet, der auch in den Gebäuden der Stadtverwaltung und vielen Geschäften und Einrichtungen ausliegt. Er ist auch auf der Homepage der Stadt zu finden: https://www.leverkusen.de/leben-in-lev/natur-umwelt/fairtrade-stadt/index.php

Offizieller Auftakt ist beim Schlebuscher Wochenende am 14. September; dort gibt es Informatives und Leckeres am Stand des Weltladens Schlebusch. Zum Ausklang beim Stadtteilfest Manfort am 29. September macht „das Gefairt“, der mobile Laden für faire Kleidung, Station am Nachbarschaftszentrum Johanneskirche.
Während der gesamten Fairen Woche informiert die Verbraucherzentrale Leverkusen in einer Themenecke in ihrer Beratungsstelle über die Siegel und wie man fair gehandelte Waren erkennt.

„Viele Leverkusener Geschäfte, Lokale und Vereine bieten bereits fair gehandelte Produkte an. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger engagieren sich zudem für das Thema. Deshalb hoffe ich, dass wieder möglichst viele Leverkusenerinnen und Leverkusener die Gelegenheit nutzen, bei den Veranstaltungen und Aktionen der Fairen Woche vorbeizuschauen“, sagte Oberbürgermeister Uwe Richrath, der Vorsitzender der Steuerungsgruppe Fair Trade Stadt Leverkusen ist.


Bilder, die sich auf 2. „Faire Woche“: Leverkusen macht mit bei der „Längsten Kaffeetafel der Welt“ beziehen:
11.09.2019: Kaffeetafel

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 11.09.2019 17:29 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter