Stadtplan Leverkusen
04.09.2019 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Für Kirmes, Seifenkisten und Nachbarschaft   Lipopeptid-Tenside aus Lupinen, Sonnenblumen und Raps >>

Deutscher Kindersoftwarepreis 2019 – Die Stadtbibliothek sucht noch Mitglieder für die Kinderjury


Wer zwischen 6 und 13 Jahren alt ist und sich für Computer- und Konsolenspiele interessiert, kann sich bis zum 13. September um einen Platz in der Leverkusener TOMMI-Jury bewerben. Als eine von 19 Kinderjurys in deutschen Bibliotheken entscheidet sie über die diesjährigen Preisträger des TOMMI, des Deutschen Kindersoftwarepreises unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Franziska Giffey. Seit 2002 zeichnet der TOMMI besonders gelungene Spiele und Software für Kinder aus. Das Besondere: eine erwachsene Fachjury nominiert Computer- und Konsolenspiele, elektronische Spielzeuge (z.B. „Tiptoi“-Spiele) und Apps. Über die Preisträger entscheidet jedoch die Zielgruppe selbst. Im letzten Jahr waren 3.500 Kinder deutschlandweit in die Juryarbeit eingebunden.

Auch in diesem Jahr trifft sich die Jury ab dem 17. September in der Stadtbibliothek, um die nominierten Spiele auf Herz und Nieren zu testen – das macht nicht nur Spaß, sondern schult auch Ausdrucksfähigkeit und Differenzierungsvermögen. Daher können sich auch ganze Schulklassen (1.-7. Klasse) zu einem medienpädagogischen Vormittag im Rahmen des TOMMI anmelden. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessenten vor Ort in der Stadtbibliothek und natürlich auf der Homepage unter www.stadtbibliothek-leverkusen.de.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 04.09.2019 12:09 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter