Stadtplan Leverkusen
02.09.2019 (Quelle: Currenta)
<< Praxisintegrierte Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern gestartet   Pariser Flair - Eine musikalische Stadtführung >>

Currenta begrüßt 100 neue Azubis


Tablet-PCs für den Chemienachwuchs.

Willkommen im Team! Damit starteten heute 100 junge Menschen bei Currenta in die Arbeitswelt. Beim Azubi-Willkommenstag wurden sie zunächst von Geschäftsführer und Arbeitsdirektor Alexander Wagner sowie Gesamtbetriebsratschef Detlef Rennings bei einem gemeinsamen Frühstück begrüßt. Auf der Krefelder Rennbahn erwartete den Currenta-Nachwuchs der drei Chempark-Standorte Leverkusen, Dormagen und Krefeld-Uerdingen ein Programm, bei dem Spaß und Teamgeist im Vordergrund standen - und natürlich das Kennenlernen der neuen Kollegen, den Ausbildern, dem Chempark sowie dem Arbeitgeber Currenta.

Azubis sind unsere Zukunft
„Bei Currenta als Manager und Betreiber eines der größten Chemie-Areale in Europa gibt es viele spannende Aufgaben und Herausforderungen – in den unterschiedlichs­ten Bereichen und im Team aus verschiedenen Berufen und Nationalitäten. Diese außergewöhnliche Vielfalt macht uns als Arbeitgeber besonders interessant“, betont Arbeitsdirektor Wagner. „Wir bieten den jungen Leuten hier echte Perspektiven und investieren in die Zukunft – in die der Azubis und in unsere als Unternehmen. Dafür brauchen wir junge Menschen, die engagiert ‚ihr Ding‘ machen und die Chance nutzen, sich und uns nach vorne zu bringen.“

Auch für den Gesamtbetriebsratsvorsitzenden Rennings ist die Ausbildung junger Fachkräfte die richtige und wichtige Investition: „Wir brauchen guten Nachwuchs! Junge Kollegen, die gut ausgebildet, motiviert und teamfähig sind sowie eine Ausbildung, die modern und zukunftsweisend ist. Und einen Arbeitgeber, der Verantwortung übernimmt. Wer seinen Job hier gut macht, sich reinhängt, dem müssen wir auch nach der Ausbildung vernünftige Perspektiven bieten.“

Vielfältige Berufsbilder – aber ein Team
Das breit gefächerte Ausbildungsangebot bei Currenta umfasst insgesamt 15 verschiedene Berufe in naturwissenschaftlichen, technischen und kaufmännischen Bereichen, beispielsweise Werkfeuerwehrleute, Chemikanten, Industriemechaniker, Kaufleute, IT-Fachkräfte und Elektrotechniker. Neu in diesem Jahr: der Mechatroniker mit Zusatzqualifikation Kältetechnik sowie das Duale Studium Elektrotechnik. Egal für welches Berufsbild sich die jungen Menschen entschieden haben, eines haben alle gemeinsam: Teamgeist und Kollegialität werden großgeschrieben. Entsprechend hatte sich das Organisationsteam für den heutigen Tag einiges einfallen lassen. Beim Currenta-Quiz ging es in Gruppen zunächst um kniffelige Fragen rund um ihren neuen Arbeitgeber. Danach waren beim „menschlichen Kicker“, Riesen-Jenga und Twister Geschicklichkeit und Teamgeist gefragt. Abgerundet wurde der sonnige Tag in geselliger Runde, bei der die Azubis weitere neue Kontakte knüpfen und ihre ersten Eindrücke miteinander austauschen konnten.

Mit Tablet-PCs in die digitale Zukunft
Die umsichtige Auswahl der geeigneten Azubis als auch eine fördernde und moderne Arbeitsumgebung sind Grundlagen der Ausbildung bei Currenta. Aus diesem Grund stellt das Unternehmen auch in diesem Jahr den eigenen Azubis wieder Tablet-PCs zur Verfügung. Damit können sie von Beginn an in einer gemeinsamen Cloud arbeiten und sich austauschen. „Wir bieten unseren Nachwuchskräften eine zukunftsweisende Ausbildung – dazu gehören für uns auch moderne Arbeitsmittel wie Tablets“, so Wagner. „Wir wollen nicht nur von Digitalisierung sprechen, wir wollen sie gezielt einsetzen und nutzen.“



Meldungen, die sich auf diese Meldung beziehen:
03.09.2019: Fachkräftenachwuchs beginnt die Ausbildung

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 03.09.2019 23:54 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter