Stadtplan Leverkusen
19.07.2019 (Quelle: Polizei)
<< Reparaturwertstatt am 27.07.2019 in Opladen   OpladenPlus empfiehlt Verhandlungen zum Rastplatz >>

Kripo Köln zerschlägt Autoschieberbande


Nachweislich mindestens 24 Mercedes Sprinter und VW Multivan T6 stahl die Tätergruppe seit Jahresbeginn in Köln, Leverkusen und dem weiteren Umland. Schadenssumme: Circa 1,3 Millionen Euro. Über Sachsen-Anhalt verschob die Bande die hochpreisigen Fahrzeuge nach Polen. Am Dienstag (16. Juli) legten Kräfte der Polizei Köln und des Oberbergischen Kreises sowie der Polizei des Landes Sachsen-Anhalt den äußerst professionell agierenden Litauern (27 - 43) das Handwerk.

Seit 2018 waren die Diebstähle an Sprintern und T6 im Großraum Köln angestiegen. Nicht zuletzt infolge von Erkenntnissen der Polizeibehörden in Sachsen-Anhalt und im Oberbergischen Kreis fokussierte sich das Augenmerk der Ermittler auf die aus diesen Regionen heraus agierende Bande. Unter anderem durch Manipulation der elektronischen Zündschlösser und mit Schlüsselrohlingen gingen die Litauer die Beutefahrzeuge an und versahen sie zum Transport mit Kennzeichendubletten.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft ordnete das Amtsgericht Köln verdeckte Maßnahmen gegen die Tätergruppe an. Entsprechend operierte seit März die beim Kriminalkommissariat 74 angesiedelte, aus Kölner und oberbergischen Polizisten bestehende Ermittlungsgruppe "Oase" gegen die Bande.

Einer der Haupttäter (37) hatte als Stützpunkt Räume einer ehemaligen Pension im oberbergischen Reichshof angemietet. Dort vollstreckten die Fahnder am Dienstag um 16 Uhr einen gegen den 37-Jährigen bereits erwirkten Haftbefehl. Auch ein 30-jähriger Komplize ging den Beamten dort ins Netz. Zusätzlich trafen die Ermittler dort einen Verdächtigen (36) an, der keinen Bezug zum Verfahren der EG "Oase" hatte. Gegen diesen Mann jedoch lagen in anderer Sache mehrere Haftbefehle vor, die ebenfalls von den Fahndern vollstreckt wurden.

Gleichzeitig klickten in Köln-Finkenberg die Handschellen bei drei weiteren Mittätern (27, 30, 43) - an einem in der Nacht von Sonntag auf Montag (14.-15. Juli) in Euskirchen gestohlenen Mercedes Sprinter.

Von einem Stützpunkt in Halle (Saale) aus hatte einer der nun in Oberberg verhafteten Haupttäter (37) agiert. Die Polizei Sachsen-Anhalt fand bei der Durchsuchung dieses konspirativen Objekts eine Hanfplantage mit circa 600 erntereifen Pflanzen! Deren Betreiber (18) nahmen die Beamten vor Ort fest und führten auch ihn anschließend einem Haftrichter vor.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 19.07.2019 10:47 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter