Stadtplan Leverkusen
06.07.2019 (Quelle: Linke)
<< Aktuelle Baustellenübersicht   Malteser und Rotes Kreuz auf dem Rathausvorplatz >>

Linkes Flugblatt zum A3-Ausbau


Die Linken melden sich zum Ausbau der A3 zu Wort:

"Die Entscheidung über den Ausbau der A 3 rückt immer näher und wird wahrscheinlich im Herbst der Öffentlichkeit vorgestellt. Außer, dass es einen einstimmigen Ratsbeschluss gibt, der sich für die Variante Durchgangstunnel ausspricht, ist in den letzten Monaten nicht viel passiert, lediglich dass OB Richrath von einem Central Park träumt, den der Bund der Stadt „als Ausgleich für die erlittenen Beeinträchtigungen“ spendieren soll. Gegen diese Pläne, die erst nach Ende aller Baumaßnahmen, also frühestens ca. 2042/43 verwirklicht werden könnten, ist grundsätzlich nichts einzuwenden, wenn man die Gegenwart und den drohenden oberirdischen A 3 Ausbau mit seinen negativen Auswirkungen auf die Anwohner aber auch auf die Infrastruktur der Stadt nicht vergisst Anders als an der A 1 werden an der A 3 wesentlich mehr Anwohner von den Baumaßnahmen direkt betroffen sein. Viele Anwohner haben ihr Wohnumfeld schon seit Jahrzehnten direkt an der Autobahn. Sie können sich die Folgen eines oberirdischen Ausbaus - wie sich die Baustelle quer durch Leverkusen durch ihre Gärten und Häuser „fressen“ wird kaum vorstellen. Wer meint, dass die Autobahn achtspurig - wie bei unseren „Nachbarn im Norden“ - ausgebaut werden soll, irrt sich: Man meint dass mindestens zwölf Spuren notwendig sind um eine gute und sichere Verteilung am Kreuz und somit weniger Stau auf der A 3 in der Zukunft gewährleisten zu können! Das entspricht fast einer Verdoppelung der jetzigen Breite der Autobahn. Diese wird im "Ist-Zustand" erhalten, wenn man sich für den Bau eines das Klima, die Gesundheit und die Umwelt schonenden A 3 Durchgangstunnels entscheidet. Bei einem vollständigen oberirdischen Ausbau wird die Syltstraße ein Opfer des Autobahnbaus und die Metro und das Bauhaus werden dann in Zukunft nur durch eine Untertunnelung der Bahnstrecke von der Marie-Curie-Straße im Innovationspark erreichbar sein. Viele Anwohner verlieren ihr Hinterland und werden - bedingt durch den bis zu acht Meter hohen Lärmschutz und die ca. fünf Meter hohe Autobahn und deren Schattenwurf - die Sonne nicht mehr auf- oder untergehen sehen. An der gesamten A 3 Ausbaustrecke quer durch unsere Stadt ist damit zu rechnen, dass es durch die Baumaßnahme zu erheblichen Eingriffe in Privateigentum kommen wird (Die Linken sorgen sich um Privateigentum!). Über einen Zeitraum von mindestens 5 1/2 Jahre wird in die Lebensqualität und Gesundheit der Bürger auch im erweiterten Baustellenbereich nicht nur durch Baustellen- und Umleitungsverkehre eingegriffen.
Es ist allerhöchste Zeit in Leverkusen gegen einen geplanten oberirdischen Ausbau der A 3 gemeinsam vorzugehen, denn wenn erst das Planfeststellungsverfahren läuft, ist es schon zu spät und man wird auch vor dem Bundesverwaltungsgericht bei einer Abwägungsentscheidung aller Wahrscheinlichkeit nach dem Interesse der Allgemeinheit Vorrang vor den Interessen der Anlieger und der Stadt geben. Wobei zu erwarten ist, dass man diesen Ausbaugigantismus spätestens in 30 – 40 Jahren rückblickend als eine absolute Klima- und Umweltsünde beurteilen wird.

Da viele Bürger, besonders auch die, die an der A 3 ihr Lebensumfeld haben, bis heute nicht ermessen können, was während des Ausbaus und danach auf sie zukommen wird, hat die Ratsgruppe DIE LINKE.LEV einen Flyer entwerfen lassen, der versucht einen optischen Vergleich der Ausbauvarianten zu ermöglichen. Nachfragen sind erwünscht.
Die Flyer werden in den nächsten Tagen in den vom Ausbau der A 3 besonders betroffenen Stadtteilen verteilt. Bei Interesse können weitere Exemplare während der Geschäftszeiten der Ratsgruppe DIE LINKE.LEV in der Humboldtstraße 21 abgeholt werden."



PDFs, die sich auf diese Meldung beziehen:
00.07.2019: Linke: Autobahnflyer

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 06.07.2019 13:22 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter