Stadtplan Leverkusen
04.07.2019 (Quelle: Niesen)
<< Aktionsplan "Niedrigwasser Rhein" mit Bundesminister Scheuer unterzeichnet: Rhein als Lebensader der Niederrhein-Standorte soll gestärkt werden   Verfügungsfonds Opladen: Beirat stellt sich auf – ab sofort können Anträge eingereicht werden >>

Zwei Event-Trucks des Leverkusener Logistikers NIESEN fahren auf der CSD-Parade 2019 in Köln


Mit gleich zwei Event-Trucks nimmt der Leverkusener Logistiker NIESEN an der Kölner Parade des Christopher Street Days am 07. Juli teil. Das Unternehmen stellt die partytauglich dekorierten Fahrzeuge mit Anhängeraufbau für die Versicherungskonzerne AXA und Zurich bereit. Deren Mitarbeiter können rund um die LKWs feiern und werden von der Rampe mit Snacks und Getränken versorgt.

Bereits seit 2016 ist NIESEN gemeinsam mit dem langjährigen Kunden AXA jährlich auf der CSD-Parade vertreten. 2019 feiern erstmals auch Mitarbeiter des Versicherers Zurich auf einem der hauseigenen Event-Trucks des Logistikers.

Die Fahrzeuge werden von NIESEN speziell für den jährlichen CSD-Umzug hergerichtet. Eine bunte Deko in den jeweiligen Farben der Kunden sorgt für eine auffällige Erscheinung, die zur ausgelassenen Stimmung der Menschen passt. Ein DJ-Pult und starke Musikboxen erlauben dem mitfahrenden DJ, der feiernden Menge mit eigenen Sounds einzuheizen. Kühlschränke bergen Wasser, Cola, Bier oder kleinere Snacks zur Stärkung. Speziell trainierte Fahrer von NIESEN steuern die LKWs durch die dichte Menschenmenge über die gesamte offizielle Wegstrecke der Parade.

Neben den Logos der Unternehmen ist selbstverständlich auch das jährlich wechselnde Motto des Kölner CSD auf den Fahrzeugen zu lesen. In diesem Jahr lautet dies: „50 years of pride – VIELE. GEMEINSAM. STARK!“. Denn trotz aller bunten Feierstimmung versteht sich der Christopher Street Day vor allem auch als Demonstration für Toleranz gegenüber schwulen, bisexuellen, lesbischen, Trans*, Inter* und queeren Menschen (LGBTIQ*) sowie für deren Rechte.

2019 jähren sich die Aufstände der Schwulen und Lesben gegen Schikanen zum 50. Mal. Die Proteste in der New Yorker Christopher Street im Jahr 1969 gelten als Initialzündung für die weltweiten CSD-Paraden. So verweist das diesjährige Motto auf das besondere Jubiläum. In den letzten Jahren lauteten die Leitsprüche „Coming out in Deinem Style!“ (2018), „Nie wieder!“ (2017) als Erinnerung an die Stigmatisierung und Verfolgung unter dem NS-Regime und „anders.Leben!“ (2016).

Durch die Teilnahme am Christopher Street Day möchten die Unternehmen AXA, Zurich und NIESEN ebenfalls ein Zeichen für Toleranz und Gleichberechtigung setzen.

Gemeinsam mit rund 80 weiteren Trucks und 45.000 Menschen in Fußgruppen versammeln sich die NIESEN-Mobile am Vormittag des 07. Juli auf der rechten Rheinseite in Deutz. Ab 12 Uhr setzt sich die Parade in Bewegung, um an voraussichtlich einer Million feiernden Menschen am Straßenrand vorbeizuziehen.

Der Versicherungskonzern AXA beschäftigt in Deutschland rund 9.500 Mitarbeiter, wovon ein Großteil an den verschiedenen Kölner Standorten arbeitet. Zurich wird 2019 einen neuen Standort auf einem Areal unweit der Kölner Messe beziehen und dort 2.700 Mitarbeiter aus Köln und Bonn zusammenführen.

NIESEN ist ein mittelständisches Unternehmen aus Leverkusen mit 160 Mitarbeitern. Das Unternehmen bietet spezialisierte Dienstleistungen in den Bereichen Umzug, Logistik und Lagerung. Darüberhinaus beteiligt sich NIESEN engagiert am kulturellen und sozialen Leben im Großraum Köln und Leverkusen. Regelmäßig sponsert der Logistiker beispielsweise die Leverkusener Jazztage oder den traditionellen „Lauf um das Bayer-Kreuz“.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 04.07.2019 16:15 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter