Stadtplan Leverkusen
25.06.2019 (Quelle: Lanxess)
<< Bahnstadt-Mittwoch „Bahnstadt West – Am Bahnhof Opladen entsteht ein Fahrradparkhaus“   A1/A3: Verbindungssperrung im Kreuz Leverkusen am Sonntag >>

Preis für Deutschlands besten Gerber-Azubi


Gerber – hoch spezialisierter Beruf für die Lederherstellung
Wissen über Chemie, Biologie und Maschinen erforderlich

Felix Wengenroth, Mitarbeiter des Spezialchemie-Konzerns LANXESS, bekommt am heutigen Dienstag, 25. Juni, den Förderpreis des Vereins für Gerberei-Chemie und -Technik e.V. zur Anerkennung des wissenschaftlichen und technischen Nachwuchses verliehen. Während eines Fachkongresses der International Union of Leather Technologists and Chemists Societies (IULTCS) in Dresden vom 25. bis 28. Juni 2019 wird Wengenroth im Bereich Gerbereitechnologie ausgezeichnet. Bei seiner Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer erreichte er als bester Absolvent Deutschlands 95 von 100 Punkten.

Wengenroth hat beim LANXESS-Geschäftsbereich Leather bis Ende 2017 eine dreijährige Ausbildung zur Fachkraft für Lederherstellung und Gerbereitechnik absolviert (die Abschlussprüfungen waren im Sommer 2018). Parallel führte er sein Studium der Volkswirtschaftslehre fort und schloss es im Februar 2017 mit dem Bachelor ab. Derzeit vertieft er als Trainee bei LANXESS nicht nur seine technischen Erfahrungen in der Lederherstellung, sondern wendet seine Kenntnisse aus dem Wirtschaftsstudium auch auf die Gegebenheiten der Ledermärkte in den verschiedenen Regionen rund um den Globus an.

Gerber ist ein hoch spezialisierter Beruf, bei dem Wissen über Chemie, Maschinen, aber auch Biologie benötigt wird. In Deutschland beginnen jährlich rund 20 junge Menschen eine Ausbildung in diesem Handwerk, in der alle Stufen der Lederverarbeitung vermittelt werden. Dazu gehört auch der Umgang mit Mess- und Analysegeräten zum Chemikalien-Einsatz an verschiedenen Lederarten. Dr. Thomas Brackemeyer, der im Geschäftsbereich Leather bei LANXESS das weltweite Geschäft mit organischen Lederchemikalien verantwortet, erläutert: „Die Ausbildung ist ein moderner Technikberuf, in dem man sich sowohl mit Chemie als auch mit den Maschinen und den Eigenschaften der Tierhaut auseinandersetzt. Leder ist ein besonders attraktives, technologisch anspruchsvolles und nachhaltiges Material. Die Herstellung ist heute toxikologisch und ökologisch unbedenklich. Unterstützung dabei bietet eine umfangreiche Forschung, bei der unsere Gerber eine zentrale Rolle einnehmen.“

Zu den Aufgaben während der Ausbildung zählen das maschinelle und handwerkliche Bearbeiten von Rohhäuten und Leder, die Untersuchung und Analyse des Materials zur Qualitätskontrolle sowie die Entwicklung von Gerbstoffen. Außerdem lernen die angehenden Gerber das Walzen, Trocknen, Beschichten, lmprägnieren, Fetten und Färben des Leders und dokumentieren darüber hinaus zahlreiche Produktionsabläufe.

Am Standort Leverkusen betreibt LANXESS ein Forschungs- und Entwicklungstechnikum für Ledertechnologie mit rund 60 Mitarbeitern. Es beherbergt unter anderem eine Gerberei im kleinen Maßstab. Von gesalzenen Rinder-Rohhäuten bis zum fertigen Leder durchläuft dort das Material alle Schritte, die auch in großen Gerbereien vollzogen werden.

Die Ausbildung hat bei LANXESS von jeher einen hohen Stellenwert. Jedes Jahr bietet das Unternehmen Schulabgängern fundierte Ausbildungen in unterschiedlichen Bereichen an. Ob Naturwissenschaftler, Techniker oder Kaufleute – die Nachwuchs-Fachkräfte bekommen das komplette Handwerkszeug für eine Laufbahn in der Chemiebranche vermittelt. Derzeit absolvieren 620 junge Menschen ihre Ausbildung bei LANXESS in Deutschland.


Bilder, die sich auf Preis für Deutschlands besten Gerber-Azubi beziehen:
05.06.2019: Felix Wengenroth

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 25.06.2019 16:03 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter