Stadtplan Leverkusen
07.03.2019 (Quelle: Bayer AG)
<< Grüne wählen neuen Vorstand   Wahlhelfer gesucht! >>

„i believe“ von Zane Zalis – Eine musikalische Stimme für die Opfer des Holocaust


Das Chor- und Orchesterwerk des kanadischen Komponisten Zane Zalis ist ein Signal gegen Fremdenhass und wird am 9. und 10. März in Wuppertal und Leverkusen aufgeführt

Der Holocaust ist ein Thema, das auch mehr als 70 Jahre nach Ende des 2. Weltkrieges nicht in Vergessenheit geraten darf. Das zeigen nicht zuletzt die jüngsten Angriffe auf jüdische Mitbürger und Restaurants oder Andersdenkende. Es gibt Menschen, die nicht akzeptieren, dass es keine Rolle spielt, welche Hautfarbe oder Religion man hat oder welche Form des Zusammenlebens man präferiert, solange man damit keine Gefahr für Andere darstellt. Qua Geburt sind alle gleich, keiner ist schlechter oder besser – und jeder sollte seinen Teil dazu beitragen, dass sich die Schrecken blinden Hasses nicht wiederholen.

Dies war die Antriebsfeder des kanadischen Komponisten Zane Zalis, das Chor- und Orchesterwerk „i believe – A Holocaust Oratorio for Today“ zu schaffen, das nun in Wuppertal und Leverkusen zu hören ist und den Opfern des Holocaust im wahrsten Sinne des Wortes eine Stimme gibt. Die Musik ist einprägsam, die Besetzung mit drei Solisten (Kelsey Cowie – Sopran, Jean-Pierre Quellet – Tenor, Marko Zeiler – Tenor), einem Sprecher (Stefan Müller-Ruppert), drei Chören (Solitude-Chor Stuttgart, Chor der Konzertgesellschaft Wuppertal, Kinder- und Jugendchor Leverkusen) und einem Orchester (Bayer-Philharmoniker) wahrlich groß. Den Zuhörer erwartet ein Werk, das mahnen möchte und zugleich an ein respektvolles Miteinander erinnert. Karten für die Termine am 9. März um 20.00 Uhr in der Historischen Stadthalle Wuppertal und am 10. März um 18.00 Uhr im Erholungshaus erhalten alle Interessierten unter www.kultur.bayer.de, bayerkultur@derticketservice.de oder 0214 30-41283/-41284.

„i believe“ ist eine Reise
Ursprünglich hat Zalis „i believe“ geschrieben, um kanadische Schülerinnen und Schüler über die Schrecken des Holocaust aufzuklären. Schnell wurde ihm jedoch klar, dass das Oratorium einer größeren Öffentlichkeit bekannt gemacht werden muss. „Wenn wir an Schnittstellen in unserem Leben stehen, ist es gut, daran erinnert zu werden, dass wir nicht immer nur individuell entscheiden können, sondern in einer Gesellschaft leben“, erläutert Zalis seine Motivation, das Werk zu komponieren. „Wir sind verpflichtet, nicht nur an uns selbst zu denken, sondern auch an unsere Mitmenschen. ´i believe` war und ist für mich eine Art Reise und soll durch Worte und Musik emotional berühren. Wenn alle beteiligten Künstler und ich es schaffen, durch die Aufführungen ein Stückweit mehr für ein respektvolles Miteinander zu sensibilisieren, dann haben wir schon viel gewonnen.“ Unter https://www.kultur.bayer.de/de/zane-zalis-interview.aspx besteht die Möglichkeit, in ein Interview mit Zalis hineinzuhören.

Unterrichtsmaterial zu „i believe“
Für Lehrerinnen und Lehrer, die die Thematik im Vorfeld der Konzerte oder auch danach im Unterricht behandeln möchten, hat Bayer Kultur Material zu „i believe“ zusammengestellt, das unter www.kultur.bayer.de/de/kulturelle-bildung.aspx abrufbar ist. Alternativ besteht die Möglichkeit, sich bei der Musik-Referentin Carolin Sturm (carolin.sturm@bayer.com) darüber zu informieren.

i believe – A Holocaust Oratorio for Today
Komponist: Zane Zalis
Solisten: Kelsey Cowie (Sopran), Jean-Pierre Ouellet (Tenor), Marko Zeiler (Tenor)
Solitude-Chor Stuttgart (Einstudierung Klaus Breuninger)
Chor der Konzertgesellschaft Wuppertal (Einstudierung Georg Leisse)
Leverkusener Kinder- und Jugendchor (Einstudierung Nicole Jers, Martin te Laak)
Sprecher: Stefan Müller-Ruppert
Bayer-Philharmoniker
Dirigent: Bernhard Steiner
Übersetzung der Liedtexte ins Deutsche: Kristin Rheinwald, Stefanie Schwiebert


SA / 9. MRZ 2019 / 20.00 UHR /
Historische Stadthalle Wuppertal
In Kooperation mit Bayer Wuppertal

SO / 10. MRZ 2019 / 18.00 UHR /
Erholungshaus Leverkusen

Karten zum Preis von 26 bis 36 Euro unter:
www.kultur.bayer.de, bayerkultur@derticketservice.de oder 0214 30-41283/-41284


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 14.03.2020 22:30 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter