Stadtplan Leverkusen
30.11.2018 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< „Mein Beruf – Meine Zukunft“ – Mit Ausbildung zum Erfolg: Veranstaltung für Neuzugewanderte am 12. Dezember im Forum Leverkusen   Fahrradfahrer quert Kreuzung und wird schwerverletzt >>

Nachhaltige Medienbildung geht weiter – 50 neue Medienscouts erhielten ihr Zertifikat


Eine angebliche Erfolgsgeschichte hatte am Donnerstag, 29. November, einen weiteren Höhepunkt in der Leverkusener Sekundarschule: 50 neue Medienscouts aus sechs weiterführenden Leverkusener Schulen erhielten aus der Hand der Fachbereichsleiterin Schulen, Carolin Maus, in einer Feierstunde ihr Zertifikat als ausgebildete Medienscouts. Seit September hatten sie an der Sekundarschule Leverkusen an vier ganztägigen Basisqualifizierungen der Landesanstalt für Medien für Medienscouts teilgenommen. Übereinstimmend gelobt wurde dabei die gute schulformübergreifende Zusammenarbeit der teilnehmenden Schüler und Lehrkräfte von der Hauptschule Theodor-Wuppermann, dem Werner Heisenberg Gymnasium, der Katholischen Hauptschule Im Hederichsfeld, dem Landrat Lucas Gymnasium, der Realschule am Stadtpark und der Sekundarschule Leverkusen.
Im Schuljahr 2014/15 wurden die ersten Medienscouts für Leverkusener Schulen ausgebildet. Bis heute gewannen vier der seinerzeit beteiligten Schulen des Medienscoutprojekts der Landesanstalt für Medien NRW die Auszeichnung "Medienscouts NRW". Abordnungen des Freiherr-vom-Stein Gymnasiums, der Marienschule, der Montanus Realschule und des Lise-Meitner Gymnasiums erhielten in der Feierstunde ihre Urkunde "Medienscoutschule NRW 2018-2019".
Die derzeitigen Medienscouts sowie die begleitenden Lehrerinnen und Lehrer wurden zu aktuellen Medienthemen wie Cybermobbing, Datenschutz, Privatsphäre und Rechtssicherheit im Internet geschult. Die Teilnehmer begannen bereits während der Schulungsphase damit, eigene Projekte für ihre Schule vorzubereiten.
Schulleiterin Carola Becker bedankte sich in ihrer Begrüßung ausdrücklich dafür, dass ihre Schule nunmehr auch über ausgebildete Medienscouts verfüge. Schließlich sei ihre neue Schule von Anfang an ausgesprochen gut mit neuen Medien ausgestattet worden. Umso wichtiger sei es, dass die Schule nunmehr bei Lehrern und Schülern auch über ausreichende Ansprechpartner verfüge, die den anderen bei Fragen und Problemen helfen könnten.
Der Ansatz der "Peer-Education" ist bei der Medienscoutarbeit besonders wichtig: junge Menschen lernen lieber von Gleichaltrigen und können sie aufgrund eines ähnlichen Mediennutzungsverhaltens zielgruppengerecht aufklären. Heranwachsende sollen jüngeren Schülerinnen und Schülern beratend bei ihrer Mediennutzung zur Seite stehen und Fragen, die sich für junge Nutzer rund um die Themen Social Web, Internet & Co. ergeben können, beantworten.
Fachbereichsleiterin Carolin Maus verwies in ihrer Ansprache auf eine aktuelle und repräsentative U-25-Studie, die am 19.November von Bundesjugendministerin Dr. Franziska Giffrey zusammen mit dem Deutschen Institut für Vertrauen und Sicherheit im Internet in Berlin vorgestellt wurde. Diese hatte sich mit den Einstellungen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 14 bis 24 Jahren befasst. Die Studie belege, dass das Internet für junge Leute Fluch und Segen zugleich sei, dass man die vielen Chancen sehe, aber auch Ängste habe und dies sogar mit steigender Tendenz. Persönliche Angriffe, gezielte Falschinformationen Gruppendruck und Überforderung, aber auch fehlendes technisches Verständnis seien hier oft genannte Stichworte, so Maus. Viele junge Leute beklagen demnach auch eine zunehmende Verrohung der Umgangsweisen und hätten Angst, im Netz die eigene Meinung kundzutun. Nach dieser Studie sehe sich die Generation Internet unzureichend vorbereitet auf die digitale Zukunft. Umso wichtiger sei es, betonte Carolin Maus, über Chancen und Risiken der digitalen Welt zu informieren und vor allem junge Menschen wie die Medienscouts zu befähigen, den noch viel unsichereren Mitschülern mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Daher begrüße sie es sehr, dass es nunmehr 50 weitere junge Medienscouts in Leverkusen gebe, die voller Tatendrang darauf warten, an ihren Schulen aktiv zu werden.


Bilder, die sich auf Nachhaltige Medienbildung geht weiter – 50 neue Medienscouts erhielten ihr Zertifikat beziehen:
29.11.2018: Medienscouts

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 02.12.2018 23:58 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter