Tunnel statt Stelze: Heute ist ein guter Tag für Leverkusen - Leverkusen


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1123 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1075 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 789 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 768 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 756 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 743 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 7 / 742 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 8 / 737 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 732 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 10 / 725 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Tunnel statt Stelze: Heute ist ein guter Tag für Leverkusen

Veröffentlicht: 05.11.2018 // Quelle: Rüdiger Scholz

Zur fachlichen Entscheidung des NRW-Verkehrsministeriums, für den mittleren Bauabschnitt der heutigen Stelzenautobahn die Lösung eines Tunnels statt einer Stelze an das Bundesverkehrsministerium zu melden, erklärt der CDU-Landtagsabgeordnete Rüdiger Scholz:

„Heute ist ein guter Tag für Leverkusen. Ich freue mich über die fachliche Entscheidung zugunsten des Tunnels statt der Stelze. Noch nie waren wir so nah am Ziel. Das NRW-Verkehrsministerium unterstützte schon seit dem vergangenen Jahr die Bemühungen Leverkusens. Die jetzige Entscheidung zugunsten des Tunnels ist allein aus fachlichen Gründen gefallen, und dies unter besonderer Berücksichtigung des Schutzgutes Mensch. Damit hat die Arbeit der vergangenen Jahre zum Erfolg geführt.

Leverkusen und Nordrhein-Westfalen haben ihre Arbeit getan. Nun liegt der Ball in Berlin.

Und jetzt ist Karl Lauterbach gefragt. Die Zeit seines Lamentierens ist vorbei. Nun muss er sich endlich der Verantwortung für seinen Wahlkreis stellen, die er als Regierungsabgeordneter hat.

Noch vor wenigen Wochen hat er sich seiner guten Beziehungen zu Bundesfinanzminister Olaf Scholz und der SPD-Vorsitzenden Andrea Nahles gerühmt. Unter anderem sagte er, dass es dauernd vorkomme, dass man die teurere Lösung wähle und er sich da mit dem Bundesfinanzminister schon einig werde.

Jetzt nimmt ihn Leverkusen beim Wort. Ich erwarte, dass er endlich seinen Beitrag dazu leistet, dass wir in Leverkusen den Tunnel auch erhalten. Ich gehe davon aus, dass Karl Lauterbach zeitnah das Gespräch mit Olaf Scholz führt und dies für Leverkusen auch erfolgreich.

Die Leverkusener SPD sollte Karl Lauterbach zudem beim Parteitag am kommenden Wochenende ebenfalls in die Pflicht nehmen und von ihm die Unterstützung einfordern, die er bisher Leverkusen verweigert hat.

Wir haben die einmalige Chance, nun wirklich die vorhandene Stelze durch einen Tunnel zu ersetzen. Dazu müssen endlich alle in und für Leverkusen an einem Strang ziehen.“


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 1.501
Weitere Artikel vom Autor Rüdiger Scholz