Stadtplan Leverkusen
04.09.2018 (Quelle: CDU Opladen)
<< Die öffentliche Wohnungsbauförderung wird auf 1,1 Milliarden Euro pro Jahr erhöht   Rundum FIT in den Schulalltag - Ferienspaß mit intensiver Deutschförderung >>

CDU Opladen: Das Herz Opladens in Form des Bahnhofvorplatzes nimmt Gestalt an


Die CDU Opladen hat sich im Rahmen der Bürgerbeteiligung intensiv mit dem Bahnhofsvorplatz beschäftigt und von den ersten Entwürfen der Investoren inspirieren lassen.

Für die CDU steht vor allem die Funktion dieses Herzstücks Opladens im Vordergrund. Dazu zählen:

Vernetzung von individuellem Personenverkehr mit dem ÖPNV – Ausreichend und sicherer Platz für Autos und Zweiräder
Opladen ist seit je her das Scharnier zwischen Bergischem Land und der Rheinschiene. Damit dieses Scharnier gut funktioniert und Opladen damit noch weiter an Attraktivität gewinnt, müssen Fußgänger, Zweirad, Auto, Bahn und Bus optimal und zukunftssicher vernetzt werden. Hierzu gehören sichere und ausreichende Stellplätze für Autos. Hier fordert die CDU deutlich mehr Stellplätze als in den Entwürfen geplant. Ideal wären zwei Tiefgaragen-Etagen mit bis zu 600 PKW-Stellplätzen. Hier könnten auch Ladestationen für eMobilität und Car- und Scooter-Sharing-Angebote sowie ein Zweiradservice untergebracht werden. Zudem wünscht sich die CDU eine Wiedereröffnung der Gerichtsstrasse für Autos. Die CDU begrüßt das geplante Rad-Parkhaus und wünscht sich eine gute Anbindung durch Radwege in Richtung Rhein und Balkantrasse.

Hohe Aufenthaltsqualität – Ein Platz, an dem man sich gerne aufhält mit barrierefreien Zugängen zu Gleisen und Bussen
Zur Aufenthaltsqualität gehört für die CDU eine gemütliche Gastronomie, funktionierende und vandalismussichere Transportmöglichkeiten in Form von Aufzügen und Rollbändern, die Öffnung des alten Fußgängertunnels sowie hinreichende Unterstellmöglichkeiten und Aufenthaltsräume bei schlechtem Wetter. Auch die Geschosshöhe beim Entreegebäude gehört für die CDU dazu. 7 Geschosse sind für die CDU absolutes Maximum. Alle Entwürfe sollten auch einen Blick von der Ostseite und den Höhenschnitt mit den Nachbargebäuden darstellen.

Belebung der Opladener Fußgängerzone - Ergänzende Angebote mit Magnetfunktion
Für die CDU dürfen in dem Areal nur großflächige Geschäfte mit Magnetfunktion angesiedelt werden. Genau dies fehlt bislang dem Opladener Einzelhandel. Zudem sollte die Chance genutzt werden, an dieser zentralen Stelle die drei Fernradwege Balkantrasse, Rheinradweg und Dhünnradweg zu vernetzen. Damit könnte Opladen ein wichtiger Standort im regionalen und überregionalen Radtourismus werden.



Sicherheit – Soziale Kontrolle fördern
Der Bahnhofsvorplatz sollte möglichst ein weitgehend belebter Platz werden. Zum Platz hin sollte Gastronomie mit langen Öffnungszeiten angesiedelt werden. Ein Hotel mit 24/7-Empfang würde ebenfalls dazu dienen. Büronutzung oder reine Boardinghäuser helfen da eher nicht. Die CDU begrüßt auch die Einrichtung einer Kita, die an der Stelle z.B. für Opladener Pendler optimal wäre und den Kinderbetreuungsnotstand in Opladen etwas abmildern könnte.

Die CDU glaubt, dass das Projekt echte Schubkraft für Opladen entwickeln kann, sich hier aber auch der Gesamterfolg des Bahnstadtprojekts zeigen wird. „Je mehr Ideen zusammenkommen, desto besser wird das Ganze“ ist sich der Vorsitzende Mathias Koch sicher und freut sich über die bisherige Beteiligung sowie auf die überarbeiteten Entwürfe, welche Ende Oktober den Bürgern vorgestellt werden sollen.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 03.09.2019 01:39 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter