Stadtplan Leverkusen
11.05.2018 (Quelle: Werkselfen)
<< Stabhochsprung in Leverkusen schon am Samstag   Tobias Scherbarth erfüllt die EM-Norm >>

Auf Abschiedstournee: Werkselfen fiebern ihrem letzten Heimspiel entgegen


So langsam nimmt der Werkselfenkader für die neue Saison Form an und zugleich neigt sich auch die aktuelle Spielzeit dem Ende zu. Eine Spielzeit, die bislang voller Überraschungen steckte und viele Höhen sowie Tiefen mit sich brachte. So sind die Farbenstädterinnen Feuer und Flamme für den morgigen 24. Spieltag in der Handball Bundesliga Frauen. Das NRW-Derby gegen die HSG Blomberg-Lippe (20 Uhr, Ostermann-Arena) ist nämlich der letzte Auftritt der Bayer-Akteurinnen vor heimischem Publikum. Allmählich wird es emotional im Elfen-Lager: Gleich sieben Spielerinnen laufen ein letztes Mal unter dem Bayer-Kreuz in die Leverkusener Ostermann-Arena ein.

Eine von ihnen ist die Ex-Nationaltorhüterin Katja Kramarczyk. Die Ausnahmesportlerin hatte schon im Januar ihr Karriereende verkündet. „Katja ist derzeit in der Form ihres Lebens. Wir sind sehr froh darüber, dass sie ihre Weltklassekarriere, die ihresgleichen sucht, bei uns in Leverkusen beenden wollte. Das macht uns natürlich besonders stolz“, zeigt sich Cheftrainerin Renate Wolf mit einem lachenden und weinenden Auge. Auch ihre Positionskollegin Branka Zec wird ihre aktive Laufbahn zwischen den Bayer-Pfosten nach zwei Jahren beenden.

Zudem wird Franziska Mietzner ihre Handballschuhe endgültig an den Nagel hängen. Trotz hervorragender physischer Betreuung und aller Versuche, die Rückraumspielerin wieder an ihre alte Leistung heranzuführen, steht spätestens jetzt eines fest: „Mietzis“ Gesundheit muss von nun an erste Priorität haben! Bereits Ende Februar hatte außerdem die Niederländerin Jill Meijer ihren laufenden Vertrag auf eigenen Wunsch beendet. Dem sind die Verantwortlichen an der Kalkstraße selbstverständlich nachgekommen. Ebenso verlässt die litauische Nationalspielerin Marija Gedroit den TSV Bayer 04 Leverkusen nach nur einem Jahr. Darüber hinaus sucht Straßenhandballerin Kim Braun im kommenden Sommer beim Champions-League-Aspiranten SG BBM Bietigheim neue Herausforderungen im nationalen und internationalen Wettbewerb.

Zwei weitere Schützlinge, die momentan aufgrund ihrer Knieverletzungen nicht am Spielgeschehen teilhaben und ihre Mannschaft auf dem Spielfeld unterstützen können, sind Anne Jochin und Linkshänderin Anouk van de Wiel. Letztere zieht es nach dem Rundenende ins Ausland. Des Weiteren läuft der Vertrag von Spielmacherin Anne Jochin Ende Juni aus. Während ihrer insgesamt sieben Jahre in der Elfen-Familie wurde die 33-Jährige aufgrund ihrer Erfahrung zu einem echten Aushängeschild. „Wir möchten in den verbleibenden drei Spielen unseren Abgängen einen gebührenden Abschied bereiten und uns somit für unsere starke Rückrunde belohnen“, so der Fahrplan der Trainerin, deren zwei Jahrzehnte währende und überaus erfolgsgekrönte Ära an der Seitenlinie der Rheinländerinnen zum 30. Juni endet. Wolf übergibt das Ruder an den Niederländer Robert Nijdam. „Nach diesen drei Pflichtspielen nehmen wir uns die Zeit, die besagten Elfen zu verabschieden. Für die sportliche, berufliche und private Zukunft wünschen wir unseren Abgängen bereits jetzt schon alles erdenklich Gute und bedanken uns für ihr Engagement sowie ihren Einsatz in der Farbenstadt.“ Es gilt also, für die letzten Begegnungen mannschaftlich geschlossen alles in die Waagschale zu werfen und dann bleibt den scheidenden Schützlingen zu sagen: Man sollte gehen, wenn es am schönsten ist!


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 11.05.2018 21:26 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter