Stadtplan Leverkusen
17.01.2018 (Quelle: Internet Initiative)
<< Schiffsbrücke weiterhin geschlossen   Rettung des Museums Morsbroich durch dreistöckigen Neubau? >>

Hauptversammlung der Europa-Union


Nach dem Jahresrückblick des Vorsitzenden Hans Georg Meyer und der Schatzmeisterin Marlene Plümmer standen Ehrungen der Vorstandsmitglieder Reinhart Lührs (Arbeitsbereich Technik) und Niklas Stelzmann (Arbeitsbereich Schule) durch den Landesvorsitzenden Peter W. Wahl mit der Silbernen Ehrennadel der Europa-Union Deutschland geehrt.
Höhepunkt des Abends war die Rede des ehemaligen Bundestagsabgeordneten Wolfgang Bosbach, der seine Sicht zu Europa und Deuschland mit diversen Anekdoten würzte.

Die überfällige Neuwahl des Vorstands soll im Frühjahr stattfinden.

Dokumentation der Rede von Hans Georg Meyer gemäß seiner Aufzeichnung:
"Auch in diesem Jahr bin ich in der glücklichen Lage, Ihnen einen positiven Rückblick auf das abgelaufene Jahr 2017 geben zu können. Wie immer möchte ich mich auf wichtige Punkte beschränken.
Als Erstes interessiert natürlich die Mitgliederentwicklung. Da hatten wir 2017 dank unseres attraktiven Programm-Angebotes den Beitritt von 13 neuen Mitgliedern. Wir begrüßen ganz herzlich in unserer Mitte die Damen und Herren Uwe Bartels, Robert Budde (war bereits 2013 im Vorstand), Jonas Dankert, Astrid Dittrich, Karl und Gisela Gerber, Rudolf Götzke, Erika Hackert-Neuninger, Manfred Hans, Professor Dr. Karl Lauterbach, Dr. Ralf Nemitz, Irmhild Pillekat, Hans-Josef und Ilse Schneider sowie Regina Wassen. Allen ein herzliches Willkommen in der Europa-Union. Und in diesem Jahr haben wir bereits Beitrittsanträge von Ehepaar von Lankenschulz und Ehepaar Friedrichs. Wir hatten 2017 auch einen Aufnahmeantrag des Leverkusener AfD-Vorsitzenden Yannick Noé, den wir in den Vorstand eingeladen und fair behandelt, aber nicht aufgenommen haben. Diese politische Fairness haben uns einige Zeitgenossen übel genommen, andere haben unser Demokratieverständnis gelobt.
Unser Kreisverband ist leider etwas überaltert, und so hatten wir 2017 auch 9 Austritte, die meisten altersbedingt. 3 Mitglieder haben sich leider für immer von uns verabschiedet. Ich bitte Sie, sich zu erheben. Am 26. Januar 2017 verstarb unser großer Europäer Rolf Pillekat. Er war ein aktiver Entwicklungshelfer in Afrika, eine Schule in Mozambik trägt seinen Namen, und 34 Jahre Mitglied der Europa-Union Leverkusen. Diese Mitgliedschaft wird weitergeführt, seine Frau Irmhild Pillekat ist am 27. Januar, dem Tag nach seinem Tode, in die Europa-Union eingetreten. Das hat nach Meinung des Vorstandes eine besondere Ehrung verdient. Am 11. Januar verstarb Frau Ingeburg Zoeke im Alter von 90 Jahren, am 12. Februar Frau Gunda Martin im Alter von 75 Jahren. Sie haben sich zu Ehren unserer Toten von ihren Plätzen erhoben – ich danke Ihnen!
Kommen wir zu den Aktivitäten des Kreisverbandes. Wie in den vergangenen Jahren waren auch 2017 unsere Veranstaltungen wieder sehr erfolgreich. Der Neujahrsempfang am 6. Januar (richtig: 10. Januar), mit dem Festvortrag von Christian Lindner, ergab ein fundiertes Plädoyer für Europa. Heute ist der langjährige CDU-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Bosbach unser Festredner. 2014 hatten wir den CDU-Politiker Armin Laschet als Festredner zu Gast, inzwischen Ministerpräsident von NRW, 2015 den SPD-Politiker Dr. Klaus Hänsch, ehemaliger Präsident des Europa-Parlaments, 2016 den Grünen-Politiker Stefan Engstfeld und im letzten Jahr Christian Lindner, Bundesvorsitzender der FDP. So wechseln sich in der überparteilichen Europa-Union die Festredner von CDU, SPD, Grünen und FDP jedes Jahr ab.
Am 14. März konnten wir hier im Spiegelsaal unser 70jähriges Vereinsjubiläum feiern, bestens organisiert von unserem Vorstandsmitglied (eigentlich Beiratsmitglied) Reinhold Braun. Er schilderte eindrucksvoll die Aufbruch-Situation im Nachkriegsdeutschland, als in Opladen 1947 die Gründung einer politischen Europa-Initiative erfolgte, aus der die Europa-Union Leverkusen hervorging. Diese 70-jährige Tradition ist uns Verpflichtung und Richtschnur zugleich. Zu diesem Jubiläum der Europa-Union Leverkusen hat un-ser Vorstandsmitglied Christoph Hatwig eine schöne Jubiläumsbroschüre gestaltet, die hier ausliegt.
Am 10. Juni führten wir gemeinsam mit dem Schachverein „Fideler Bauer“ unter der Leitung unseres Beiratsmitgliedes Uwe Winkler ein großes Turnier um den neu geschaffenen „Europäischen Schachpokal Leverkusen“ durch. Auf Grund des Erfolges soll dieses europäische Schachturnier eine Dauereinrichtung und jedes Jahr wiederholt werden.
Am 9. Juli war das „Leverkusener Europafest 2017“ mit dem „Europäischen Gottesdienst“ hier im Schloss Morsbroich wie immer ein Höhepunkt unseres Europajahres. Das seit 1987 durchgeführte
Leverkusener Europafest ist eine Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Integrationsrat, kräftig unterstützt von der KulturStadt Leverkusen. Dieses attraktive Volksfest lockte mehr als 2.000 Besucher in den Park von Schloss Morsbroich. Wie ich bei einem Rundgang mit unserem Oberbürgermeister Uwe Richrath miterleben konnte, waren die 34 teilnehmenden Vereine von dieser Möglichkeit ihrer bürger-nahen Selbstdarstellung begeistert, und die anwesenden Besucher aus Leverkusen und weit darüber hinaus haben gerne verschiedene nationale Köstlichkeiten probiert. Dazu kam das attraktive, von der KulturStadt Leverkusen organisierte und finanziell unterstützte Bühnenprogramm. Der dortige Sachbearbeiter, Herr Udo Gerling, ist seit Jahren der „gute Geist“ des Europafestes, seine Einsatzbereitschaft ist bewundernswert. Er geht zwar in diesem Jahr in Pension, hört deswegen aber nicht auf, sondern wird Mitglied der Europa-Union und macht dann seine wichtige Arbeit für das Leverkusener Europafest ehrenamtlich weiter – dieses europäische Engagement ist einen Applaus wert, wir sollten ihn als Ehrenmitglied aufnehmen.
Der 1988 von der Europa-Union ins Leben gerufene Europäische Gottesdienst findet am gleichen Tag wie das Europafest hier im Spiegelsaal von Schloss Morsbroich statt. Er wird gestaltet vom „Rat der Religionen Leverkusen“, dem Vertreter von Christentum, Judentum, Islam und Buddhismus angehören. Bei dieser interreligiösen Veranstaltung geht es uns Leverkusener Europäern darum, das friedliche Miteinander von Vertretern der großen Weltreligionen in einem gemeinsamen Gottesdienst deutlich sichtbar zu machen. Damit wollen wir ein Zeichen gegen die weltweiten Religionskonflikte setzen, die ein friedliches Zusammenleben der Menschen in vielen Teilen der Welt verhindern.
Als überzeugter Europäer kann ich zufrieden feststellen, dass die Europäische Union die einzige Region in der Welt ist, in der 28 souveräne Staaten seit über 70 Jahren einen dauerhaften Frieden orga-nisiert haben. Bei uns lösen Terror und Attentate zwar vielfältige Ängste aus, werden aber unsere in Frieden vereinigte Staatengemeinschaft nicht ernsthaft gefährden können. Allerdings nur, solange überzeugte Europäer da aktiv mitwirken. Das großartige Friedensprojekt Europa braucht unsere aktive Unterstützung, es darf nicht mit übertriebenen nationalen Egoismen gefährdet werden. Da ist kluge europäische Politik gefragt. Die einfache Wahrheit lautet: Konflikte schüren kann jeder für sich allein, aber Frieden – und damit Wohlstand – kann man nur gemeinsam schaffen. Ich hoffe, dass Europa klug genug ist, diese klare Botschaft zu begreifen, um seinen Frieden, seine Freizügigkeit und seinen Wohlstand zu bewahren.
Soweit mein kleiner Ausflug in die große Politik, zu der uns Wolfgang Bosbach in seinen Ausführungen zum Thema „Europa – wie geht es weiter?“ sicher noch Wichtiges zu sagen hat. Kommen wir zurück zum Leverkusener Geschehen 2017.
Ein wichtiger künstlerischer Höhepunkt war die Ausstellung „Begegnung mit Europa“ unserer Europa-Künstlerin Ellen Loh-Bachmann, Künstlername ELOBA. Sie hat im Künstlerbunker 40 Jahre ihres künstlerischen Wirkens für Europa eindrucksvoll vorgestellt, und unser Innenminister – und Freund – Herbert Reul hat diese tolle Ausstellung am 10. Dezember vor großem Publikum würdig eröffnet.
Kunst ist – über alle Sprachbarrieren hinweg – eine Brücke zur Gemeinsamkeit in Europa, und unsere europäische Künstlerin Ellen Loh-Bachmann ist eine exzellente Brückenbauerin.
Natürlich gab es 2017 auch wieder zwei „Europäische Frühschoppen“, die unser Vorstandsmitglied Gerd Struwe, Leiter der Volkshochschule, organisiert hat. Und es gab die überparteiliche Vorstellung der Leverkusener Landtags- und Bundestagskandidaten. Diese Veranstaltungen fanden im CBT-Wohnhaus Upladin statt, mit dem wir gut zusammenarbeiten. Und wir machten 2017 auch wieder in-teressante Tagesausflüge, dazu Studienfahrten nach Straßburg, Wien und auf die Kanalinseln. Unser umfangreiches Angebot an Veranstaltungen und Studienfahrten bieten wir ihnen auch in diesem Jahr an, unser Jahresprogramm 2018 liegt hier aus. Wir beginnen am 1.03. mit einem Besuch im Düsseldorfer Landtag, den wir gemeinsam mit unseren Freunden von der Kasinogesellschaft Leverkusen besuchen. In der letzten Woche der Sommerferien machen wir wieder eine große Berlinfahrt, zu der sich schon Großeltern mit Enkeln angesagt haben. Unsere Reisen sind eine wichtige Stütze unserer Vereins-Arbeit, und unser Geschäftsführer Dieter Preuß ist eine große Stütze der Reiseorganiasation.
Als zusätzliches Angebot zur offenen Diskussion über Europa haben wir 2017 einen monatlichen „Stammtisch Europa“ im Alten Bürgermeisteramt in Schlebusch ins Leben gerufen, den unser Beiratsmitglied Friedel Herweg leitet.
Kommunalpolitisch sind wir unserem großen Ziel, aus unserer Stadt die „Europastadt Leverkusen“ zu machen, wieder ein Stück näher gekommen. Wir waren mal eine Chemie- und eine Sportstadt, aber seit sich Bayer als Steuerzahler und Sportförderer zurückgezogen hat, sind das Auslaufmodelle. Von daher habe ich unsere politischen Entscheidungsträger schon seit langem gebeten, für unsere Stadt einmal ernsthaft über den ehrenvollen Titel „Europastadt Leverkusen“ nachzudenken. Europa ist unser aller Zukunft, und laut Hans Dietrich Genscher (ich zitiere) „haben wir keine andere!“ Das gilt insbesondere für unsere Stadt Leverkusen, die dank erfolgreicher Europa-Aktivitäten große kommunale Europa-Auszeichnungen sowohl des Europa-Rates in Straßburg wie der Landesregierung von NRW erhalten hat. In diesem Jahr haben wir einen weiteren Erfolg errungen. Drei amtierende bzw. ehemalige Oberbürgermeister, die die Idee „Europastadt Leverkusen“ unterstützen, hatten vorgeschlagen, der neuen Bahnallee in Opladen den Namen „Europaallee“ zu geben. Die Entscheidung lag bei der dortigen Bezirksvertretung. In der wollten einige Opladen-Fans das nicht, sondern einen Namen mit Lokalbezug. Da gab es also ein Problem, das zu lösen viele Gespräche erforderte. Dank des Einsat-zes unseres Freundes Rainer Schiefer, Bezirksvorsteher im Leverkusener Stadtbezirk zwei, wurde dann doch der Name „Europaallee“ verabschiedet. Ich denke, wir sollten diesen großartigen europäischen Kommunalpolitiker Rainer Schiefer zum Ehrenmitglied der Europa-Union Leverkusen ernennen. Und weiter dafür werben, dass aus Leverkusen die „Europastadt Leverkusen“ wird.
Die erfolgreiche Arbeit unseres Kreisverbandes war vorrangig das Ergebnis eines engagiert arbeiten-den Vorstandes. Wir haben uns die Arbeitsgebiete aufgeteilt und konnten so die verschiedenen Akti-vitäten – alle auf ehrenamtlicher Basis – erfolgreich beackern, d.h. mit wenig Geld viel bewegen. Allen aktiven Europäern innerhalb und außerhalb unseres Vorstandes sage ich dafür ganz herzlichen Dank. Natürlich kann die Europa-Union Leverkusen bei allem Engagement diese vielen Aktivitäten nicht alleine schultern. Deshalb gehört es zu den guten Traditionen unseres Kreisverbandes, all seine Aktivitäten – bis auf die heutige Mitgliederversammlung mit Neujahrsempfang – stets in Zusammenarbeit mit geeigneten Partnern durchzuführen. Dazu zählen zunächst alle, die mit uns gemein-sam die Leverkusener Städtepartnerschaften pflegen, da engagiert sich unser stellvertretender Vorsitzender Uwe Bräutigam sehr erfolgreich. Weitere wichtige Partner sind für uns die Stadt Leverkusen, die uns heute wieder ihre „Gute Stube“, den Spiegelsaal von Schloss Morsbroich, zur Verfügung gestellt hat. Dazu kommen der Integrationsrat Leverkusen mit seinen vielen Vereinen, die KulturStadt Leverkusen mit Volkshochschule, Musikschule und Jugendkunstgruppen, die Kasinogesell-schaft Leverkusen, die Sparkasse und Volksbank, die politischen Parteien, die Religionsgemeinschaften und, und, und... Ganz wichtig ist für uns natürlich auch die Zusammenarbeit mit Radio Leverkusen, der Presse und den digitalen Medien. (Gruß an Andreas Born, aktiv für leverkusen.com, Bert-Christoph Gerhards und Britta Berg vom Leverkusener Anzeiger, Bernd Bussang und Ralf Matzerath von der Rheinischen Post und Tina Kaiser von der Welt am Sonntag)
Abschließend darf ich ganz persönlich feststellen: Es macht nicht nur Arbeit, für Europa aktiv zu sein, sondern auch viel Freude. Dass Sie diese Freude an Europa mit mir teilen, dafür danke ich Ihnen. Und je mehr Mitbürger aus ihrer stillen Sympathie für Europa ein offenes Bekenntnis machen, sich für einen gesicherten Frieden, für Toleranz und Völkerverständigung in Europa einsetzen und Mitglied der Europa-Union werden, um so mehr beflügelt das unsere Arbeit – und unterstützt unsere Vereinskasse. Das freut besonders unsere Schatzmeisterin Marlene Plümmer, die nun das Wort hat. Wir Leverkusener Europäer sind in der glücklichen Lage, finanziell gesund zu sein und unsere Aktivitäten selbst finanzieren zu können.
Nun wünsche ich uns noch eine erfolgreiche Mitgliederversammlung, einen interessanten Vortrag von Wolfgang Bosbach, eine spannende Diskussion mit ihm und einen gelungenen Neujahrsempfang, den unsere Oberbürgermeister Uwe Richrath mit einem Grußwort eröffnen wird. Das reichhaltige Buffet hat wieder unser Vorstandsmitglied Ulla ten Hövel organisiert, einige Leckereien haben unsere Vorstandsmitglieder und ihre Partner beigesteuert – dafür sage ich ebenfalls herzlichen Dank!
Ich wünsche uns allen ein gesundes, ein friedliches, ein gesegnetes Neues Jahr 2018. Und danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit."


6 Bilder, die sich auf Hauptversammlung der Europa-Union beziehen:
16.01.2018: Niklas Stelzmann
16.01.2018: Scholz, Nowak und Bosbach
16.01.2018: Uwe Richrath und Josefa Lux
16.01.2018: Kassenprüfer
16.01.2018: Buffet
16.01.2018: Buffet

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 10.03.2018 13:33 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter