Verfolgungsfahrt in Schildgen und Schlebusch - News von Leverkusen.com


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1104 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1059 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 774 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 749 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 730 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 729 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 7 / 725 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 8 / 718 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 711 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Platz 10 / 707 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Verfolgungsfahrt in Schildgen und Schlebusch

Fahrzeug in Schlebusch leer aufgefunden
Veröffentlicht: 15.11.2016 // Quelle: Polizei

Gestern ist in Schildgen ein schwarzer Lupo mit Koblenzer Nummernschild aufgefallen. Nach einer kurzen Verfolgungsfahrt konnte das Fahrzeug später in Leverkusen aufgefunden werden.

Gegen 13.45 Uhr fiel am Montagmittag (14.11.) der Kleinwagen mit den auswärtigen Kennzeichen KO-SW195 auf. Die Zivil-Fahnder gaben dem Fahrzeugführer im Bereich der Altenberger-Dom-Straße/ Leverkusener Straße Anhaltezeichen, später auch mit Blaulicht. Der Fahrer trat, als er die Polizei als solche erkannte, aufs Gas. Im Bereich Starenweg überholte der VW so riskant, dass der Gegenverkehr mehrmals abbremsen und ausweichen musste. Im weiteren Verlauf durch das Wohngebiet Am Scherfenbrand in Leverkusen-Schlebusch war der Lupo bei erlaubten 10 km/h viel zu schnell unterwegs. Der Lupo beschleunigte stetig weiter und die Fahrmanöver wurden immer waghalsiger. Im Bereich Am Scherfenbrand / Mülheimer Straße verloren die Beamten den Sichtkontakt.

Kurze Zeit später wurde der Kleinwagen gegen 14.20 Uhr leer in Leverkusen auf dem unbefestigten(?) Parkplatz Morsbroicher Straße /Martin-Luther-Straße aufgefunden. Die Koblenzer Kennzeichen waren gestohlen. Im Fahrzeuginneren konnten weitere GL - Kennzeichen gefunden werden, die ebenfalls als gestohlen gemeldet waren. Weiter auffällig waren ein Mountainbike im Kofferraum, Pfefferspray, ein Elektroschocker und schwarze Handschuhe auf dem Sitz. Der Wagen selbst war seit Mitte Oktober abgemeldet worden. Dieser wies mehrere frische Unfallschäden auf, die eventuell während der Flucht entstanden sind. Bisher bekannt ist, dass zwei Fahrradfahrer und ein Fußgänger erheblich gefährdet wurden. Der konnte sich nur durch einen Sprung zur Seite retten.

Die Polizei bittet nun namentlich noch nicht bekannte Personen, die durch die Fahrweise des Lupos gefährdet oder geschädigt wurden, sich mit der Polizei RheinBerg in Verbindung zu setzen. Zudem sucht die Polizei Hinweise zu dem Fahrzeug und seinem Fahrer unter der Telefonnummer 02202 205-0.


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 3.662
Weitere Artikel vom Autor Polizei