Eröffnung des Container-Standorts „Schopenhauer Straße“ - Leverkusen


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1123 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1075 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 789 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 768 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 756 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 743 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 7 / 742 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 8 / 737 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 732 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 10 / 725 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Eröffnung des Container-Standorts „Schopenhauer Straße“

Veröffentlicht: 31.05.2016 // Quelle: Stadtverwaltung

Die Einrichtung einer Gemeinschaftsunterkunft in Containerbauweise am Standort „Schopenhauer Straße“ hatte der Rat der Stadt Leverkusen im Mai 2015 beschlossen. Die ersten Baumaßnahmen begannen Anfang Dezember 2015. Nun ist die Anlage nach rund sechs Monaten Bauzeit und kann in Kürze bezogen werden. Die ersten Flüchtlinge werden voraussichtlich Anfang Juni einziehen.

Oberbürgermeister Uwe Richrath dankte in seiner Begrüßungsansprach anlässlich des Tags der offenen Tür am 30. Mai 2016 unter anderem den ehrenamtlichen Helfern. „Gerade diejenigen, die sich ehrenamtlich für Flüchtlinge engagieren, tragen zu einem erheblichen Maße dazu bei, dass den Menschen das Einleben leichter fällt. Denn nur wenn die Menschen Unterstützung und Begleitung im Alltag erfahren, wenn sie mit Einheimischen in Kontakt kommen und auch deren Lebensumfeld und Alltag etwas kennenlernen, können sie sich auf Dauer zugehörig fühlen. Und das wiederum ist nötig für den langen Weg der Integration.“

Frank Schönberger, Bezirksvorsteher des Stadtbezirks III, überreichte zur Begrüßung ein aus Bezirksmitteln finanziertes Willkommenspaket für den Kinder- und Jugend- sowie Lern- und Freizeitbereich. Es umfasst u.a. ein Kickerspiel, ein Whiteboard, Buntstifte, Malbücher, Spiele und vieles mehr.

Dr. Dieter Grenner und Walter Hebbel vom Lions-Club Leverkusen/Opladen übergaben einen Medienkoffer mit Material und Spielen zum Sprachlernen sowie zehn Wörterbücher. Auch Willkommensbeutel (u.a. mit Schokolade, Notizblock, Handtuch und Hygieneartikeln) für die künftigen Bewohner spendete der Lions-Club Leverkusen/Opladen. Er stellt außerdem Geldmittel für Sprachkurse in der Einrichtung zur Verfügung.

Die Anlage besteht insgesamt aus 138 Einzelcontainern und ist baulich ähnlich den Container-Anlagen „Im Bühl“ bzw. „Felderstraße“ konzipiert. Insgesamt stehen im Erd- und Obergeschoss, welche durch vier Treppenanlagen verbunden sind, 45 Zimmer mit durchschnittlich rund 13 qm Wohnfläche zur Verfügung sowie 19 Sanitärräume für Frauen und Männer.

Im Erdgeschoss befinden sich Wohnbereiche für Familien und barrierefreie Wohnbereiche mit behindertengerechten Sanitäreinheiten, außerdem fünf Küchen mit jeweils rund 26 qm, die auch als Essensbereiche dienen. Im Erdgeschoss gibt es zudem zwei Büros für Hausmeister, Wachpersonal und Betreuer, sowie einen großen Raum mit Waschmaschinen und Wäschetrocknern. Hinzu kommen ein großer Technikraum und mehrere Lagerräume.

Im Obergeschoss liegen drei weitere Küchen mit jeweils 26 qm sowie ein großer Aufenthaltsraum von rund 55 qm, ein weiterer Büroraum für Betreuer, Lagerräume und ein weiterer Technikraum. Für die Bewohner wird außerdem eine Außenanlage mit Sitzgelegenheiten, Kinderspielplatz und großem Innenhof zum Verweilen gestaltet. Parkplätze für das Betreuungspersonal sind ebenfalls eingerichtet.

Die Stadt wird die zweigeschossige Container-Anlage, die Platz für 90 Personen bietet, zunächst für fünf Jahre anmieten.

Als Ansprechpartnerin für die Flüchtlinge, Anwohner und Ehrenamtlichen steht ein Einrichtungsbetreuer zur Verfügung; die soziale Betreuung wird vom Caritasverband übernommen. Neben einem Hausmeister ist auch ein Sicherheitsdienst mit zwei Personen rund um die Uhr vor Ort (außerhalb der Dienstzeit der Einrichtungsbetreuers und des Hausmeisters mit drei Personen).


Technische Daten der Anlage:

• Bebaute Fläche ca. 905,00 m²
• Nutzfläche ca. 1.625,00 m²
• Je Schlafraum Belegung mit zwei Personen
• Unterbringung von Familien im Erdgeschoss in wohnungsähnlichen Strukturen
• Unterbringung von Einzelpersonen im Obergeschoss
• Barrierefreie Wohn- und Sanitärbereiche im Erdgeschoss


Erdgeschoss:
2 Büros Leitung (ca. je 13,00 m²)
1 Waschküche (ca. 27,00 m²)
1 Personal-WC Unisex (ca. 13,00 m²)
2 Behinderten WC-Anlage mit Dusche (ca. je 13,00 m²)
20 Wohneinheiten (ca. je 13,00 m²)
1 Technikraum (ca. 27,00 m²)
5 Küchen (ca. je 27,00 m²)
1 Lagerraum (ca. 13,00 m²)
4 Duschraumeinheiten mit WC für Damen ( ca. je 13,00 m²)
4 Duschraumeinheiten mit WC für Herren (ca. je 13,00 m²)

1. Obergeschoss:
1 Büro Leitung (ca. 13,00 m²)
1 Aufenthaltsraum (ca. 55,50 m²)
25 Wohneinheiten (ca. je 13,00 m²)
1 Technikraum (ca. 27,00 m²)
3 Küchen (ca. je 27,00 m²)
3 Duschraumeinheiten mit WC für Damen ( ca. je 13,00 m²)
3 Duschraumeinheiten mit WC für Herren (ca. 13,00 m²)
2 Duschraumeinheiten mit WC für Damen oder Herren (ca. 13,00 m²)
2 Lagerräume (ca. je 13,00 m²)


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.127
Weitere Artikel vom Autor Stadtverwaltung