Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1305 Aufrufe

100 Geschenke für Kinder und Senioren in Leverkusen

lesen

Platz 2 / 1203 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 1001 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 4 / 1001 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 5 / 956 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 6 / 942 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 7 / 933 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 8 / 840 Aufrufe

Wiesdorf: Unterführung der Carl-Rumpff-Straße am Chempark Leverkusen wird die Herbstferien über gesperrt

lesen

Platz 9 / 827 Aufrufe

SpardaLeuchtfeuer fördert Sportvereine aus Leverkusen und Umgebung mit 250.000 Euro

lesen

Platz 10 / 798 Aufrufe

Die S6 in Leverkusen wird voraussichtlich bis Ende März 2023 im Schienenersatzverkehr betrieben

lesen

A-Cappella-Gesang aus Sardinien: die Tenores di Bitti „Mialinu Pira“

Veröffentlicht: 27.05.2016 // Quelle: KulturStadtLev

Der Musik eines ganz speziellen Lebensraums gilt dieses „Grenzgänger“-Konzert im Rahmen unseres Saisonmottos „Lebens(t)räume“: Sardinien. Dort nämlich hat sich über 3.000 Jahre hinweg eine ganz eigene, hochinteressante mehrstimmige Gesangskultur entwickelt – der „Cantu a tenore“. Von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt, bestrickt er mit seinem durchdringend gutturalen Klang und seiner unbändigen Lebensfülle. Zu den bedeutendsten Vertretern dieses Genres gehören die vier „Tenores di Bitti ‚Mialinu Pira‘“. Konzerttourneen haben dieses exzellente Ensemble durch ganz Europa, nach Japan, Brasilien und in die Vereinigten Arabischen Emirate geführt; es war ebenso beim Weihnachtskonzert des Papstes im Vatikan wie im altehrwürdigen Concertgebouw Amsterdam zu Gast.
Bei aller musikalischen Brillanz ihres perfekt intonierten Ensembleklangs legen die Tenores di Bitti – Omar Bandinu, Marco Serra, Bachisio Pira und Arcangelo Pittudu – großen Wert auch auf die Texte. Sowohl bei den Tanzformen (lestru, dillu, seriu u.a.) als auch bei den langsameren Sätzen (isterrita, boch‘e notte) greifen sie auf Vorlagen berühmter Dichter, aber auch auf unbekannte zeitgenössische Autoren zurück. Die weltlichen Lieder erzählen etwa von Schäfern und ihrer Einsamkeit und zeigen deren Verbundenheit mit der Natur. Die geistlichen Lieder werden an hohen Festtagen des liturgischen Kalenders – Weihnachten, Ostern und Patronatsfesten – in den Kirchen gesungen oder aber bei religiösen Prozessionen durch die Straßen von Bitti. Auch die „Grobbes“ und einige Wiegenlieder für das Jesuskind zählen zu diesem faszinierenden Repertoire.

Termin
Freitag, 3. Juni 2016
19.30 Uhr

Ort
Bielertkirche
Bielertstr. 14
51379 Leverkusen-Opladen

Karten
17,50 € (erm.: 9,75 €).
Kartenbüro im Forum (Tel. 0214-406 4113), an allen bekannten Vorverkaufsstellen und über Internet www.kulturstadtlev.de

Dieser Artikel wurde als Nachricht einsortiert in: Kultur
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.531
Weitere Artikel vom Autor KulturStadtLev