Vom Wissen zum Handeln - bis 15. März beim BundesUmweltwettbewerb bewerben - News von Leverkusen.com


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1101 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1052 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 774 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 744 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 725 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 725 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 7 / 722 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 8 / 715 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 709 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Platz 10 / 704 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Vom Wissen zum Handeln - bis 15. März beim BundesUmweltwettbewerb bewerben

Veröffentlicht: 03.02.2016 // Quelle: Stadtverwaltung

Gesucht werden Kinder und Jugendliche, die sich einmischen und eigene Ideen zur Lösung von Problemen im Bereich Umwelt / Nachhaltigkeit in die Tat umsetzen wollen. An sie richtet sich der BundesUmweltwettbewerb (BUW) des Leibniz-Instituts für die Pädagogik der Naturwissenschaften (IPN). Alle jungen Leute aus Leverkusen zwischen 10 und 20 Jahren, die sich für ihre Umwelt interessieren und einsetzen wollen, können bei diesem Wettbewerb mitmachen. Darauf weist jetzt das Kommunale Bildungsbüro Leverkusen hin.

Bis zum Einsendeschluss am 15. März können schriftliche Projektarbeiten gemäß dem Motto „Vom Wissen zum nachhaltigen Handeln“ eingereicht werden.

Sowohl naturwissenschaftlich als auch gesellschaftlich interessierte junge Menschen sind angesprochen, denn Umweltprobleme sind vielfältig und betreffen verschiedene Lebensbereiche. Je nach Problemstellung und Lösungsansatz können die Wettbewerbsbeiträge ihren Umsetzungsschwerpunkt in allen für Umweltschutz und Umweltbildung wichtigen Handlungsfeldern haben. Dazu zählen neben Naturschutz und Ökologie, Technik, Wirtschaft und Konsum auch Politik, Gesundheit und Kultur.

Je nach Alter besteht die Möglichkeit am BundesUmweltwettbewerb I (10- bis 16-Jährige) oder am II (17- bis 20-Jährige) teilzunehmen, alleine oder in einer Projektgruppe. Auf die Preisträger warten neben Urkunden Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von rund 25.000 EUR. Zudem werden Anerkennungspreise werden in Form von Sachpreisen vergeben.

Weitere Infos: http://www.bundesumweltwettbewerb.de/


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 1.350
Weitere Artikel vom Autor Stadtverwaltung