Polizisten mit Schusswaffe bedroht - Täter angeschossen - Leverkusen


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1130 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1079 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 796 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 776 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 764 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 749 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 7 / 747 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 8 / 739 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 9 / 738 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 10 / 728 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Polizisten mit Schusswaffe bedroht - Täter angeschossen

Veröffentlicht: 01.01.2016 // Quelle: Polizei/Staatsanwaltschaft

Bei einem Polizeieinsatz in Leverkusen-Wiesdorf am Neujahrsmorgen (1.Januar) hat ein Leverkusener (21) mehrere eingesetzte Beamte mit einer Schusswaffe bedroht. Die Polizisten machten von ihrer Dienstwaffe Gebrauch.

Kurz nach Mitternacht war über den Notruf der Polizei die Meldung über einen, mit einer Schusswaffe bewaffneten Mann in der Carl-Leverkus-Straße eingegangen. Als die alarmierten Beamten in dem Durchgang zu einem Hinterhof eintrafen, richtete der Angreifer unmittelbar eine Schusswaffe auf die Uniformierten. Trotz mehrfacher, lautstarker Aufforderung die Waffe fallen zu lassen und der Androhung von der Dienstwaffe Gebrauch zu machen, setzte der 21-Jährige seinen Angriff fort. Mehrere Beamte gaben daraufhin gezielte Schüsse auf den Mann ab und trafen diesen. Der 21-Jährige wurde festgenommen. Ein hinzugerufener Notarzt übernahm die Erstversorgung vor Ort. In einem nahegelegenen Krankenhaus wurde der Verletzte, der zu keiner Zeit in Lebensgefahr schwebte, operiert.

Das Polizeipräsidium Bonn hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und eine Mordkommission eingerichtet.


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.778
Weitere Artikel vom Autor Polizei/Staatsanwaltschaft